Verstehen sich Kaninchen und Katzen?

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen:

Kaninchen und Katzen haben nicht die gleiche Lautsprache, können aber gut zusammenleben. Tierliebe Menschen nehmen gerne mal unterschiedliche Haustiere bei sich auf. Nicht immer verstehen sich die verschiedenen Haustiere untereinander, nur mit viel Arbeit klappt die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Tieren.

Wenn Du als Kaninchenhalter plötzlich noch eine Katze dazu holen willst, sollte das in der Regel kein Problem sein. Allerdings gibt es einige Dinge, die du als Tierhalter beachten musst, damit du keines deiner Haustiere gefährdest. Dazu kommen wir aber noch später. 

Grundsätzlich sollten sich Kaninchen mit Katzen verstehen, auch wenn die jeweilige Lautsprache der Tiere sich sehr unterscheidet.

Von Vorteil ist es, wenn die Kaninchen bereits vor der Katze bei Dir eingezogen sind, so kann der Stubentiger schon einmal erfahren, dass er von Außen in das neue Zuhause kommt und dort bereits tierische Bewohner leben. 

Eine junge Katze, die zu den Kaninchen dazu geholt wird, lernt von Grund auf den Umgang mit den Kaninchen und wird sich weitaus weniger mit den Langohren beschäftigen, als eine Katze, die bereits älter ist und Kaninchen noch nicht kennt. 

Kaninchen und Katzen können also sehr gut gemeinsam in einem Haushalt gehalten werden, dennoch sollte man Kaninchen und Katzen nicht unbedingt immer gemeinsam in einem Raum zusammenlassen.

Die Kaninchen benötigen einen artgerechten Auslauf, zum Beispiel ein großes Gehege, wo sie auch stets geschützt vor Übergriffen der Katze sein können. Wenn nicht andauernder Augenkontakt zwischen den beiden Tiergattungen herrscht, ist das gemeinschaftliche Wohnen von Katze und Kaninchen kein Problem. 

Welche Gefahren können im Zusammenleben von Kaninchen und Katzen auftreten?

Die Sicherheit beider Tierarten sollte Dir stets am Herzen liegen. Tatsächlich stellt nicht nur die Katze auf Beutezug eine Gefahr für Kaninchen dar, fühlt sich das Kaninchen bedroht, kann es sich auch gut zur Wehr setzen. Können Kaninchen eifersüchtig sein?

Es droht Eifersucht, solltest du ein Tier bevorzugen.

Gerade Katzen sind dafür bekannt, schnell eifersüchtig zu werden, wenn das Herrchen oder Frauchen plötzlich ein anderes Haustier hat und sich mit diesem beschäftigt. Daher ist es ratsam, wenn Du deine Kaninchen schon holst, bevor Du dir eine Katze als Haustier anschaffst.

Wie lange du deinem Kaninchen Bewegung verschaffen solltest, erfährst du hier.

Das Zusammenleben klappt meist besser, wenn die Katze als zweites Haustier dazu geholt wird. 

Auch wenn beide Tierarten bereits eine Weile miteinander leben, solltest du deine Aufmerksamkeit immer ausgewogen verteilen. Wenn Du Dich um Deine Kaninchen kümmerst, ist es eine gute Idee, die Katze außen vor zu lassen.

Außer Sicht- und Hörweite sollte sie sein, wenn Du eine Kuschelrunde oder Spielzeit mit den Kaninchen planst. So ist der Stubentiger weniger eifersüchtig und wird nach der Kaninchenrunde sicherlich auch ausgiebig von Dir beschmust. 

Achtung bei Jungtieren!

Junge Kaninchen sind eine gern gesehene Beute bei Katzen. Lasse Deine jungen Kaninchen wirklich niemals mit Deiner Katze alleine im Raum, sondern beobachte die Beiden immer oder separiere die Tiere voneinander.

Die kleinen Langohren sind meist noch wehrlos gegen eine Katze, die noch kleine Kaninchen als Beute ansehen wird. 
Ein ausgewachsenes Kaninchen kann sich hingegen durchaus gegen eine Katze wehren, dennoch solltest du als Tierhalter darauf achten, dass die beiden Tiere nie miteinander kämpfen. 

Aufpassen musst du auch, wenn du Jungtiere in einem Gartengehege hältst. Hier lauert nicht nur Deine Katze, sondern auch Katzen aus der Nachbarschaft könnten eine Gefahr für Deine Kaninchen bedeuten.

Sichere deine Tiere in jedem Falle so, dass weder deine, noch andere Tiere zur Gefahr für die niedlichen Langohren werden. Ein sicheres Versteck, in Form eines ausgehöhlten Baumstammes kann die Tiere schon etwas schützen. 

Ist es schlimm, wenn meine Katze das Kaninchen jagt?

Es kann gut passieren, dass deine Katze ab und zu dein Kaninchen jagt. Das ist der Instinkt einer Katze.

Katzen jagen in der Wildnis sehr viele Tiere und dieses ist auch weiterhin bei den Hauskatzen so geblieben. Aber keine Sorge, deine Katze jagt nicht weil sie Hunger auf dein Kaninchen hat, sondern weil es ihr Spaß bereitet und manchmal auch aus purer Neugier.

Trotzdem musst du die beiden genauesten beobachten, dass dein Kaninchen oder auch deine Katze sich dabei nicht verletzen und du rechtzeitig dazwischen gehen kannst.

Sollte deine Katze sich zu oft an dein Kaninchen nähern und es zu oft jagen wollen, wäre es zum Beispiel mit einem Halsband mit Glöckchen zu probieren.

Du würdest dann zwar immer wissen, wo sich deine Katze befindet und die potenziellen Opfer deiner Katze würden rechtzeitig gewarnt werden, aber das Halsband könnte auch eine Gefahr für deine Katze selbst sein. Oft verfangen sich Katzen an Zäunen oder an Gittern und bleiben dort hängen und verletzen sich dann schwer.

Die beste Lösung ist, du behälst deine Katze immer im Auge, wenn es in der Nähe deines Kaninchens ist.

Welche Bedeutung haben Artgenossen für Katzen und Kaninchen

Beide Tierarten fühlen sich in der Gegenwart von Artgenossen wohl. Es reicht leider nicht, nur ein Kaninchen und eine Katze miteinander leben zu lassen.

Da beide Tiere über eine völlig unterschiedliche Lautsprache kommunizieren, werden sie vom jeweils anderen Tier auch nicht als Partner angesehen. 

Welches Kaninchen passt zu mir?

Es muss also immer ein Artgenosse da sein, damit die Tiere ein gutes Sozialleben erfahren können. Auch wenn sich Deine Katze und die Kaninchen gut verstehen, Freunde werden die Tiere sicherlich nicht. Dafür sind sie einfach zu verschieden.

Die Verständigung ist hier das größte Problem, auch wenn eine gute Sozialisierung dazu führen kann, dass Kaninchen und Katze gut zusammen unter einem Dach leben können. 

So klappt es mit dem Zusammenleben – auf diese Dinge solltest Du achten!

Baue den Kontakt zwischen den Tieren langsam auf. Kommt die neue Katze erstmals zu den Kaninchen, solltest Du unbedingt darauf achten, dass Deine Kaninchen gut geschützt in ihrem Gehege sind.

Sollte der Jagdtrieb der Katze doch einmal zum Vorschein kommen, so kannst du sicher sein, dass die Katze Deine Kaninchen nicht angreifen kann. Gewöhne die beiden Tierarten erst langsam aneinander an, und gibt ihnen die benötigte Ruhe, um den anderen erst einmal sprichwörtlich zu beschnuppern. 

Katzen können schnell lernen, dass die Kaninchen ebenfalls zur Familie gehören und ebenfalls ein Anrecht als Haustier bekommen. Manchmal spielen Katzen und Kaninchen auch miteinander. Sie jagen das davonlaufende Kaninchen gern, erschrecken oft aber, wenn sich das kleine Langohr aufstellt und zur Gegenwehr ansetzt. 

In jedem Fall musst du die ersten Begegnungen deiner Haustiere gut beobachten. Du lernst dabei, deine Tiere besser einzuschätzen, wie sie miteinander auskommen.

Unser Extra Tipp:

Das toll geschriebene Buch „Funny Bunny“ von Karina Niemczyk* beschreibt wie man wieder Farbe in den Kaninchenalltag bringen kann und erzählt lustige Geschichten für mehr Spiel und Spaß mit Kaninchen. Es ist unser absolutes Lieblingsbuch und haben es schon mehrfach an andere Kaninchenliebhaber geschenkt.

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen: