Kaninchen Erstausstattung

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen:

Als Erstzubehör für Kaninchen braucht man einen artgerechtes Kaninchengehege, Kaninchenhäuschen, Wassertränke, Futternapf, Heuraufe, Einstreu, Futter, Kaninchentoiletten und eine Transportbox für die Fahrt zum Tierarzt. 

Hier erläutern wir dir die einzelnen Must-Haves für deinen Kanincheneinzug.

Der Kaninchenkäfig – das Gehege

Das neue Zuhause von deinen Kaninchen sollte bei Zwergkaninchen mindestens 3m² pro Kaninchen betragen. Hier gilt immer, je größer, desto besser für deine Kaninchen. 

Die im Zoofachhandel erhältlichen Käfige sind oftmals viel zu klein und überhaupt nicht artgerecht! Viele Kaninchenhalter bauen sich ihr Kaninchengehege mit einfachen Mitteln selbst. Solltest du dir das nicht zutrauen, kannst du deine Wünsche einem Tischler mitteilen, der ein maßgeschneidertes Gehege bauen kann.

Auch eine Zimmerecke kannst du mit einer Umrandung aus unbehandeltem Holz und Wachstuchdecken sowie Einstreu artgerecht und groß genug herrichten. Deine Kaninchen erhalten so viel Bewegungsmöglichkeiten und können ihren Bewegungsdrang ausleben.

Für unsere Kaninchen haben wir ein tolles Kaninchengehege gefunden. Der tolle Kaninchenstall von Kerbl *kann wunderbar im eigenen Garten aufgestellt werden und bietet deinen Kaninchen ein wunderschönes Zuhause mit einem isolierten Schlafbereich. Wir können das Gehege nur weiter empfehlen.

Wenn du dich fragst, ob dein Kaninchenkäfig auch im Schlafzimmer stehen kann, hilft dir bestimmt unser Artikel Kaninchen im Schlafzimmer halten – Vor- und Nachteile dabei. 

Kaninchenhäuschen*

Kaninchen lieben Häuschen als Rückzugsort. Dort fühlen sie sich bei Gefahr am sichersten aufgehoben. Achte darauf, dass für jedes Kaninchen ein eigenes Häuschen zur Verfügung steht. Das Material sollte am besten aus Holz oder aus Naturstoffen bestehen und nicht aus Plastik. 

Auch muss das Häuschen groß genug sein, falls sich zwei Kaninchen in einem befinden wollen. Außerdem sollte es unbedingt zwei Eingänge haben, damit sich deine Kaninchen nicht in die Enge getrieben fühlen. 

Das Kaninchenhäuschen sollte, auf die Gefahr hin stecken zu bleiben, keine Fenster besitzen und nach Möglichkeit ein flaches Dach haben. Kaninchen lieben es auf den Dächern Zeit zu verbringen. 

Alles, was erhöht ist, wird von deinem Kaninchen gerne angenommen. Von hier oben hat es eine bessere Rundumsicht.

Wassertränke

Eine Wassertränke* gehört in jedes Kaninchengehege. Diese sollte hochwertig verarbeitet sein und ein gewisses Gewicht aufweisen, damit deine Kaninchen dieses nicht umwerfen können. Meist ist das Wasser in einem Napf, aus dem die Kaninchen das Wasser aufnehmen können. Dies ist die artgerechteste Variante, um deinem Kaninchen Wasser anzubieten.

Es gibt aber auch Wassertränken, die an den Käfig angehängt werden. Diese bestehen meistens aus einer Wasserflasche und einem Sauger, der unten befestigt ist, wo die Kaninchen daran nuckeln können. Achte hierbei darauf, dass die Wassertränke hoch genug ist, sodass deine Kaninchen sich daruntersetzen können zum Trinken. 

Futternapf

Der Futternapf ist der große Buffetteller für deine Kaninchen, wo sie sich ihr Fressen nehmen. Der Futternapf sollte am besten aus schwerem Material sein, zum Beispiel Keramik oder Stein. Plastik sollte nicht verwendet werden, da deine Kaninchen ihn sonst anknabbern oder zu leicht umstoßen. 

Der Futternapf sollte auf eine kleine Anhöhe wie auf einen Stein gestellt werden, damit nicht zu viel Einstreu in den Futternapf kommt. 

Heuraufe

Eine Heuraufe* ist eine sehr sinnvolle Investition. Denn ansonsten würde das ganze Heu immer wieder im ganzen Gehege verteilt werden. Mit der Heuraufe hast du einen festen Platz um deinen Kaninchen das Heu zu servieren. Wichtig ist hierbei, dass die Heuraufe nicht am Urinplatz aufgehängt wird.

Einige Kaninchen mögen es sehr gerne auf dem Heu zu liegen. Finde es bei deinem Kaninchen über die Zeit heraus: vielleicht gibt es eine Ecke mit etwas Heu, in dem dein Kaninchen sich hineinlegen kann, wenn es möchte.

Einstreu

Die Einstreu* dient als Bodenbelag für das Gehege und hat mehrere Aufgaben. Es dienst zum einen als perfektes Nestbaumaterial. Außerdem ist es sehr wärmeisolierend, sodass der Stall an kalten Tagen warm bleibt. Ebenso ist die Einstreu sehr saugfähig und kann den Urin deiner Kaninchen sehr leicht binden. Auch ist eine gute Einstreu biologisch abbaubar und auch für Allergiker gut verträglich. 

Es gibt verschiedene Arten von Einstreu, die du benutzen kannst, zum Beispiel die ganz normale Kleintierstreu oder Baumwollstreu. 

Die untere Schicht des Einstreus sollte saugfähig sein und jegliche Art von Flüssigkeit aufsaugen können. Die obere Schicht kann dann aus Stroh bestehen. 

Kaninchentoilette

Wie wir Menschen, müssen auch Kaninchen gewisse Geschäfte verrichten. Achte auf die Größe der Kaninchentoilette*, denn manche Kaninchenrassen, die größer sind als andere, benötigen dementsprechend auch eine größere Kaninchentoilette. Eine Kaninchentoilette muss nicht unbedingt hübsch aussehen, alleine der Zweck und der Komfort für deine Kaninchen sollte im Mittelpunkt stehen.

Auch sollte der Rand der Kaninchentoilette mittelmäßig hoch sein, da eine zu hohe Toilette Gefahren beim Ein- und Aussteigen bringen kann. 

Transportboxen

Um dein Kaninchen bei Notfällen zum Tierarzt bringen zu können, brauchst du immer eine Transportbox für deine Kaninchen. Die Transportbox hat eine perfekte Größe, wenn sich dein Kaninchen in ihr bequem hinlegen kann. Außerdem sollte sich die Transportbox von oben öffnen lassen, damit du dein Kaninchen sicher und einfach hineinsetzen kannst. Unsere tolle Transportbox* haben wir von AniOne. Diese hat eine besonders gute Qualität und genügend Luftschlitze für deine Kaninchen. Der Transport zum Tierarzt verlief dadurch reibungslos, da sich unsere Langohren sehr wohl gefühlt haben in der Box.

Neben Luftschlitzen zum Atmen, braucht dein Kaninchen am besten ein einfaches Handtuch als warme Unterlage. 

Achte bei der Fahrt mit der Transportbox darauf, dass keine Zugluft im Auto herrscht und schalte am besten die Klimaanlage während der Fahrt ganz aus. 

Wenn du wissen möchtest, was Kaninchen für Krankheiten bekommen können, lies dir einfach unseren aktuellen Artikel Typische Krankheiten von Kaninchen durch. 

Futter

Bei der Ernährung deines Kaninchens solltest du darauf achten, dass das Futter gut ausgeglichen ist. Der Großteil (70 %) sollte natürlich aus Heu* bestehen aber auch Obst, Gemüse und Kräuter sind wichtig für dein Kaninchen.   

Möchtest du noch mehr über das Thema Fütterung bei Kaninchen wissen, kannst du dieses in unserem Artikel Kaninchen richtig füttern gleich und in dem brandneuen Artikel Was dürfen Kaninchen nicht fressen? nachlesen.

Heu als Hauptbestandteil der Kaninchenfütterung

Das Heu sollte für dein Kaninchen immer zur Verfügung stehen und gehört zu der essentiellen Futtergrundlage. Durch die Fütterung des rohfaserreichen Raufutters kommt es bei deinem Kaninchen zu einer gut angeregten Verdauung. 

Mehr Wissen rund um die Haltung von Kaninchen, ihre Eigenheiten und Tipps, gibt es in unseren Lieblingsartikeln:

Extra Tipp:

Das toll geschriebene Buch „Funny Bunny“ von Karina Niemczyk* beschreibt wie man wieder Farbe in den Kaninchenalltag bringen kann und erzählt lustige Geschichten für mehr Spiel und Spaß mit Kaninchen. Es ist unser absolutes Lieblingsbuch und haben es schon mehrfach an andere Kaninchenliebhaber geschenkt.

Zusammenfassung – Erstausstattung Kaninchen

Als Erstzubehör für ein Kaninchen braucht man zum Anfang einige Sachen, damit sich deine Kaninchen auch pudelwohl bei dir fühlen.   

Es fängt mit dem großen und artgerechten Kaninchengehege an, der mindestens 3 m² pro Kaninchen groß sein sollte. Optimal wäre ein möglichst großes, selbstgebautes Kaninchengehege, gerne auch mit einer weiteren Etage, von der deine Kaninchen eine gute Rundumsicht haben.

Das Kaninchenhäuschen dient als besonderer Rückzugsort und als Schlafstätte für deine Kaninchen. Sie sollten aus Holz oder Naturmaterial bestehen. Plastik sollte vermieden werden, da Kaninchen oftmals die Häuschen anknabbern. 

Eine Wassertränke sollte qualitativ hochwertig sein und ein gewisses Gewicht haben, da deine Kaninchen diese sonst zu leicht umstoßen würden. Eine hängende Tränke, woran deine Kaninchen saugen könnten, wäre eine weitere Option. 

Neben der Wassertränke gehört auch der Futternapf zur Erstausstattung von Kaninchen. Auch der Futternapf sollte nicht zu leicht sein, damit deine Kaninchen ihn nicht umwerfen können. Hierbei wäre der Standort auf einem höher gelegenen Platz, wie auf einem Stein, optimal. 

Futternäpfe werden regelmäßig genutzt, achte daher auf Qualität.

Die Heuraufe ist eine sinnvolle Investition, damit das ganze Heu nicht im Gehege verteilt wird. Die Heuraufe sollte einen festen Platz im Gehege haben, damit deine Kaninchen immer wissen, wo sich frisches Heu befindet. 

Als Bodenbelag für das Gehege dient die Einstreu wie zum Beispiel Kleintierstreu oder Baumwollstreu. Die Einstreu hat mehrere Funktionen im Gehege. Sie dient zum einen als wärmende Unterlage, als Buddelmaterial und zum aufsaugen des Urins im Gehege. 

Solltest du deine Kaninchen in einem Notfall oder zu einer Routineuntersuchung zum Tierarzt bringen wollen, brauchst du unbedingt eine Transportbox für deine Kaninchen. 

Diese muss groß genug sein, damit sich dein Kaninchen bequem hinlegen kann. Luftschlitze, sowie eine wärmende Decke auf dem Boden, sind wichtige Aspekte bei einer Transportbox. 

Die Kaninchentoilette sollte an erster Stelle dem Komfort deiner Kaninchen dienen. Beachte unbedingt die Größe der Toilette, solltest du eine große Kaninchenrasse haben. Auch sollte der Rand der Kaninchentoilette nicht zu hoch sein, damit deine Kaninchen keine Probleme beim ein- und aussteigen haben. 

Mit diesen Anschaffungen verschaffst du deinen Kaninchen einen wunderbaren Start in ihr neues Zuhause bei dir. 

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen: