Meerschweinchen versucht auszubrechen

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide

Wer kennt nicht dieses Problem mit seinen Meerschweinchen, die immer wieder an dem Käfig kratzen oder am Deckel Cliffhanger spielen. 

Haben deine Meerschweinchen nicht genügend Auslauf oder ist ihr Käfig oder Gehege nicht groß genug, werden sie es versuchen auszubrechen. Diesem Verhalten begegnest du also am besten, indem du für mehr Bewegung sorgst, ihr Gehege artgerecht einrichtest und möglichst viel Platz für deine Meerschweinchen zur Verfügung stellst.

Ausreichend Auslauf für glückliche Meerschweinchen – so geht’s

Damit deine Meeries nicht versuchen auszubrechen, sollte man sie öfters in den Auslauf frei lassen. Das heißt einfach seine Meerschweinchen in einen bestimmten Bereich in seiner Wohnung (auf keinen Fall das Badezimmer oder Küche, da dort meistens die Fliessen zu kalt sind) frei laufen zu lassen. Dieses sollte natürlich unter strengster Aufsicht getan werden. 

Ein Minimum an Auslauffläche wäre ein halber Quadratmeter, am besten wären es anderthalb bis zwei Quadratmeter zum Beispiel eine kleine Zimmerecke oder ein alter Schrank. 

Ebenso ist es nützlich für den Auslauf fertige Auslaufbegrenzungen zu kaufen oder sich einfach selbst welche zu basteln zum Beispiel könnte man etwa Spannplatten mit Klebeband verbinden und sie als Wände nutzen Aber es gibt auch Hartfaser-Plexiglas- oder Bastlerglasplatten zu kaufen. Am besten man verteilt Futter oder Polstermaterial an verschiedenen Stellen des Auslaufes, sodass deine Meerschweinchen eine vielseitige Aufgabenstellung bekommen. 

Wenn du wissen möchtest, was du alles bei der Anschaffung von Meerschweinchen beachten musst, haben wir den perfekten Artikel für dich parat:Was muss ich bei der Anschaffung von Meerschweinchen beachten?

Das solltest du beim Freilauf deiner Meerschweinchen beachten

Beim Auslauf deiner Meeries sollte man auf wichtige Aspekte beachten. Man sollte seine Hausschuhe während des Auslaufes ausziehen, sodass man den kleinen Nagern nicht ausversehen mit seinen Schuhen tritt. 

Ebenso müssen alle Türen und Fenster geschlossen bleiben und am besten seinen Mitbewohnern, Familie oder erwartbaren Besuch Bescheid geben, dass die kleinen Meeries im Auslauf sind. Hierzu reicht meistens einfach ein Zettel an die Tür zu kleben mit Hinweis, dass die „kleinen Wollknäuel“ unterwegs sind. 

Kabel, Steckdosen oder für die Meerschweinchen giftige Pflanzen sollten im Bereich des Auslaufes entfernt werden. Gardinen sollten im Auslauf der Meerschweinchen am besten nicht auf den Boden hängen, damit sie diese nicht als Kletteroase benutzen können. 

Es sollte deinen Meerschweinchen auch nicht möglich sein hinter oder unter Schränke etc. zu kriechen, da sie dort feststecken oder aber auch giftige Gegenstände annagen könnten. 

Am geeignetsten für den Untergrund des Auslaufes für Meerschweinchen ist Parkettboden oder eine auf den Boden ausgebreitetes Betttuch oder Tischdecke. Unter die kannst du dann eine Plastikfolie legen. Das dient als zusätzlicher Schutz. 

Der Auslauf deiner Meerschweinchen sollte auf gar keinen Fall draußen stattfinden, da dort die Gefahren von Katzen, Hunden und Mardern sehr groß sind. Außerdem können sich Meerschweinchen im freien sehr viele Krankheiten einfangen zum Beispiel Würmer oder andere Parasiten. Ebenso ist das Wetter bei uns nicht artgerecht für Meerschweinchen. 

Im Auslauf benötigen deine Meerschweinchen auch viele verschiedende Versteckmöglichkeiten um sich sicher und wohl zu fühlen.

Das wichtigste beim Auslauf ist immer, dass keiner deiner Meerschweinchen eine Chance hat aus einer Höhe zu stürzen. Dieses kann auch schon bei einer geringen Sturzhöhe zu schwerwiegenden Gesundheitlichen Problemen führen. 

Ob Meerschweinchen wirklich gut klettern können, kannst du in unserem aktuellen Artikel Können Meerschweinchen klettern? gleich nachprüfen.

Wann deine Meerschweinchen in den Auslauf sollten – so erkennst du den richtigen Zeitpunkt

Der perfekte Zeitpunkt ist natürlich nicht, wenn deine Meeries grade im Tiefschlaf sind. Am besten man wartet eine gewisse Zeit bis sie ganz wach sind und lässt es dann in den Auslauf. 

Ein paar Merkmale, dass deine Meerschweinchen bereit sind für seinen Auslauf, sind zum Beispiel, wenn die Augen komplett geöffnet sind oder die Ohren komplett aufgerichtet sind. Ebenso kann Gitternagen ein Hinweis sein, dass deine Meerschweinchen in den Auslauf wollen.  

Ein deutlicher Hinweis, dass deine Meerschweinchen sich im Auslauf unwohl fühlen, ist wenn sie unruhig und wild hin und her springen oder ganz still nur in einer Ecke kauern. Dann solltest du sie frühzeitig aus ihrem Auslauf nehmen und sie zurück in ihren Käfig packen. Probiere es dann einfach zu einem späteren Zeitpunkt nochmal aus. 

Sollte das Verhalten zu oft im Auslauf geschehen, ist der Auslauf für deine Meerschweinchen keine gute Option. Jedes Meerschweinchen ist unterschiedlich und jede hat so seine Vorlieben und Eigenarten. 

Meerschweinchen neigen auch auszubrechen, wenn Ihnen das Gehege zu klein oder nicht artgerecht ist. 

Glückliche Meerschweinchen wollen nicht ausbrechen – wie du deine Meerschweinchen artgerechter halten kannst

Da Meerschweinchen sehr soziale Tiere sind, sollten sie immer in kleine Gruppen gehalten werden. Das wichtigste ist, je mehr Platz deine Meerschweinchen haben, umso wohler fühlen sich sie auch. Denn Meerschweinchen haben ein sehr großes Laufbedürfnis und einen hohen Bewegungsdrang. 

Nach meiner Erfahrung sind die erhältlichen Käfige in den Zoogeschäften nicht sonderlich artgerecht aufgrund der zu geringen Lauffläche für deine Meerschweinchen. 

Damit du deinen Meerschweinchen ein artgerechtes Leben ermöglichst, kannst du selbst kreativ werden. Eigenbauten sind nicht schwierig und lassen sich an deine Wohnsituation gut anpassen.

Artgerechte Meerschweinchenhaltung im Eigenbau: so geht’s

Solltest du dich dazu entscheiden ein Gehege für deine Meeries in Eigenregie zu bauen, sollte dieser mindestens 1m² pro Meerschweinchen betragen. Der Untergrund des Geheges sollte stabil genug sein. Zum Beispiel eignet sich ein kleiner Unterschrank oder ein Tisch bestens dafür. Dieser sollte natürlich nicht wackeln oder zu instabil sein. 

Wir haben unseren Meerschweinchen das Gehege selbst gebaut mit mehreren Etagen und vielen kleinen Ecken, wo sie sich entspannen können.

Der Standtort des Geheges der Meerschweinchen sollte keine direkte Sonneneinstrahlung haben sowie keine Heizungsnähe besitzen. Die beste Raumtemperatur für deine Meeries ist zwischen 18 und 26 Grad und eine angemessene Luftfeuchtigkeit sollte auch vorhanden sein. Eine zu niedrige Temperatur könnte bei deinen Meerschweinchen zu einer Winterstarre führen.  

Beim Eigenbau sollte die Holzauswahl beachtet werden da nicht jede Holzart für das Meerschweinchengehege geeignet ist. Harzende oder stark riechende Hölzer sollten nicht verwendet werden. 

Die Hölzer mit einem starken Eigengeruch können deinen Meerschweinen irritieren oder sogar die Atemwege schädigen. Dazu zählen folgende Holzsorten, die du nicht verwenden solltest:

  • Fichte
  • Tanne
  • Lärchen
  • Kiefern

Gut geeignete Holzarten für den Eigenbau sind dagegen:

  • Buche
  • Birnen
  • Espen
  • Linden
  • Ulmen
  • Kirschen
  • Walnuss

Die beste Holzart ist aufgrund der geringen Schadstoffbelastung und seiner Haltbarkeit das Massivholz. Allerdings auch sehr teuer zu kaufen. 

Den Eigenbau so interessant gestalten, dass deine Meerschweinchen nicht mehr ausbrechen wollen

Als Ausstattung für das Meerschweingehege kannst du Schlupfröhren aus Ton, Äste, Tunnel aus Rindenstückchen oder knorrige Wurzeln verwenden. Nicht in das Meerschweinchengehege sollten Kunststoffröhren oder beweglich Spielzeuge aufgrund der Verletzungsgefahr. 

Gute Ideen für weitere Meerschweinchen-Abenteuer sind Holzlabyrinths, Äste, Papprollen, Steine oder Eierkartons die auf verschiedenen Ebenen verteilt werden. Aus mehreren Schlafkammern und zusätzlich mit Heu, Stroh und Zellstoff ausgepolstert sollte das Meerschweinchen-Schlafzimmer sein. Zur Vereinfachung sollte das Dach des Häuschens abnehmbar sein, damit du verderbliche Futterreste rechtzeitig und leicht entfernen kannst. 

Am besten werden die Wassernäpfe in Ecken gestellt damit deine Meeries nicht durchlaufen und das Wasser verdrecken. Ebenso sollte das Wassernapf in einer nicht eingestreuten Etage stehen und es muss dringend aufgepasst werden, dass Jungtiere nicht ertrinken können. 

Was noch so alles in ein Meerschweinchengehege kommt, damit sich deine Meeries pudelwohl bei dir fühlen, kannst du in unserem brandneuen Artikel Erstausstattung Meerschweinchen nach gleich nachlesen.

Wenn deine Meerschweinchen türmen wollen: wie du dieses Verhalten deutest und verbessern kannst

Ein artgerechter Eigenbau des Geheges sollte das ausbrechen deiner Meerschweinchen verhindern und zum Wohlfühlen beitragen. Zusammengefasst sind die Vorteile bei einem Eigenbau des Meerschweinchengeheges, dass die Bedürfnisse deiner Meerschweinchen perfekt angepasst werden können. 

Du kannst jederzeit Türen einbauen, was auch für den Auslauf nützlich sein kann. Außerdem können sie dekorativ in deine Wohnung integriert werden. Ein kleiner Nachteil beim Eigenbau ist natürlich, dass handwerkliches Geschick vorhanden sein muss. 

Beherzigst du unsere Tipps, werden deine Meerschweinchen sich in ihrer Behausung wohler fühlen und plötzlich nicht mehr ausbrechen wollen.

Hier haben wir noch für dich unsere beliebtesten Artikel rund um deine Meeries für dich zusammengestellt:

Warum hat mein Meerschweinchen immer Hunger?

Warum mag mein Meerschweinchen mich nicht?

Meerschweinchen hat Durchfall – was soll ich tun?

Der große Vergleich: Meerschweinchen oder Kaninchen – welches Haustier ist besser?

Zusammenfassung – Meerschweinchen versucht auszubrechen

Damit deine Meerschweinchen nicht versuchen auszubrechen, kannst du ihnen mehr Zeit und Platz im Auslauf geben. Nützlich sind beim Auslauf, wenn du fertige Auslaufbegrenzungen benutzt oder kleine selbst gebaute Wände dir bastelst. 

Beim Auslauf im Zimmer, solltet du darauf achten, dass alle Fenster und Türen geschlossen sind und das alle Mitbewohner und Besucher über den Freigang informiert sind. Auch sollten Kabel, Steckdosen oder giftige Pflanzen aus dem Bereich des Auslaufes entfernt werden. 

Den perfekten Zeitpunkt für den Auslauf deiner Meeries erkennst du daran, wenn ihre Augen komplett geöffnet sind oder die Ohren aufgerichtet sind. Ebenso kann Gitternagen ein Signal sein, dass deine Meeries in den Auslauf wollen.

Sollten deine Meerschweinchen beim Auslauf nur in einer Ecke kauern, hole sie am besten wieder zurück in ihr Gehege, da sie sich sichtbar unwohl fühlen. 

Wenn du deinen Meerschweinchen ein artgerechtes Gehege bauen möchtest, solltest du auf den Standort des Geheges besonders achten. Dieser darf keine direkte Sonneneinstrahlung und auch keine Heizungsnähe haben. Ebenso sollte es kein zügiger Ort sein, da sich sonst deine Meeries schnell erkälten können.

In das neue Gehege kannst du viele Beschäftigungsmöglichkeiten wie Äste, Papprollen, oder kleine Schlupfröhren legen, sodass deine Meerschweinchen gut ausgelastet sind und keine Gedanken ans Auszubrechen haben.  

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide