Mein Kaninchen brummt immer

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen:

Kaninchen brummen, wenn sie paarungswillig sind und sich auf Partnersuche begeben. Über das Brummen versuchen die Männchen die Damen anzulocken und auf sich aufmerksam zu machen. Oftmals laufen die Männchen um die Dame herum und senken dabei ihren Kopf, während sie leicht brummen. Aber auch Weibchen können brummen, wenn die Rangordnung in der Gruppe aufgestellt wird. Ebenso brummen sie, wenn sie auch paarungsbereit sind.

Kaninchen können nicht wie wir einfach miteinander reden. Sie sprechen eine andere Sprache und kommunizieren oftmals eher durch Laute und über ihre Körpersprache. 

Kaninchen brummen, wenn sie auf paarungssuche sind.

Sollte dein männliches Kaninchen immer wieder brummen, bedeutet es, dass es die weiblichen Kaninchen umgarnen möchte und auf sich aufmerksam machen möchte. Besonders paarungswillige Männchen brummen dabei immer wieder in der Nähe des Weibchens und wackeln dabei häufig mit ihrem Hinterteil. Ebenso stellt es dabei seine Nackenhaare auf und gesellt sich mit einem gesenkten Kopf zur Dame. Dabei läuft das Männchen um das Weibchen herum. 

Aber auch weibliche Kaninchen können immer wieder brummen. Sollte das Weibchen in einer reinen Frauengruppe sein und immer wieder brummen, so wird gerade die Rangordnung unter den Kaninchen festgelegt.

Ebenso signalisieren paarungswillige Weibchen den Männern über das Brummen, dass sie bereit sind, begattet zu werden.

Neben dem Brummen gibt es noch andere Lautgeräusche, die Kaninchen von sich geben, um mit ihren Artgenossen zu kommunizieren.

Kaninchen können aber auch durch Lautäußerungen und über eine bestimmte Körpersprache kommunizieren. Manche Laute entwickeln sich bei jungen Kaninchen teilweise schon kurz nach der Geburt. Durch das Muttertier oder durch den Kontakt zu anderen Artgenossen erlernen die jungen Kaninchen bestimmte Signale der Körpersprache. Daher ist es wichtig, dass Jungtiere nicht zu früh vom Muttertier getrennt werden. Dies kann dazu führen, dass sie einige Elemente der Kaninchensprache nicht nutzen bzw. falsch verstehen können. 

Auch die Jungtiere lernen früh von der Mutter, wie sie sich untereinander verständigen können.

Sollte dein Kaninchen dich beim Streicheln angrunzen, so will es dir sagen „Lass mich in Ruhe“. Kaninchen zeigen damit sehr deutlich, dass sie sich ärgern und nicht belästigt werden möchten. Das Grunzen machen Kaninchen nicht nur bei uns Menschen, sondern auch bei Ihren Artgenossen, um Ihre Situation oder Gefühle mitzuteilen. Grunzt ein Kaninchen ein anderes an, bedeutet es so viel, dass es alleine sein und sein Revier für sich haben möchte. Schwangere Kaninchen grunzen sehr oft, damit ihre Artgenossen auf Abstand bleiben. 

Sollte dein Kaninchen Fauchen oder Knurren signalisiert es damit, dass es wütend, aggressiv oder sogar auch angriffslustig ist. Du solltest dein Kaninchen in diesem Zustand in Ruhe lassen und Abstand halten. Auch ein Streicheln des Kaninchens, um es zu beruhigen, ist in diesem Fall eine schlechte Idee. 

Schrilles Quietschen oder sogar Schreien ist für ein Kaninchen ein sehr untypisches Verhalten und braucht allerhöchste Aufmerksamkeit. Kaninchen geben solche Laute nur in einer äußersten Notsituation ab. In der freien Wildbahn würde sie ansonsten damit nur ihre Feinde anlocken. Du solltest auf alle Fälle nach deinem Kaninchen schauen, ob alles in Ordnung ist. Vielleicht hat sich dein Kaninchen auch nur im Käfig verfangen und ist in Panik geraten. In diesem Fall am besten dicke Handschuhe überziehen, da sie die helfende Hand auch als Bedrohung ansehen könnten. Bei schweren Rangkämpfen mit Verletzungen schreien oder quietschen Kaninchen ebenfalls sehr laut. 

Jungtiere geben öfters leises und helles Fiepen ab, um nach Ihrem Muttertier zu rufen. Angst und Unsicherheit kann das Fiepen ebenfalls auslösen. 

Lautes und deutliches Zähneknirschen im Gegensatz zum entspannten Zähnereiben ist ein Ausdruck von Schmerz und Angst. Versuche am besten herauszufinden, was dem Kaninchen wehtut und ob ein Tierarzt benötigt wird. 

Wenn dein Kaninchen leise mit den Zähnen knirscht, ist es ein Anzeichen von Entspannung.

Das leise oder reibende Zähneknirschen ist ein Zeichen von Entspannung des Kaninchens und kann auch beim Streicheln vorkommen. 

Ein anderes typisches Verhalten von Kaninchen ist das Klopfen oder das Stampfen mit den Hinterpfoten. Es signalisiert den anderen Artgenossen, dass Gefahren lauern wie zum Beispiel Füchse, Marder oder Raubvögel. Das Klopfen dient auch als Warnhinweis für die Artgenossen, die sich unter der Erde im Bau befinden. Durch die Schallübertragung im Boden ist es gut hörbar unter der Erde. Weibliche Kaninchen klopfen auch während der Paarungszeit mit den Hinterpfoten. 

Kaninchen äußern bei Paarungsbereitschaft oder sexuellen Stimulation dieses durch Brummen oder Gurren an. 

Kaninchen können nicht nur durch Düfte und Lautäußerungen miteinander kommunizieren, sondern auch durch eine spezifische Körpersprache. 

Das Gefühl der Entspannung signalisiert das Kaninchen durch Flaches auf den Bauch oder auf der Seite legen. Hierbei streckt es meistens gemütlich alle Hinterbeine aus und lässt die Ohren locker herunterhängen. Es fühlt sich in diesem Moment geborgen und sicher vor Feinden, da es in dieser liegenden Position langsamer vor Feinden flüchten kann. 

Ein ängstliches Kaninchen kauert sich flach liegend auf den Boden und die Ohren liegen eng an. Der Kopf ist nach unten gesenkt. Meist geschieht es bei Unwohlsein, Angst oder Anspannung. In der freien Natur hieße es, dass sich das Kaninchen einem anderen unterwirft. Auch wenn das Kaninchen reglos bleibt und seine Augen weit öffnet, zeigt es, dass es in Ruhe gelassen werden möchte und keine Berührungen durch den Menschen wünscht. 

Sollte sich dein Kaninchen erschrecken, so hebt es zunächst seine Hinterläufe an, um seine anderen Artgenossen zu warnen. Durch die weißen Hinterläufe können die anderen Kaninchen die Warnung auch im Dunkeln erkennen. Meist folgt dann ein schneller Rückzug in den sicheren Bau. 

Kaninchen haben ein gutes Gehör und sind sehr schreckhafte Tiere.

Das nicht nur wir Menschen uns bei Ekel schütteln, sieht man ganz gut an den Kaninchen. Diese versuchen durch das heftige Kopfschütteln ihre feinen Schleimhäute von dem Ekel zu befreien. Oft trampeln sie danach auch mit den Hinterpfoten kräftig auf den Boden als Warnung für die Artgenossen.  

Ob Kaninchen auch weinen können oder wie Kaninchen ihre Trauer ausdrücken können, zeigen wir dir in unserem tollen Artikel Können Kaninchen weinen? So drückt dein Langohr seine Gefühle wirklich aus

Wie zeigen Kaninchen ihre Zuneigung?

Kaninchen zeigen oftmals ihre Zuneigung, indem sie deine Hand leicht abschlecken. Das gegenseitige Putzen signalisiert eine große Vertrautheit und zeigt dir, dass dein Kaninchen dich lieb hat. Ebenso erkennst du ihre Zuneigung zu dir, wenn sie deine Nähe aufsuchen und sich von dir streicheln lassen.

Solltest du deine Kaninchen liebevoll behandeln, wird es dir dein Kaninchen gleichtun und dir seine Zuneigung zeigen. Doch ein Kaninchen kann nicht mit uns reden und uns sagen, dass er uns gernhat. Hierbei kommt es auf die Körpersprache an, woran du erkennen kannst, dass dich dein Kaninchen mag.

Wenn du dein Kaninchen streicheln und sanft hochheben kannst, zeigt es dir gegenüber seine große Zuneigung.

Besonders, wenn dein Kaninchen zu dir angelaufen kommt und dir aus deiner Hand frisst, ist dieses ein Zeichen von großer Zuneigung. Kaninchen sind generell eher schüchterne Tiere und es braucht schon eine große Zuneigung zu dir, dass sie zu dir angelaufen kommen.

Auch das ablecken und putzen deiner Hand beim Füttern ist eine große Zuneigung. Kaninchen putzen sich gegenseitig sauber und es zeigt ein großes Vertrauen in dir. 

Ebenso kannst du die Zuneigung deines Kaninchens zu dir daran erkennen, dass es zum Beispiel im Auslauf dir hinterherrennt und dich verfolgt. In der Regel verstecken sich Kaninchen eher im Auslauf und sie haben ein großes Vertrauen in dir, wenn sie dir einfach so folgen.

Sollte dein Kaninchen an dir herumknabbern, so ist dieses ein großes Zeichen von Zuneigung und dein Kaninchen hat dich sehr gerne. Putzen und Herumknabbern tätigen Kaninchen untereinander, wenn sie sich mögen und gegenseitig helfen.

Gehst du in das Zimmer, wo deine Kaninchen sich befinden und sie kommen sofort zu dir gelaufen, wenn du mit ihnen redest, so ist es ein großes Signal von Zuneigung. Kaninchen können Stimmen auseinanderhalten und erkennen deine Stimme sofort. 

Hebst du öfters dein Kaninchen hoch und lässt es auf dir herum klettern, so zeigt es ein großes Vertrauen in dich. Denn Kaninchen sind sehr vorsichtige Tiere und klettern in der Regel nur sehr selten auf etwas herum.

Eine große Zuneigung erkennst du daran, dass dein Kaninchen sich einfach von dir streicheln lässt und deine Nähe sucht. 

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Artikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst:

Zusammenfassung – Mein Kaninchen brummt immer

Das Brummen von männlichen Kaninchen bedeutet, dass sie auf Partnersuche sind und paarungswillig sind. Sie versuchen damit die Weibchen auf sich aufmerksam zu machen und senken beim Herumlaufen um die Dame oftmals den Kopf.

Aber auch zur Ordnung der Rangordnungen brummen männliche sowie weibliche Kaninchen. Ebenso können auch weibliche Kaninchen brummen, wenn sie paarungsbereit sind.

Sollte dein Kaninchen Zähne klappern oder reiben, so ist dein Kaninchen in Aufruhr und sehr gestresst. 

Liegt dein Kaninchen flach auf dem Bauch und hat dabei seine Hinterpfoten ausgestreckt, so fühlt sich dein Kaninchen pudelwohl und alles ist für ihn Ordnung.

Kaninchen zeigen oftmals durch das gegenseitige Putzen ihre Zuneigung untereinander. Sollte dich dein Kaninchen versuchen zu säubern und abzulecken, so ist es ein Zeichen von großer Zuneigung. Auch wenn dein Kaninchen immer wieder deine Nähe sucht und sich streicheln lässt, zeigt es dir, dass es dich mag.

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen: