Dürfen Hamster Löwenzahn fressen?

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide

In der Natur ernähren sich Hamster von Blättern, Samen, Früchten, kleinen Würmern und Insekten. Weil der natürliche Lebensraum der meisten Arten steppenartige, trockene, unfruchtbare Gebiete sind, ist es nicht artgerecht, wenn Du Hamster mit Gemüse fütterst.

Löwenzahn ist für deinen Hamster ein absoluter Leckerbissen. Du kannst deinem Liebling Löwenzahn füttern.

Worauf du achten musst und wie du deinen Hamster noch ernähren kannst, erfährst du in unserem Artikel.

Die Heimat von Goldhamstern sind fruchtbarere Regionen. Wenn Du einen niedlichen Hamster als Haustier hältst, musst Du wissen, wie Du ihn richtig ernährst.

Kräuter für Hamster 

Zahlreiche fertige Futtermischungen für Hamster enthalten getrocknete Kräuter. Du kannst selbstverständlich auch selber Kräuter anbauen, trocknen und Deinem Hamster füttern.

Besonders gut vertragen Hamster, neben Löwenzahn, folgende Kräuter:

  • Pfefferminzblätter
  • Hirtentäschelkraut
  • Brombeerblätter
  • Vogelmiere
  • Sonnenblumenblüten
  • Schafgarbe
  • Petersilie
  • Melisse
  • Haselnussblätter
  • Kamille
  • Grünen Hafer
  • Gänseblümchen
  • Dill
  • Brennnesselkraut

Falls Du keine Möglichkeit hast, selbst Kräuter anzubauen, kannst Du fertige Kräutermischungen als Ergänzungsfutter für Deinen Hamster kaufen.

Diese bekommst du im Zoofachgeschäft. Achte darauf, dass du möglichst solche Mischungen kaufst, die noch voller Farbe stecken. Also kaufe keine Packung, wo du eine leicht bräunliche Note an den Kräutern siehst. Wir können dir das frische und hochwertige Löwenzahn von MultiFit* sehr empfehlen. Es ist getreidefrei und eine optimale Mahlzeit für zwischendurch.

Das bringt Löwenzahn für deinen Hamster – gesundheitliche Vorteile

Löwenzahn aus eigenen Anbau ist ein Superfood für Deinen Hamster. Diese Futterpflanze bietet deinem Hamster zahlreiche gesundheitliche Vorteile.

Löwenzahn enthält große Mengen der Vitamine A, B, C und D. Weitere gesundheitlich wertvolle Inhaltsstoffe der Pflanze sind Kalium, Zink und Eisen. Sie sind wichtig für den Stoffwechsel, regulieren den Hormonhaushalt und sind wichtig für den Bluttransport.

Die in den Pflanzenteilen enthaltenen Bitterstoffe stimulieren die Verdauung. Löwenzahn-Blüten enthalten große Mengen Antioxidantien, die Deinen Hamster vor zahlreichen Erkrankungen schützen.

Der hohe Anteil Kalium in den Blättern und Stängeln sorgt für gesunde Zähne und starke Knochen. Die Wurzeln wirken entgiftend und beugen Erkrankungen der Gallenblase und der Leber vor.

Diese gesundheitlichen Aspekte unterstützen deinen Hamster bei einer ausgewogenen Ernährung.

Bei der Fütterung besonders beachten – so fütterst du Löwenzahn

Deinen Hamster solltest Du nur mit Löwenzahn aus dem eigenen Garten füttern. Das frische Grünfutter darf niemals von Flächen, auf denen sich regelmäßig Katzen und Hunde aufhalten, stammen. Ihre Ausscheidungen können der Grund sein, dass Dein Hamster krank wird. Löwenzahn darfst Du zudem nie am Rand von stark befahrenen Straßen ernten, weil das Grünfutter mit Abgasen, Pestiziden und Insektiziden belastet ist.

Wenn Du Löwenzahn füttern willst, musst Du Folgendes beachten: Du darfst Deinem Hamster die ganze Pflanze (Wurzel, Stengel, Blätter, Blüte) füttern.

Achte unbedingt darauf, dass Du nur kleine Mengen verfütterst, damit das Grünfutter nicht verdirbt. Eine Überfütterung mit Löwenzahn musst Du unbedingt vermeiden.

Nicht artgerecht ist es, wenn Du Deinen Hamster nur mit Löwenzahn fütterst.

Bevor Du Deinem Hamster Löwenzahn fütterst, musst Du das Frischfutter gründlich unter fließendem Wasser waschen.

Falls Dein Hamster es gewohnt ist, dass Du ihm sein Futter in einem Napf servierst, bietest Du ihm darin auch den Löwenzahn an. Artgerechter ist es allerdings, das Futter im Hamsterkäfig zu verstreuen.

Beginne mit einer kleinen Menge, da Löwenzahn anfangs schnell der Grund sein, dass Dein Tier Durchfall bekommt. Damit der Löwenzahn nicht verderben kann, weil er von Deinem Hamster gebunkert wird, muss die Menge so klein sein, dass sie sofort gefressen wird.

Achte darauf, dass der Löwenzahn von Deinem Haustier nicht gebunkert wird, weil das Frischfutter schnell verschimmelt.

Da Hamster sehr gerne verschiedene Kräuter fressen, kaufen wir gerne das tolle Kräuter 4 Set von MultiFit* mit verschiedenen Kräutervarianten. Hier ist für jeden Feinschmecker was dabei.

Grundsätzliches zur Ernährung von Hamstern

Hamster müssen abwechslungsreich ernährt werden. Als Faustregel kannst Du Dir folgendes Verhältnis merken:

  • 50 % Getreide (als Fertigfuttermischung erhältlich)
  • 40 % Frischfutter
  • 10 % tierisches Eiweiß

Heu muss ebenfalls regelmäßig auf dem Speiseplan Deines Hamsters stehen. Es enthält 25 Prozent Rohfasern. Die Rohfasern beugen der Entstehung von Durchfallerkrankungen bei Hamstern und anderen Kleintieren vor. 

Trockenfutter für Deinen Hamster

Die Grundlage für eine artgerechte Hamsterernährung ist eine Fertigfuttermischung. Du kannst sie von verschiedenen Herstellern in jedem Zoofachgeschäft kaufen. Das Fertigfutter enthält alle Futterkomponenten, die Dein Tier benötigt.

Wenn Du eine Futtermischung für einen Zwerghamster kaufst, musst Du darauf achten, dass auch kleine Samenkörner darin enthalten sind. Es gibt Futtermischungen für Zwerghamster zu kaufen, die Leinsamen, Insekten und mehr Bestandteile enthalten.

Alternativ kannst Du eine Futtermischung für Goldhamster, die aus groben und großen Körnern zusammengesetzt ist, mit Wellensittichfutter mischen. Futter für Wellensittiche enthält Hirse- und Hanfsaaten, die von Deinem Zwerghamster gerne gefressen werden. 

Extra Tipp:

Wir geben unserem Hamster immer wieder kleine Portionen von Kräuterheu* zum Fressen. Dieses fördert die Verdauung und besteht nur aus natürlichen Inhalten.

Du kannst deinem Hamster in einer Futternapf das Trockenfutter anbieten. Wann du wieder auffüllen solltest und wie viel dein Hamster benötigt, findest du in unserem Ratgeber: Wann sollte man Hamster füttern?

Hamsterfutter selber mischen

Um eine Futtermischung selbst herzustellen, brauchst Du Knäckebrot, Maiskörner, Kolbenhirse, Buchweizen und Haferflocken. Wahlweise kannst Du noch Weizenkörner, Sonnenblumenkerne, Rispenhirse, Cornflakes (zuckerfrei), zerkleinerten Hundekuchen, Erdnüsse und Pinienkerne dazugeben.

Als Leckerli für zwischendurch sind Hamsterwaffeln, Walnüsse, getrocknete Früchte und Kürbiskerne geeignet. Zudem braucht Dein Hamster, um gesund zu bleiben, frisches Wasser, einen Salzleckstein und frische Zweige zur Zahnpflege und einen Salzleckstein. 

Gemüse und Obst – was darf mein Hamster fressen

Eine kleine Portion Gemüse sollte ebenfalls täglich auf dem Speiseplan Deines Hamsters stehen. Die Menge solltest Du so dosieren, dass Dein Hamster sie sofort auffrisst. Vor dem Verfüttern musst Du das Gemüse gründlich waschen.

Vor allem für seinen Vitaminhaushalt ist das Frischfutter äußerst wichtig. Es liefert alle wichtigen Nährstoffe, die du mit der richtigen Mischung füttern kannst.

Folgende Gemüsesorten darfst Du verfüttern:

– Maiskolben (Zuckermais)
– Kopfsalat
– Eisbergsalat
– Feldsalat
– Kürbis
– Zucchini
– Sellerie
– Brokkoli
– Gurke
– Fenchel
– Möhren
– Paprika

Darüber hinaus kannst du in unserem Artikel nachlesen, ob Hamster Tomaten fressen dürfen.

Obst enthält große Mengen Zucker. Deshalb darfst Du Deinem Hamster nur ein Mal wöchentlich ein kleines Stück Obst füttern.

Zu viel Fruchtzucker bekommt deinem Hamster nicht gut und deswegen sollte dein Hamster lieber Trockenfutter und Obst hamstern.

Exotische Obstsorten sind generell tabu.

Geeignet sind:

– 1/4 Erdbeere
– sonstige frische Beeren, nur 1 Stück
– Birnen
– Melonen
– Bananen
– Äpfel

Teste vorsichtig an, wenn du dich an eine neue Obstsorte herantastest. Achte auch darauf, die Stellen zu kontrollieren, wo dein Hamster sein Futter gerne hamstert. Ein schimmeliges Stück Obst gehört weggeräumt und hat in seinem Bau nichts zu suchen.

Tierische Nahrung

Mit wenigen Gramm Eiweiß in der Woche ist dein Hamster gut versorgt.

Geeignet sind lebendes Futter oder ein Eiweißlieferant aus dem Supermarkt:

– Mehlwürmer
– Magerquark
– Hüttenkäse
– Magermilchjoghurt

Mit Sicherheit zieht dein Hamster das Lebendfutter vor. Dieses kommt in seinem natürlichen Lebensraum vor.

Falls Dein Hamster in einem Terrarium lebt, kannst Du auch Grillen und Heimchen füttern.

Fazit – Hamster und Löwenzahn

Löwenzahn ist ein tolles Grünfutter und erfreut deinen kleinen Hamster bei der Abwechslung auf dem Speiseplan. Wenn du darauf achtest, möglichst frische Sorten zu pflücken oder auf getrocknete Mischungen aus dem Handel zurück greifst, dein Hamster möchte immer eine kleine Menge bekommen.

Weiterhin kannst du auch anderes Grünfutter anbieten und wenn du dich an die 50 – 40 – 10 Regel hälst, dann ist dein Hamster mit allen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgt.

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide