Typische Krankheiten von Meerschweinchen

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide

Leider kann es bei deinen Meerschweinchen auch mal vorkommen, dass es ihnen nicht gut geht. Wenn sie apathisch dort liegen oder die Bohnen sehr matschig werden, dann ist schnelle Hilfe angesagt und man sollte auf jeden Fall zu seinem Tierarzt fahren. 

Typische Krankheiten bei Meerschweinchen sind:

  • Pilzbefall
  • Zahnprobleme
  • Milbenbefall
  • Durchfall
  • Erkältung
  • Augenkrankheiten
  • Zahnprobleme 

In diesem Artikel haben wir für dich die typischsten Krankheiten von Meerschweinchen aufgelistet. 

Pilzbefall

Anzeichen:

Meistens haben die Meerschweinchen kreisrunden und ringförmigen Haarausfall zu beklagen. Zuerst sind vom Pilzbefall die Gliedmaßen, Nasenpartie und Ohren betroffen und das weitet sich dann auch auf den Rücken sowie den Bauch aus.

Ein häufiges und starkes Kratzen ist ebenfalls ein Symptom für einen Pilzbefall. 

Ursachen:

Durch ein geschwächtes Immunsystem deines Meeries wird ein Pilzbefall begünstigt. Auch können andere Krankheiten und eine falsche Ernährung (zum Beispiel zu viel Zucker in Fertigmischungen aus dem Tierbedarf) einen Pilzbefall erleichtern.

Ebenso führt ein zu großer Stress durch ständigen Umzug oder zu viel Lärm in den Ruhe- und Schlafzeiten zu einem geschwächten Immunsystem, was den Pilzbefall begünstigt.   

Heilung: 

Gehe auf jeden Fall mit deinem Meerschweinchen zum Tierarzt. Denn nur beim Tierarzt kann deinem Meerschweinchen vom Pilzbefall geholfen werden. Der Tierarzt kann dir genau sagen, um welchen Pilzbefall es sich handelt und dir dementsprechend ein Medikament verschreiben. Meistens wird der Pilzbefall durch das Medikament Antimycotikas behandelt. 

Erkältungen:

Anzeichen:

Meerschweinchen haben bei einer Erkältung fast die gleichen Symptome wie wir Menschen auch. Eine triefende Nase, Atemnot, Husten oder klebrige Augen deuten bei einem Meerschweinchen auf eine Erkältung hin und sollte von einem Tierarzt behandelt und untersucht werden. 

Ursachen:

Der Grund für eine Erkältung bei Meerschweinchen könnte sein, dass sich der Käfig im Luftzug befindet oder der Untergrund vom Käfig zu kalt ist. Aber auch durch einen erkälteten Menschen kann sich dein Meerschweinchen leicht anstecken.

Außerdem führt eine mangelnde Käfighygiene, zu hoher Stress sowie ein geschwächtes Immunsystem schnell zu einer Erkältung. Was du am besten bei der Reinigung des Geheges alles beachten solltest, erfährst du in unserem aktuellen Artikel Wann reinige ich das Meerschweinchengehege.

Eine weitere Ursache kann durch die Zähne bedingt sein. Sollten die Zähne nicht optimal stehen, kann dein Meerschweinchen nicht genügend Vitalstoffe aufnehmen, welches wiederum den Organismus verlangsamt.

Das Meerschweinchengehege sollte immer gründlich gereinigt werden, damit sich deine Meeries auch wohl fühlen und keinen Stress haben.

Heilung:

Zunächst ist es wichtig, die möglichen Fehlerquellen zu finden. Auf jeden Fall ist ein Tierarztbesuch nötig.

Beim Meerschweinchen sich aus einem harmlosen Niesen ein Schnupfen entwickeln der dann zur einer Lungenentzündung wird und hier kann jede Hilfe zu spät kommen.

Gehe lieber heute als morgen zum Tierarzt und lasse dich beraten.

Durchfall:

Anzeichen:

Wenn dein Meerschweinchen Durchfall hat, dann sind die Bohnen, die es ausscheidet, sehr matschig oder auch zu klein oder zu groß. Die normale Bohnenform ist beim Durchfall nicht zu erkennen.

Auch kann dein Meerschweinchen teilnahmslos wirken und mag nicht mehr spielen.

Ursachen:

Die häufigste Ursache für Durchfall bei Meerschweinchen ist, wenn sie durch Bakterien, Pilze oder Viren befallen sind. Häufig geschieht dies durch verunreinigte oder verschimmelte Nahrungsmittel.

Auch kann es passieren, dass dein Meerschweinchen ausversehen giftige Pflanzen zu sich genommen hat. Dies könnten zum Beispiel Goldregen, Ginster, Nadelhölzer, Eibe oder Eiche sein.

Ebenso ist eine häufige Ursache für Durchfall bei Meerschweinchen, wenn sie einen Wurmbefall haben. Eine Ansteckung erfolgt oft über den Menschen und anderen Tieren oder über die Nahrung.

Sollte dein Meerschweinen an Plastik, Katzenstreu oder andere chemisch behandelte Gegenstände nagen, führt dieses oft auch zu Durchfall. Aber auch Stress kann Durchfall bei deinem Meerschweinchen verursachen. Durch den Stress wird das Immunsystem deines Meerschweinchens zu schwach und ist leichter für bakterielle Infektionen empfänglich.

Ebenso ist es für deine Meerschweinchen zu stressig, wenn es von zu vielen Personen gestreichelt und angefasst wird. Auch ein zu häufiger Käfigwechsel durch Umzüge kann das Immunsystem deiner Meerschweinchen schwächen und zu Infektionen führen. 

Heilung:

Wichtig ist, dass der Durchfall bei Meerschweinchen nicht länger als 24 Stunden nach der Entdeckung ohne Tierarztbesuch behandelt wird. Durchfall kann bei deinem Liebsten bei länger andauernder Zeit schnell zum Tode führen. Die Nährstoffe werden bei Durchfall nicht mehr optimal aufgenommen.

Gemüse und Obst solltest du immer abwaschen und bei Faulstellen entweder das gesamte Gemüse oder die gesamte Frucht wegwerfen. Sollte dein Schweinchen etwas von deinem Gemüse nicht fressen, probiere du es mal, meistens schmeckt das vom Meerie liegen gelassene Stück wirklich bitter. Schälen solltest du nach Möglichkeit Gurke und Möhre, denn die Schalen sind gespritzt und enthalten oftmals giftige Stoffe.

Am besten du reinigst einmal gründlich das Meerschweinchengehege, um mögliche Verunreinigungen zu beseitigen. Ebenso solltest du den Fressnapf und den Wassernapf gründlich reinigen. 

Gebe deinem Meerschweinchen erstmal nur noch Heu von guter Qualität, bis sich der Kot deines Meerschweinchens wieder verhärtet hat. 

Solltest du gerade bei einer Futterumstellung sein, dann wechsel nicht zur abrupt von einer Futtersorte zur nächsten, sondern bieten mehr Heu an. Heu ist das A und O für dein Meerie und hilft mehr, als wenn du jetzt viel Trockenfutter fütterst.

Hirnhautentzündung:

Anzeichen:

Eine Hirnhautentzündung kann bei Meerschweinchen nur in den ersten 5 Monaten entstehen. Die Anzeichen für eine Hirnhautentzündung ähneln sich sehr einer normalen Erkältung mit Bindehautentzündung. Aber auch Symptome wie plötzliches Fieber und Erbrechen können auf eine Hirnhautentzündung hinweisen. 

Ursachen:

Ursachen für Hirnhautentzündungen bei Meerschweinchen sind Meningokokken- oder Virusinfektionen

Heilung:

Zu Beachten bei einer Hirnhautentzündung ist, dass sich auch Menschen über den Kot, Harn und Speichel anstecken können. Es ist unbedingt wichtig, dass dein Meerschweinchen zum Tierarzt gebracht wird. Dort wird meistens eine Blutanalyse durchgeführt. Die Überlebenschancen deines Meerschweinchens bei einer Hirnhautentzündung sind relativ hoch und die Heilung beträgt meistens 3 Wochen. 

Blasenentzündung:

Anzeichen:

Bei einer Blasenentzündung deines Meerschweinchens kannst du beobachten, dass es ihm schwer fällt zu urinieren. Auch wirst du feststellen, dass der Urin sehr stark riecht und dass dein Meerschweinchen keinen Appetit mehr verspürt. 

Ursachen:

Die häufigste Ursache bei Blasenentzündungen sind bakterielle Infektionen. Diese kommen bei Weibchen häufiger vor als bei den männlichen Meerschweinchen.

Heilung:

Eine Heilung geschieht durch den Tierarzt. Dieser verabreicht Antibiotika oder eine Aufbauspritze um den Flüssigkeitsmangel auszugleichen. 

Zahnprobleme:

Anzeichen:

Eine weitere typische Krankheit für Meerschweinchen sind Zahnprobleme. Diese tauchen bei Meerschweinchen sehr oft auf. Die Anzeichen können vielfältig sein. Das eindeutigste Anzeichen ist, wenn dein Meerschweinchen nicht wie gewohnt frisst. Auch kommt es nicht sofort zu dir, wenn es was Leckeres zu fressen gibt.

Ursachen:

Die Zähne wachsen ein Leben lang und müssen immer wieder abgerieben werden. Dies geschieht, indem deine Meerschweinchen in erster Linie Heu fressen. Wenn es deinem Schweinchen schmeckt sind zur Beschäftigung auch Zweige, Holz oder anderen Äste gut zum knabbern.

Dabei werden die Zähne auf natürliche Weise immer wieder abgerieben. Bekommen deine Meerschweinchen zu wenig zum Knabbern in Form von Heu und Ästen sowie Zweigen, können sich die Zähne nicht mehr abreiben und es kommt zu schwierigen Zahnproblemen. 

Was du alles bei der Zahnpflege von deinen Meerschweinchen beachten solltest, haben wir dir in unserem tollem Artikel Zahnpflege bei Meerschweinchen sehr genau beschrieben.

Durch das Nagen an Ästen und Zweigen können sich die Zähne von deinen Meerschweinchen natürlich abreiben.

Heilung:

Bei Meerschweinchen wachsen die Zähne ein Leben lang und werden durch das Nagen und Kauen immer wieder abgerieben. Hier ist es wichtig, dass du deinen Tierarzt kontaktierst und dir ärztlichen Rat einholst.

Denn sollte dein Meerschweinchen weiterhin zu wenig fressen, kann es schwere gesundheitliche Folgen haben. Zur Not kannst du auch als Vorbeugung die Zähne bei deinem Tierarzt verkürzen lassen. 

Milbenbefall:

Anzeichen:

Anzeichen für Milbenbefall oder Befall von anderen Parasiten sind oft starker Juckreiz, Haarausfall oder verkrustete Haut. 

Ursachen:

Bei Milbenbefall handelt es sich häufig um mangelnde Hygiene des Meerschweinchensgehege. Aber auch ein zu großer Stress führt zu einem geschwächten Immunsystem und zu einem deutlich größeren Risiko für Milbenbefall. Ebenso kann eine falsche Ernährung einen Milbenbefall begünstigen. 

Heilung:

Der Tierarzt sollte bei Milbenbefall benachrichtigt werden und somit ärztlicher Rat eingeholt werden. Auch sollte das Meerschweinchengehege sehr gründlich bei Milbenbefall gereinigt werden. 

Augenkrankheiten wie Keratokonjunktivitis

Anzeichen:

Bei Augenkrankheiten kannst du einen starken Tränenfluss mit späterer Augentrockenheit bei deinem Meerschweinchen beobachten. Auch sind Verklebungen und Verkrustungen im Augenbereich zu erkennen.

Ursachen:

Durch zu viel Staub und Schmutzpartikel in der Einstreu können die Meerschweinchen Entzündungen im Augenbereich bekommen. Da sie sich putzen, ist es nicht zu verhindern, dass der Schmutz an den Füßchen zu den Augen gelangt. Auch kann eine Verletzungen in Augennähe zu Augenkrankheiten führen.

Heilung:

Bei allen Augenentzündungen solltest du unbedingt zum Tierarzt fahren, denn aus einer harmlosen Entzündung kann sich im schlimmsten Fall ein blindes Auge entwickeln. Der Tierarzt kann dein Meerschweinchen ganz genau untersuchen und wird dir Augentropfen mitgeben. Im jedem Fall ist eine gründliche Reinigung des Käfigs nötig. Solange dein Schweinchen Probleme mit den Augen hat, solltest du den Käfig öfter sauber machen.

Diabetes:

Anzeichen:

Die Anzeichen bei Diabetes bei Meerschweinchen sind vermehrtes Trinken, Gewichtsverlust und gesteigerter Hunger. Auch können ein süßlicher Uringeruch und eine gesteigerte Aktivität auf Diabetes hinweisen. 

Ursachen:

Wird zu viel Zucker durch die Nahrung zugeführt, wird dieser auch verstoffwechselt, was in der Folge zu dauerhaft hohem Blutzucker und Übergewicht führt. Meistens sind in Trockenfuttermischungen Zuckerzusätze in Form von Melasse oder Glucose enthalten, die für dein Meerschweinchen keine artgerechte Ernährung darstellen.

Bei großem Bewegungsmangel in Kombination mit einer zuckerhaltigen Trockenfutterlastigen Ernährung kann sich Diabetes entwickeln.

Heilung:

Der Tierarzt kann durch bestimmte Tests den Diabetes bei deinem Meerschweinchen genauestens feststellen und auch um welchen Typ Diabetes es sich handelt. Durch entsprechen Medikamente kann der Insulinspiegel bei deinem Meerschweinchen wieder geregelt werden. 

Hier haben wir für dich unsere besten Artikel rund um deine Meerschweinchen zusammengestellt:

Zusammenfassung – Typische Krankheiten von Meerschweinchen

Die häufigsten Krankheiten bei Meerschweinchen sind Augenkrankheiten, Pilz- und Milbenbefall, Zahnprobleme und auch Erkältungen. 

Das wichtigste ist, solltest du irgendwelche Krankheitssymptome bei deinen Meeries erkennen, verständige umgehend deinen Tierarzt und hole dir ärztlichen Rat. Denn auch kleine Verletzungen können für deinen Liebsten schnell gefährlich werden. 

Die beständigsten Symptome für Krankheiten bei deinen Meerschweinchen sind zum Beispiel, dass deine Meeries nicht mehr ordentlich fressen, die Augen tränen, der Kot oder Urin sind anders als üblich oder deine Meerschweinchen kratzen sich andauernd. Oft wird auch das Immunsystem durch zu viel Stress bei Meerschweinchen geschwächt und machen sie für Krankheiten schneller anfälliger. Stressauslöser können ständiger Umzug sein, falscher Standort des Meerschweinchensgehege oder auch zu viel Lärm sein.

Bei solchen Merkmalen solltest du dein Meersschweinchen stetig beobachten und auf jeden Fall zum Tierarzt gehen. Nur dein Tierarzt kann deinem Meerschweichen genauestens Untersuchen und gegebenenfalls Medikamente verschreiben, damit es deinem Meerschweinchen schnell wieder gut geht. 

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide