Mein Meerschweinchen hat Probleme mit den Hinterbeinen

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen:

Verletzungen an den Hinterbeinen kann durch einen plötzlichen Sturz passieren. Ebenso kann durch das hohe Alter eines Meerschweinchens die Gelenke an den Hinterbeinen aufgrund von Arthrose Probleme machen. Aber auch ein Schlaganfall, Krebs oder eine Vergiftung kann für eine Lähmung an den Hinterbeinen verantwortlich sein. 

Meerschweinchen können sich sehr schnell und leicht verletzen. Besonders, wenn deine Meerschweinchen älter werden, tauchen Verletzungen wie zum Beispiel an den Hinterbeinen öfters auf. 

Wozu benutzt dein Meerschweinchen seine Hinterbeine?

Für dein Meerschweinchen sind die Hinterbeine sehr wichtig, da es ohne sie Schwierigkeiten hat, sich fortzubewegen. Dieses ist für ein Fluchttier sehr wichtig, um sich rechtzeitig in Sicherheit bringen zu können. Aber auch für die Körperpflege sind die Hinterbeine von großer Wichtigkeit. 

Die Hinterbeine sind für dein Meerschweinchen sehr wichtig, da sie verschiedene Aufgaben für dein Meerschweinchen haben. 

Zum einen sind sie überlebenswichtig, da dein Meerschweinchen ohne sie nicht laufen und sich fortbewegen kann. Dieses ist für dein Meerschweinchen sehr wichtig, da es ein Fluchttier ist und bei jeglicher Gefahr vor Fressfeinden sich in Sicherheit bringen muss. 

Ebenso kann sich dein Meerschweinchen ohne seine Hinterbeine nicht aufrichten und nach dem Rechten gucken. 

Aber auch für die Körperpflege sind die Hinterbeine für dein Meerschweinchen sehr wichtig. Sie schruppen und pflegen damit ihr Fell. 

Hinterbeine braucht dein Meerschweinchen auch zum Putzen ständig.

Wobei kann sich mein Meerschweinchen sich die Hinterbeine verletzen?

Meerschweinchen können sich bei einem Sturz sehr schnell ihre Hinterbeine verletzten. Aber auch Gelenkprobleme im höheren Alter sind bei Meerschweinchen nicht selten. 

Da Meerschweinchen sehr schreckhafte Tiere sind, kann es sehr schnell passieren, dass sie einem aus der Hand rutschen oder sie vor Schreck einem aus dem Arm springen. Hierbei kann es zu schweren Verletzungen an den Hinterbeinen kommen. Wichtig ist, sollte dein Meerschweinchen humpeln oder sonstige Probleme mit seinen Hinterbeinen haben, dass du dir tierärztlichen Rat einholst. 

Aber es kann auch an Gelenkproblemen liegen, dass dein Meerschweinchen Probleme mit seinen Hinterbeinen hat. Besonders ältere Meerschweinchen kriegen dort Probleme, zum Beispiel mit Arthrose. 

Ältere Meerschweinchen haben oftmals Probleme mit ihren Hinterbeinen aufgrund von Arthrose.

Was du alles beim Auslauf beachten solltest, damit sich dein Meerschweinchen nicht verletzen kann, erfährst du in unserem tollen Artikel Was muss ich beim Auslauf von Meerschweinchen beachten?

Das Bein von meinem Meerschweinchen zittert

Sollte das Hinterbein deines Meerschweinchens anfangen zu zittern, ist es häufig ein Anzeichen für eine Überhitzung. Sorge am besten dafür, dass dein Meerschweinchen von der Wärmequelle wegkommt und schaffe ihn an einen kühleren Ort. Bringe deinem Meerschweinchen Wasser und stelle den Wassernapf neben deinem Meerschweinchen. 

Ebenso kannst du leicht versuchen, seine Ohren feucht zu machen, da der Wärmeaustausch über die Ohren deines Meerschweinchens reguliert wird. 

Weitere Anzeichen für eine Überhitzung neben den zitternden Hinterbeinen sind zum Beispiel Atemnot, Lethargie, Sabbern, Orientierungslosigkeit und auch rote Ohren.

Hole dir tierärztlichen Rat ein, damit es deinem Meerschweinchen schnell wieder besser geht. 

Das Hinterbein meines Meerschweinchens bewegt sich nicht mehr

Wenn sich das Hinterbein von deinem Meerschweinchen nicht mehr richtig bewegen lässt, kann es an einer Fraktur, Quetschung, Vergiftung oder an einer Abnutzung von Muskeln und Knochen liegen. 

Hierbei ist es wichtig, dass dein Meerschweinchen vom Tierarzt untersucht wird, um eine genaue Diagnose feststellen zu können.

Wie entsteht eine Lähmung des Hinterbeines bei meinem Meerschweinchen?

Eine Lähmung an den Hinterbeinen deines Meerschweinchens kann durch einen Schlaganfall, Krebs oder auch durch eine Vergiftung herbeigerufen werden. 

Sollten die Hinterbeine deines Meerschweinchens gelähmt sein, kann es folgende Ursachen dafür haben:

  • Krebs

Leider können auch Meerschweinchen von Krebs betroffen sein. Sollte sich der Krebs auf die Wirbelsäule deines Meerschweinchens gelagert haben, wird das Rückenmark zusammengedrückt. Dieses kann die Lähmungen bei deinem Meerschweinchen verursachen. 

  • Vergiftung

Sollte dein Meerschweinchen an giftigen Stoffen oder Pflanzen geknabbert haben, sind Lähmungserscheinungen ein wichtiges Indiz dafür. Hier solltest du umgehend deinen Tierarzt informieren. Weitere Anzeichen bei einer Vergiftung sind zum Beispiel Atemnot und Apathie.

  • Schlaganfall

Einer der häufigsten Ursachen für Lähmung der Hinterbeine ist ein Schlaganfall bei deinem Meerschweinchen. Hier werden die Muskeln an den Hinterbeinen gelähmt. 

Welche Krankheiten deine Meerschweinchen im Laufe ihres Lebens bekommen könnten, zeigen wir dir in unserem aktuellen Artikel Typische Krankheiten von Meerschweinchen

Wie alt kann ein Meerschweinchen werden?

Meerschweinchen haben entgegen anderer Haustiere wie Hunde oder Katzen eine sehr geringe Lebensdauer. Sie beträgt in der Regel zwischen fünf und acht Jahren. Wobei bestimmte Rassen älter werden als andere. 

Aufgrund ihres schnellen Stoffwechsels im Verhältnis zu ihrem Körperbau werden Meerschweinchen nicht so alt wie andere Haustiere. Das Herz schlägt viel öfter als bei uns Menschen, wodurch der Organismus schneller läuft und der Alterungsprozess nach kurzer Dauer einsetzt.

Auch liegt es in der Natur, dass Meerschweinchen früh sterben. Sie sind für ihre Fressfeinde in der freien Wildbahn ein leichtes Ziel. Deshalb liegt das Augenmerk bei Meerschweinchen auf der schnellen Fortpflanzung. 

Es gibt zahlreiche Faktoren, die das Meerschweinchenalter beeinflussen können. Zum einen ist die Lebenserwartung bei den größeren Meerschweinchenrasen deutlich höher als bei den kleineren Meerschweinchenrassen. Auch spielt eine gute Ernährung eine wichtige Rolle für ein hohes Meerschweinchenalter. Ebenso ist die artgerechte Haltung wie ein gut ausgestattetes Meerschweinchenzuhause und keine Störung in den Ruhezeiten sehr wichtig für ein langes Meerschweinchenleben. 

Dass dein Meerschweinchen ein hohes Alter hat, kannst du an verschiedenen Merkmalen erkennen: Der Körper deines Meerschweinchens baut allmählich ab und sein Fell wird deutlich dünner. Auch wird sich das Verhalten deines Meerschweinchens mit der Zeit verändern. Es wird erkennbar ruhiger und schläft viel mehr. Ebenso wird dein Meerschweinchen typische Alterskrankheiten mit der fortschreitenden Lebensdauer bekommen, da das Immunsystem mit der Zeit immer schwächer wird.

Extra Tipp:

Wir können dir das tolle Buch “ Leben mit Meerschweinchen“* von Christian Ehrlich sehr empfehlen. Dort erfährst du vieles Neues rund um deine Meerschweinchen und auch tolle Geheimtipps hat das Buch für dich parat. Wir waren absolut begeistert!

Zusammenfassung – Meerschweinchen hat Probleme mit den Hinterbeinen

Sollte dein Meerschweinchen Probleme mit seinen Hinterbeinen haben, kann es eine Verletzung aus einem Sturz sein. Aber auch ein Schlaganfall, Krebs oder eine Vergiftung kann eine Lähmungserscheinung an den Hinterbeinen auslösen. 

Die Hinterbeine sind sehr wichtig für deine Meerschweinchen, da sie sich schnell fortbewegen müssen, um bei einer Flucht sich in Sicherheit bringen zu können. Aber auch zur eigenen Körperpflege werden die Hinterbeine gebraucht.

Sollte sich das Hinterbein nicht mehr bewegen, kann es an einer Lähmung, Quetschung oder an einer Fraktur liegen. Hier ist es wichtig, dass du dir tierärztlichen Rat einholst. 

Meerschweinchen werden in der Regel zwischen 5 und 8 Jahren alt. Sie haben unter den anderen Haustieren wie Katzen oder Hunden eine sehr geringe Lebensdauer. Das Alter von Meerschweinchen richtet sich auch nach der jeweiligen Rasse, der Ernährung und einer artgerechten Haltung.

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen: