Hamster richtig füttern – dein Guide zur richtigen Fütterung

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide

Hamster sind einer der beliebtesten Haustiere. Sie sehen süß aus, sind putzig und total pflegeleicht. Trotzdem solltest du bei der Fütterung deines Hamsters ein paar wichtige Dinge beachten.

Hamster müssen abwechslungsreich ernährt werden. Als Faustregel kannst Du Dir folgendes Verhältnis merken:

  • 50 % Getreide (kannst du als Fertigfuttermischung im Zoofachhandel kaufen)
  • 40 % Frischfutter (Obst und Gemüse)
  • 10 % tierisches Eiweiß (u.a. Quark, Joghurt oder Lebendes, z.B. Mehlwürmer)

Hamster brauchen auch sehr viel Heu zum Fressen, da Heu einen großen Anteil von Rohfasern hat, welches auch für die Zahnpflege und zur Vorbeugung von Darmerkrankungen bei Hamstern sehr wichtig ist.  Unserem Hamster geben wir täglich das Bergwiesenheu von JR Farm*. Dieses hat eine besonders hohe Qualität und ist naturbelasen. Zusätzlich muss alles, was dein Hamster hamstert, bei Bedarf kontrolliert und weggeworfen werden, bevor es fault.

Trockenfutter für Hamster

Trockenfutter ist die Basis für deinen Hamster. Die Angebote an Mischungen im Handel solltest du vor dem Kauf gut prüfen. Denn dein Hamster mag die Mischungen lieber, die wenig Zucker und Fett enthalten. Zugesetzter, raffinierter Zucker ist für Hamster schädlich und hat gesundheitliche Auswirkungen.

Du kannst deinem Hamster in einem Futternapf das Trockenfutter anbieten. Wann du wieder auffüllen solltest und wie viel dein Hamster benötigt, findest du in unserem Ratgeber: Wann sollte man Hamster füttern?

Frischfutter für deinen Hamster

Das Frischfutter liebt dein Hamster und freut sich über viel Abwechslung auf dem Speiseplan. Vor allem für seinen Vitaminhaushalt ist das Frischfutter äußerst wichtig. Es liefert alle wichtigen Nährstoffe, die du mit der richtigen Mischung fütterst. 

Dein Hamster darf fast alles fressen, was du kaufen kannst. Bei Gemüse kannst du zum Beispiel Karotten oder Brokkoli füttern. Das gesamte Jahr hindurch eignet sich auch die Gurke. Hier musst du unbedingt die Schale entfernen, denn diese ist giftig für deinen Hamster.

Ganz klassisch eignet sich auch Mais. Bei Obstsorten nagt dein Hamster sehr gerne an Äpfeln, Blaubeeren und auch Bananen. Hier musst du nur den Zuckergehalt im Blick behalten. Zuviel Zucker ist auch für deinen Hamster ungesund.

Eine Erdbeere stellt eine willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan dar.

Hamsterfutter selber mischen

Um eine Futtermischung selbst herzustellen, brauchst Du Knäckebrot, Maiskörner, Kolbenhirse, Buchweizen und Haferflocken. Wahlweise kannst Du noch Weizenkörner, Sonnenblumenkerne, Rispenhirse, Cornflakes (zuckerfrei), zerkleinerten Hundekuchen, Erdnüsse und Pinienkerne dazugeben.

Als Leckerli für zwischendurch sind Hamsterwaffeln, Walnüsse, getrocknete Früchte und Kürbiskerne geeignet. Zudem braucht Dein Hamster, um gesund zu bleiben, frisches Wasser, einen Salzleckstein und frische Zweige zur Zahnpflege.

Welches Futter für die Zahngesundheit meines Hamsters?

Hamster haben offene Wurzelkanäle, die zur Folge haben, dass bei den Tieren die Schneidezähne permanent nachwachsen. 

Du muss mit der richtigen Ernährung deines Hamsters darauf achten, dass sich die Zähne des Hamsters auf natürliche Weise abnutzen, ansonsten muss der Tierarzt die Zähne deines Tieres kürzen. 

Damit diese unnötige Prozedur Dir und Deinem Tier erspart bleibt, achte auf das richtige Knabberfutter für Deinen kleinen Liebling. Wir geben unserm Hamster Knabberhölzer von Real Nature*. Diese beinhalten keinen Zuckerzusatz und haben einen hohen Rohfaseranteil.

Gemüse und Obst – was darf mein Hamster fressen

Eine kleine Portion Gemüse sollte ebenfalls täglich auf dem Speiseplan Deines Hamsters stehen. Die Menge solltest Du so dosieren, dass Dein Hamster sie sofort auffrisst. Vor dem Verfüttern musst Du das Gemüse gründlich waschen. 

Vor allem für seinen Vitaminhaushalt ist das Frischfutter äußerst wichtig. Es liefert alle wichtigen Nährstoffe, die du mit der richtigen Mischung füttern kannst.

Folgende Gemüsesorten darfst Du verfüttern:

  • Maiskolben (Zuckermais)
  • Kopfsalat
  • Eisbergsalat
  • Feldsalat
  • Kürbis
  • Zucchini
  • Sellerie
  • Brokkoli
  • Gurke
  • Fenchel
  • Möhren
  • Paprika

Darüber hinaus kannst du in unserem Artikel nachlesen, ob Hamster Tomaten fressen dürfen.

Obst enthält große Mengen Zucker. Deshalb darfst Du Deinem Hamster nur ein Mal wöchentlich ein kleines Stück Obst füttern. 

Zu viel Fruchtzucker bekommt deinem Hamster nicht gut und deswegen sollte dein Hamster lieber Trockenfutter und Obst hamstern.

Exotische Obstsorten sind generell tabu.

Geeignet sind:

  • 1/4 Erdbeere
  • sonstige frische Beeren, nur 1 Stück
  • Birnen
  • Melonen
  • Bananen
  • Äpfel

Teste vorsichtig an, wenn du dich an eine neue Obstsorte herantastest. Achte auch darauf, die Stellen zu kontrollieren, wo dein Hamster sein Futter gerne hamstert. Ein schimmeliges Stück Obst gehört weggeräumt und hat in seinem Bau nichts zu suchen.

Kräuter für Hamster 

Zahlreiche fertige Futtermischungen für Hamster enthalten getrocknete Kräuter. Du kannst selbstverständlich auch selber Kräuter anbauen, trocknen und Deinem Hamster füttern. 

Kräuter sind eine gesunde Ergänzung auf dem Speiseplan und können bei der Gesunderhaltung unterstützen.

Besonders gut vertragen Hamster, neben Löwenzahn, folgende Kräuter:

  • Pfefferminzblätter
  • Hirtentäschelkraut
  • Brombeerblätter
  • Vogelmiere
  • Sonnenblumenblüten
  • Schafgarbe
  • Petersilie
  • Melisse
  • Haselnussblätter
  • Kamille
  • Grünen Hafer
  • Gänseblümchen
  • Dill
  • Brennnesselkraut

Falls Du keine Möglichkeit hast, selbst Kräuter anzubauen, kannst Du fertige Kräutermischungen als Ergänzungsfutter für Deinen Hamster kaufen. Wir geben unserem Hamster täglich Wiesenkräuter von MultiFit*. Dieses ist besonders artgerecht und ist getreidefrei.

Diese bekommst du im Zoofachgeschäft. Achte darauf, dass du möglichst solche Mischungen kaufst, die noch voller Farbe stecken. Also kaufe keine Packung, wo du eine leicht bräunliche Note an den Kräutern siehst. Bräunliche Farbe steht für alte Kräuter.

Ein beliebtes Kraut ist auch der Löwenzahn, den du neben der Saison auch getrocknet füttern kannst. Wie du das am besten machst, erfährst du hier: Dürfen Hamster Löwenzahn fressen?

Knabbermöglichkeiten für Hamster

Im Zoofachhandel werden für Hamster verschiedene Stangen, Snacks und Knabbersachen angeboten. Solltest du deinem Hamster so etwas kaufen wollen, ist in jedem Fall darauf zu achten, dass diese keinen zugesetzten Zucker enthalten. Es gibt einige Snacks, die verschiedene Mineralien und Vitamine zugesetzt bekommen haben. Zum Knabbern geben wir unserem Hamster zum Beispiel Knabberhölzer von Real Nature*. Diese haben einen hohen Rohfaseranteil und dienen zur natürlichen Abnutzung der Zähne.

Ob diese künstlich hergestellten Snacks sinnvoll in der Ernährung deines Hamsters ist, darüber gehen die Meinungen auseinander.

Deinem Hamster muss immer grobes Nistmaterial zur Zerkleinerung zur Verfügung stehen. Dies ist einerseits Beschäftigung und hilft andererseits der Gesunderhaltung der Zähne. Neben dem immer zur Verfügung stehenden Heu oder Stroh haben wir gute Erfahrungen mit unbehandeltem Holz als Knabbermaterial gemacht. Dies eignet sich ideal zum Annagen für dein Nagetier. Dein Hamster freut auch über selbst gesammelte Zweige. Hier eignen sich Erle, Weide, Buche, Haselnuss und Stein- und Kernobst in der jeweils unbehandelten Variante.

Besonders elegant ist die Verbindung von Häuschen mit Knabberspaß: mittlerweile kannst du viele Behausungen aus unbehandeltem Holz kaufen. 

Unbehandelte Heukörbchen eigenen sich ebenfalls gut als Beschäftigung, zur Knabberei und auch zum Erkunden.

Sobald deinen kleinen Hamster also der Nagespaß packt, kann er oder sie das direkt an ihrem Schlafhäuschen ausleben. So bleibt dein kleiner Nager lange fit und gesund und bringt dir als Besitzer viel Freude. 

Die Zähne deines Hamsters sind ebenfalls vor allem für das Knacken von Nüssen gemacht. In Maßen nascht dein Hamster einmal pro Woche kleine Mengen. An Nussorten eignen sich zum Beispiel Erdnüsse, Sonnenblumenkerne oder auch Pinienkerne.

Du beobachtest, wie dein Hamster Pappe frisst und fragst dich ob das gefährlich für ihn ist? Dann kannst du dies in unserem brandneuen Artikel Hamster frisst Pappe – gefährlich oder nicht? sofort nachlesen.

Tierische Nahrung

Mit wenigen Gramm Eiweiß in der Woche ist dein Hamster gut versorgt.

Geeignet sind lebendes Futter oder ein Eiweißlieferant aus dem Supermarkt:

  • Mehlwürmer
  • Magerquark
  • Hüttenkäse
  • Magermilchjoghurt

Mit Sicherheit zieht dein Hamster das Lebendfutter vor. Dieses kommt in seinem natürlichen Lebensraum vor. Falls Dein Hamster in einem Terrarium lebt, kannst Du auch Grillen und Heimchen füttern.

Muss mein Hamster auch Wasser angeboten bekommen?

Im Winter kann es sein, dass dein Hamster kaum bis wenig Durst empfindet. Das kann zum Beispiel daran liegen, dass er mit dem Gemüse und Obst bereits genug Wasser aufnimmt.

In den heißen Sommermonaten kann dein kleiner Mitbewohner schon mal sehr durstig werden. Wasser in einem Napf* über das ganze Jahr anzubieten ist also unverzichtbar. Ob sich zur Flüssigkeitsaufnahme auch eine Trinkflasche eignen würde, hängt ganz von den Vorlieben von dir und deinem Hamster ab. Wir würden dir als artgerechtere Variante den Napf empfehlen.

Auf jeden Fall ist eine gründliche Reinigung der Wasserstelle im Bau sehr wichtig. Abgestandenes oder verunreinigtes Wasser solltest du baldmöglichst austauschen, so beugst du der Bildung von Keimen vor. Achte auf die regelmäßige Reinigung des Hamstergeheges.

Zusammenfassung – Hamster richtig füttern

Damit dein Hamster immer gesund bleibt, musst du ein paar wichtige Punkte bei der Fütterung beachten. 

Hamster müssen abwechslungsreich ernährt werden. Als Faustregel kannst Du Dir folgendes Verhältnis merken:

  • 50 % Getreide
  • 40 % Frischfutter
  • 10 % tierisches Eiweiß

Heu muss ebenfalls regelmäßig auf dem Speiseplan Deines Hamsters stehen. Durch die enthaltenen Rohfasern beugt es der Entstehung von Krankheiten vor und ernährt deinen Hamster in Kombination mit den anderen Bestandteilen artgerecht.

Neben Trocken- und Grünfutter ist auch Eiweiß für deinen Hamster wichtig.

Hier sind ganz natürlich, wie sie in der freien Wildbahn des Hamsters vorkommen, lebendes Futter in Form von Heuschrecken oder Mehlwürmer zu füttern. 

Dein Hamster braucht dennoch nur wenige Gramm pro Woche.

Neben Lebendfutter eignen sich auch andere Eiweißlieferanten. Im Supermarkt kannst du Quark oder Joghurt kaufen. Dieser sollte ungesüßt und nicht zu fettig sein.

Das Eiweiß kannst du also entweder als Lebendfutter oder gekauft aus dem Supermarkt anbieten.

Hier haben wir noch viele weitere spannende Artikel für dich zum Nachlesen rund um deinen liebsten Hamster:

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide