Wann Hamster füttern?

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide

Wann gebe ich meinem Hamster wieder etwas zu fressen?

Wann du deinen Hamster wieder füttern solltest, richtet sich ganz nach dem, was du füttern möchtest. Hamster haben einen Speiseplan, bestehend aus drei verschiedenen Komponenten:

  • Pflanzliches Trockenfutter – etwa 50 % des Futters
  • Frischfutter – etwa 40 % des Futters
  • tierisches Eiweiß – etwa 10 % des Futters, bei Zwerghamstern auch mehr

Jeder Hamster ist wählerisch, so kann es vorkommen, dass dein Hamster einige Leckerbissen verschmäht und bei dem ein oder anderen Futter nicht genug bekommen kann. Gerade zu Beginn musst du etwas ausprobieren, um zu erfahren, was deinem Hamster am besten schmeckt.

Bei Hamstern kommt es auf die richtige Futtermischung an. Wann du wieder was füttern solltest, wollen wir dir hier genau erklären.

Wann füttere ich pflanzliches Trockenfutter?

Pflanzliches Trockenfutter stellt die größte Portion auf dem Speiseplan für die kleinen Hamster dar. Wie wir schon gelernt haben, sollte das Trockenfutter rund 50% der Nahrung deines Hamsters ausmachen.

Hast du die richtige Mischung gefunden, wäre es ideal, wenn dein Hamster ganz nach seinem Bedarf fressen kann.

Beobachte deinen Hamster bei der Fütterung: Ist die Futterschale morgens ganz leer und dein Hamster sammelt eifrig Futter und reißt dir auch noch jede Leckerei aus der Hand, bist du auf dem richtigen Weg.

Es gilt hier die richtige Balance zwischen zu viel und zu wenig zu finden. Das ist sehr individuell, wir können dir aber eine Faustregel nennen:

  • Faustregel Trockenfutter: ca. 1 – 2 Teelöffel Trockenfutter pro Tag

Ist die Futterschüssel sofort wieder leer, solltest du im Gehege nach dem gehamsterten Fressen Ausschau halten. Viele Hamster bunkern ihr Trockenfutter in einer Ecke des Käfiges oder Häuschens.

Kontrolliere dieses regelmäßig auf die Haltbarkeit und steuere so die Futtergabe.

Hamster bunkern ihr Futter – das ist überlebensnotwendig in der freien Wildbahn und tief verankert in unseren kleinen Fellfreunden.

Bei der Wahl des richtigen Trockenfutters* gilt es zu beachten, dass du ein hochwertiges Futter auswählst. Dieses sollte einen geringen Rohfettgehalt haben, im besten Fall unter 5 Prozent. Zusätzlich solltest du ein Futter auswählen, dass einen höheren Eiweißgehalt hat. Ein Futter mit 15 bis 20 Prozent Eiweiß wäre ideal.

Hast du einen Zwerghamster, solltest du darauf achten, kein Trockenfutter für Goldhamster zu kaufen.

Dies kann zu große Stücke enthalten. Du kannst das Futter ganz einfach selbst verbessern, indem du es mit einer Samenmischung mit kleinen Sämereien wie Hirse oder auch Hanf vermischt.

Zusatz zum Trockenfutter: Getrocknete Pflanzen

Zusätzlich zum Trockenfutter solltest du deinem Hamster auch getrocknete Pflanzen anbieten. Dies erhöht den Rohfaseranteil.

Heu sollte immer zur freien Verfügung vorhanden sein. Dies wird auch sehr gerne zum Nestbau verwendet.

Mögliche, weitere getrocknete Pflanzen wären zum Beispiel:

  • Löwenzahn*
  • Brennessel
  • Klee
  • Wegerich
  • Kamille
  • Melisse
  • Petersilie
  • Minze

Extra Tipp:

Wir geben unserem Hamster immer kleine Portionen vom Kräuter Mix von MultiFit*. Dort ist immer was leckeres dabei für deinen Hamster und es hat eine besonders gute Qualität.

Wann und warum füttere ich meinem Hamster Knabbermaterial

Schon an den scharfen Schneidezähnen kannst du schnell und deutlich erkennen, dass dein Hamster ein Nagetier ist. Die vier Nagezähne wachsen unaufhörlich nach und werden im Idealfall durch das Kaufen von alleine wieder abgeschliffen.

Dein Hamster sollte aus diesem Grund immer die Möglichkeit haben, ihre Nagezähne einzusetzen. Das geht sehr gut, zum Beispiel mit frischen Zweigen samt Blättern – hier funktionieren die folgenden Sorten super:

  • Apfel
  • Birne
  • Buche
  • Haselnuss

Achte dabei unbedingt darauf, dass die Zweige nicht gespritzt wurden und auch sonst unbehandelt sind. Diese erhälst du in jedem gut sortierten Zoofachhandel oder von einer Wiese, die du selbst gut kennst und weißt, dass hier keine Pflanzenschutzmittel zum Einsatz kommen.

Wann füttere ich Frischfutter?

In jedem Fall darf dein Hamster nicht zu viel Frischfutter zu fressen bekommen. Es ganz wegzulassen ist auch falsch, denn Frischfutter liefert deinem Hamster viele wichtige und notwendige Vitamine und Mineralstoffe sowie Feuchtigkeit. Auch hier ist es wieder die richtige Menge, auf die es ankommt.

Bei Frischfutter solltest du zwischen Obst und Gemüse unterscheiden. Füttere etwas mehr Gemüse als Obst, damit vermeidest du zu viel Fruchtzucker für deinen Hamster, der ihm oder ihr zwar sehr gut schmeckt, bei einem zu viel aber auch ungesund werden kann.

Vielleicht mag dein Hamster Tomaten.

Gib deinem Hamster jeden Tag ein kleines Stück Gemüse. Ideal ist es, wenn du Frischfutter vor der abendlichen Wachphase gibst und am nächsten Morgen nachsiehst, ob alles aufgefressen wurde. Alle paar Tage kannst du ihm dann ein kleines Stück Obst geben.

Woran liegt es, wenn mein Hamster nicht in sein Haus will?

Zu viel Frischfutter verdirbt im Häuschen und lässt auch alle anderen Vorräte schneller verderben. Darum solltest du verbliebenes Frischfutter jeden Morgen entfernen.

Nicht verfüttern solltest du Lebensmittel, denen Haushaltszucker zugesetzt wurde. Dein Hamster verträgt nichts, was wir auf dem Tisch haben.

Besonders bei Süßigkeiten gilt ein sehr strenges Verbot: Es kann die Hamsterbacken verkleben und sogar zu einer Entzündung führen!

Wann füttere ich Eiweißfutter?

Obwohl in vielen Fertigfuttermischungen bereits eine Menge Eiweiß enthalten ist, solltest du deinem Hamster Eiweißfutter geben. Gerade während der Trächtigkeit und in der folgenden Zeit beim Säugen, spielt Eiweiß eine wichtige Rolle. Wir können den Eiweiß-Mix von MultiFit sehr empfehlen*. Dieses Futter hat unser Hamster sehr gerne gefressen und beinhaltet alle wichtigen Eiweißlieferanten und ist ohne Zusatzstoffen.

In freier Wildbahn fressen Hamster kleine Käferlarven oder Heuschrecken. Du kannst deinem Hamster aus dem Zoofachhandel zum Beispiel Mehlwürmer anbieten.

Bleibt die Frage: Wie oft braucht mein Hamster Eiweißfutter?

Beachtest du die allgemeine Aufteilung des Futters deines Hamsters in pflanzliches Futter, Frischfutter und Eiweißfutter von ungefähr 50 / 40 / 10 Prozent, ist die Fütterung von Eiweißfutter nicht täglich notwendig.

Ein- bis zweimal die Woche kannst du deinem Hamster Eiweißfutter anbieten.

Hast du Hemmungen, Lebendfutter zu verfüttern, kannst du als Alternative auch kleine Mengen ungesüßten Quark oder Frischkäse verfüttern. Dazu tauchst du ganz einfach deinen Finger in Quark oder Frischkäse und lässt deinen Hamster daran schlecken.

Wichtig ist, nicht zu viel zu füttern. Die Eiweißportion sollte nicht mehr als ungefähr 10 % der Futteraufnahme deines Hamsters überschreiten.

Wenn du dich traust, kannst du auch ganze Heuschrecken oder eine Grille deinem Hamster anbieten. Dann kannst du beobachten, wie dein kleiner Nager auf die Jadg geht.

Fazit – wann füttere ich meinen Hamster?

Diese Frage wirft zwei verschiedene ‚wann‘ auf: Zunächst wollen wir zusammenfassen, wann du deinen Hamster – bezogen auf die Woche – mit was füttern kannst.

  • Pflanzliches Trockenfutter: ein bis zwei Teelöffel Trockenfutter, sodass die Schale am nächsten Morgen geleert ist, Heu zur freien Verfügung, zusätzlich getrocknete Pflanzen/Kräuter
  • Frischfutter: täglich ein Stück Gemüse, abwechselnd mit einem kleinen Stück Obst alle paar Tage
  • Eiweißfutter: ein bis zweimal pro Woche eine Fingerkuppe Quark/Frischkäse oder Lebenfutter, z.B. eine Heuschrecke oder wenige Mehlwürmer

Da dein Hamster nachtaktiv ist, wird er erst abends munter. Die beste Zeit zur Fütterung ist daher am Abend, wenn dein Hamster wach und aktiv ist.

Kontrolliere das Häuschen und mögliche Futterverstecke am nächsten Morgen und entferne Frischfutter, damit nichts verdirbt.

Beobachte deinen Hamster bei der Fütterung gut und du wirst schnell herausfinden, ob er die richtige Menge erhält.

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide