Verstehen sich Hamster und Meerschweinchen?

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen:

Nagetiere sind niedlich, lassen Kinderaugen leuchten und gelten als treue Begleiter. Damit es den tierischen Freunden allerdings wirklich gut geht, musst du Einiges beachten. 

Verstehen sich Hamster und Meerschweinchen? Beide Tiere verstehen sich nicht: sie haben andere Bedürfnisse hinsichtlich der Haltung, ihrer Artgenossen, des Tagesablaufes und der Fütterung. Artgerechter ist die Haltung beider Tiere getrennt von einander.

Was die beiden Tiere voneinander unterscheidet wollen wir jetzt für dich zusammenfassen. Auf diese Weise triffst du die richtige Tierwahl und du wirst an den possierlichen Gefährten viel Freude haben. Denn sowohl Hamster als auch Meerschweinchen haben Anforderungen, die du erfüllen musst.

Die Unterschiede von Hamstern und Meerschweinchen

„Verstehen sich Hamster und Meerschweinchen?“ Sofern du dir diese Frage stellst, bist du auf dem richtigen Weg. Nur artgerecht gehaltene Tiere fühlen sich wohl und bereichern die Familie. Deine Haustiere besitzen neben einer individuellen Persönlichkeit diverse Ansprüche an ihr Heim.

Wie weit dein Hamster mit einem Meerschweinchen auskommt, kann von Fall zu Fall verschieden sein. Allerdings handelt es sich um zwei komplett verschiedene Tiere, die mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten aufweisen. 

Überlege dir also genau, wo du die Tiere unterbringst und wie die Käfige platziert werden. Natürlich können die Tiere in einem Raum gehalten werden. Von einem gemeinsamen Käfig kann aber nur abgeraten werden. 

Hamster sind ausgesprochene Einzelgänger und dulden Artgenossen nur zur Paarung. Meerschweinchen hingegen benötigen den Schutz und den Austausch mit ihren Artgenossen.

Der Tagesrhythmus beider Tiere ist eindeutig zu verschieden: Hamster sind nachtaktiv und schlafen am Tag. Meerschweinchen hingegen sind tagaktiv und haben abwechselnd aktive sowie ruhende Phasen. Auch nachts setzt sich diese Abfolge fort: Meerschweinchen schlafen meist nur für kurze Phasen.

Schon jetzt sollte auffallen, dass die Kommunikation von Meerschwein und Hamster in verschiedene Richtungen geht.

Der Hamster hat einen ganz anderen Tagesrhytmus als das Meerschweinchen.

So leben und verstehen sich Hamster

Hamster benötigen ihr eigenes Revier. Es handelt sich um Einzelgänger, welche keine Geselligkeit einfordern. Wenn zwei Hamster aufeinander treffen, streiten sich beide so lange, bis einer freiwillig das Feld räumt. Das kann böse Folgen haben und zu Verletzungen führen.

Hinzu kommt, dass dein Hamster in der Dämmerung aktiv wird.

Während die kleinen Nager am Tag ruhen, werden Sie am Abend munter. Im Schutz der Dunkelheit wird dein Hamster aktiv und frisst, läuft und buddelt in seinem Gehege.

Falls du dich fragst, welche Hamsterrasse tagaktiv sein könnte – diese Frage beantworten wir dir hier.

Hamster machen dies alles alleine, nur bei der Paarung dulden sie Artgenossen. Trifft ein Hamster auf einen anderen Hamster, kommt es schnell zu wilden Streitereien. Diese sollte man immer trennen und artgerecht alleine halten.

Ein Meerschweinchen ist aber definitiv nicht die beste Gesellschaft für deinen Hamster. Obwohl die Ernährung ähnlich ist, gibt es grundlegende Unterschiede. Beispielsweise benötigen Hamster im Gegensatz zu Meerschweinchen tierische Eiweiße. Meerschweinchen hingegen hauptsächlich Rohfaser in Form von Heu*. Dies sollte immer zur freien Verfügung stehen.

Insofern ist von einer Vergesellschaftung von Hamstern und Meerschweinchen dringend abzuraten.

Hamster leben über den Tag hinweg relativ langweilig – sie schlafen am Tag und werden erst in der Dämmerung aktiv. Deshalb ist ein Hamster für Kinder nicht unbedingt das ideale Haustier. Gerade mit Einbruch der Dämmerung wird das beschauliche Leben etwas rasanter, erst dann, wenn wir schlafen gehen.

Endlich kommt die gewünschte Dynamik in den Käfig, sodass der stolze Besitzer sich über ein unternehmungslustiges Haustier freuen kann.

So leben und verstehen sich Meerschweinchen

Meerschweinchen sind definitiv voller Tatendrang. Die Unternehmungslust ist groß und Abwechslung ist stets willkommen. Zudem handelt es sich hier eindeutig um gesellige Tierchen, die sich erst richtig wohlfühlen, wenn sie in der Gruppe agieren können. 

Du weiß bestimmt, wovon die Rede ist: Das Quicken glücklicher Meerschweinchen kann ganz schön laut werden. Du musst also ein stabiles Nervenkostüm besitzen und diese Tiere wirklich mögen.

Meerschweinchen reden unentwegt miteinander. Sie können verschiedene Tonhöhen je nach Laune und Aussage von sich geben. Oftmals geben sie sich gegenseitig Bescheid, wo die anderen Tiere der Gruppe sind.

Halte niemals ein Schweinchen allein. Ideal ist die Haltung von mindestens zwei Tieren oder noch besser ein kastriertes Böckchen mit mehreren Weibchen.

Die Tiere würden leiden und die mangelnde Kommunikation stellt ein echtes Problem dar. Stattdessen ist die Haltung in Form von Paaren oder kleinen Gruppen gefragt. Du wirst schnell bemerken, dass sich deine Haustiere auf diese Weise tierisch gut fühlen.

Meerschweinchen sind gesellig und brauchen Artgenossen. Erst dann können sie ihre Sprache voll ausleben. Meeries haben sich nämlich viel zu sagen und piepen und murmeln unentwegt.

Mit der richtigen Haltung kannst du in puncto Tiergesundheit sehr viel erreichen. Vitale und gut gelaunte Meerschweinchen sind schließlich der beste Lohn für deine Mühe und die klugen Überlegungen vorab.

Zusammenleben von Hamster und Meerschweinchen – möglich oder lieber nicht?

Du solltest dir vor Augen führen: Ein Meerschweinchen und ein Hamster werden niemals ein Dreamteam werden.

Im Interesse der Tiere ist ein Zusammenleben beider Tiere zu vermeiden. Überlege dir stattdessen, welches Tier eher zu dir und deinem Rhythmus passt.

Meerschwein oder Hamster ist natürlich nicht die Frage aller Fragen, sollte dennoch von dir kritisch überdacht werden. Du wirst als kritischer Beobachter relativ schnell feststellen können, dass diese zwei unterschiedlichen Nagertypen ihren eigenen Kopf durchsetzen möchten.

Riskiere also keine Unstimmigkeiten oder weitere Probleme. Entscheide dich von Beginn an für eine Tierart oder zumindest für verschiedene Käfige.

Fazit – darum verstehen sich Hamster und Meerschweinchen nicht gut miteinander

Kommunikation ist wichtig und nimmt nicht nur bei uns Menschen einen hohen Stellenwert ein. Auch im Tierreich wird kommuniziert. 

Leider ist dieser Punkt der Kommunikation bei der Konstellation: Meerschweinchen und Hamster, nicht gegeben. Das Zusammenleben von Hamster und Meerschweinchen ist unmöglich.

Hamster sind Einzelgänger, die tagsüber schlafen, um in der Nacht aktiv zu werden. Sie benötigen tierische Eiweiße in ihrer Ernährung und knacken gerne Nüsse.

Meerschweinchen sind gesellige, immer redende Tierchen, die rund um die Uhr abwechselnd schlafen und fressen. Sie benötigen den ganzen Tag über Heu zur freien Verfügung, da sie einen Stopfmagen haben, der nur durch neue Nahrung die Verdauung in Gang kommen lässt.

Aufgrund dieser gravierenden Unterschiede, verstehen sich Hamster und Meerschweinchen nicht. Sie kommen von unterschiedlichen „Planeten“ und sprechen nicht die gleiche Sprache. Zum Wohl der Tiere solltest du sie getrennt halten – dies ist die artgerechteste Haltung.

Du möchtest lieber Kaninchen und Meerschweinchen zusammen halten? Ob das funktioniert, erfährst du hier.

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen: