Wie viel kostet ein Meerschweinchen im Monat

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen:

Die Fans der Meerschweinchen sollten sich vor dem Kauf immer überlegen, was die Haltung der Tiere eigentlich kostet. Die Tiere an sich werden meist für etwa 30 bis 50 Euro gekauft und die weitere Haltung ist auf das Jahr und auf den Monat gesehen nicht teuer.

Zwei Meerschweinchen kosten in der Unterhaltung für Futter, Gehege und sonstige Kosten im Durchschnitt 35 Euro pro Monat, zusätzliche Tierarztkosten kommen noch unregelmäßig dazu.

Wichtig sind jedoch die laufenden Kosten für Dinge wie für Freigehege, Spielzeug, Käfig, Meerschweinchensitter, Tierarzt, Streu und Nahrung. Was du für jeden Punkt ungefähr kalkulieren solltest, wollen wir dir in diesem Beitrag zeigen. Wir besitzen vier Meeries und wissen daher sehr genau, wo unser Geld hin wandert. Eins vorweg: vieles wird aufgegessen und landet im Magen der süßen Schweinchen.

Kostenfaktor bei der Meerschweinchenhaltung

Wichtig bei der Haltung der Meerschweinchen sind zunächst die Kosten für das Tier selbst und für die Erstausstattung.

Dies sind natürlich keine wiederkehrenden Kosten und treten nur einmal zu Beginn auf. Hierbei möchten wir darauf hinweisen, dass du dein neues Haustier auch gerne aus dem Tierheim holen kannst. Du gibst einem Meerie damit die Chance auf ein schönes, neues Zuhause.

Kontinuierliche Kosten kommen für das Verbrauchsmaterial mit dazu. Je nach deiner gewählten Haltungsform auf spezieller Mulde, Fleece oder sonstigem Einstreu musst du dieses immer wieder neu kaufen bzw. die Fleecestoffe waschen. Mindestens einmal pro Woche ist das gesamte Gehege neu zu befüllen und gründlich zu reinigen.

Kostenpunkt neue Einstreu: ca. 25 Euro.

Extra-Tipp: Hälst du dein Meerschweinchen auf Fleecestoffen, hast du andere Ausgaben, da du keine neuen Stoffe kaufst, diese aber regelmäßig waschen musst. Erfahre jetzt alles zur Fleece-Haltung (so halten wir unsere vier Meerie): Fleecehaltung für Meerschweinchen – so geht’s inklusive Erfahrungswerten.

Zusätzlich zum Einstreu, was du immer wieder neu kaufen musst, kommt noch die Einrichtung in Form von Häusschen und Brücken hinzu.

Sachen wie Spielzeug, Häusschen* und Brücken* müssen gelegentlich erneuert werden, da Meerschweinchen dies gerne ausgiebig benagen.

Unsere Meeriebande schlägt ihre Zähne auch gerne in spezielle „Heu-Tunnel“. Dies sind mit Gräsern beklebte Rollen, durch die die Meeries hindurchlaufen und von außen und von innen benagen können. Aber es gibt auch einzelne Heuhäuser*. Diese dienen wunderbar als Versteckmöglichkeit und können wunderbar angefressen werden.

Mehr zum Thema Zahnpflege bei Meerschweinchen erfährst du hier: Zahnpflege bei Meerschweinchen – was du für gesunde Zähne tun kannst.

Meerschweinchen genießen allerdings nicht umsonst auch den Ruf, dass sie als Kleintiere relativ kostengünstig und pflegeleicht sind. Durch Tierarzt, Streu und Futter sollten die Kosten allerdings dennoch nicht einfach unterschätzt werden. 

Die Ausgaben für Futter

Meerschweinchen werden oft zu zweit gehalten und die Kosten für Frisch- und Fertigfutter belaufen sich meist auf etwa 20 bis 40 Euro bei zwei Tieren. Dies beinhaltet einmal im Monat eine Großpackung Heu aus dem Zoohandel sowie verschiedenes Frischfutter.

Bei Heu gibt es sichtbare Qualitätsunterschiede, teurer muss aber nicht zwangsläufig besser sein. Auf das Heu streuen wir gelegentlich getrocknete Kräuter wie zum Beispiel Löwenzahn oder Brennessel. Wir benutzen das Löwenzahn von MulitFit*, was eine besonders gute Qualität besitzt und getreidefrei ist.

Frischfutter muss beinahe täglich frisch gekauft werden, da es nicht so lange Zeit lagern kann. Mit zu dem Frischfutter gehört zum Beispiel bei uns:

  • Raddiccio (das absolute Lieblingsgemüse – so lecker bitter)
  • Chicoree (knackt so schön beim Fressen)
  • Möhren (nichts geht über eine Möhre)
  • Petersilie oder Dill (würden unsere vier gerne viel öfter bekommen!)
  • Romanasalat (knackt auch so schön wie Chicoree, sagen die Meeries)

Je nach dem, wie viel und wie abwechslungsreich du deine Meeries ernähren möchtest, desto mehr Geld kannst du natürlich für Frischfutter ausgeben.

Möhre steht mit auf dem Speiseplan – wenn es nach Danilo geht, kann das aber auch öfter serviert werden.

Wir haben nachgesehen und geben um die 60 Euro nur für das Futter unserer vier Böhnchen aus. Inklusive Heu, getrockneter Kräuter und Frischfutter.

Neben dem Futter bleibt die monatliche Ausgabe für die Haltung ebenfalls von großer Bedeutung, darum gehen wir auf die Haltung und zugehörige Kosten als nächstes ein.

Sollte dein Meerschweinchen nicht mehr fressen, ist Alarmstufe rot angesagt. Die kleinen Meeries müssen immer Fressen, da sie sonst schnell sterben können, da ihre Verdauung ohne Nachschub zum Erliegen kommt. Weitere Infos findest du in unserem aktuellen Artikel: Meerschweinchen frisst nicht mehr – was du jetzt schnell tun solltest.

Die Ausgaben für die Haltung

Einmalige und große Kosten sind die Wahl eines Geheges. Bei einem Käfig oder Gehege für zwei Tiere musst du mit etwa 140 Euro rechnen. Dies sind die üblichen, im Fachhandel erhältlichen Käfige, die nicht mehr dem heutigen Verständnis von artgerechterer Tierhaltung entsprechen.

Wer einen zu kleinen Käfig kauft, riskiert damit, dass die Tiere aggressiv und unglücklich werden. Nachdem dann meist nach kurzer Zeit ein größerer Käfig benötigt wird, rentiert es sich oft gleich, wenn ein größeres Modell gekauft wird.

Was wir dir uneingeschränkt empfehlen: baue deinen Nagern selbst ein Gehege!

Die einmaligen Kosten für den Bau variieren hier stark, sind im Vergleich zu einem Käfig jedoch geringer, wenn du bedenkst, wie gut es deinen Nagern gehen wird. Du kannst bei einem Gehege in Marke Eigenbau die Maximalgröße herausholen, die du in deinem Haus oder in deiner Wohnung für möglich hälst.

Die günstige Variante ist ein Gehege auf dem Boden, dass du mit 30cm hohem, unbeschichtetem Holz abtrennst.

Oder du gehst wie wir in die Vollen und baust ein maßgeschneidertes Meerieheim auf zwei Etagen mit integriertem Schrank. Kostenpunkt: ca. 400 Euro. Glückliche Meeries: unbezahlbar.

Zu der weiteren Einrichtung gehören zum Beispiel Heuraufen*, Wassernapf*, Kuschelröhren oder Korkröhren* sowie Unterstände *und Etagen.

Spielzeuge, wie die schon angesprochenen Heutunnel, müssen ebenfalls für etwa 20 – 30 Euro monatlich einkalkuliert werden. Die Meerschweinchen lieben oftmals Spielzeug und dazu gehören beispielsweise Brücken, Weidenheubälle oder Heutunnel.

Neues Mobiliar musst du schon deswegen regelmäßig kaufen, da deine Meeries gerne ihre Möbel annagen: Brücken, Häusschen und Tunnel werden angeknabbert. Auch andere Materialien sind nicht vor ihnen sicher, zum Beispiel Pappe (Leibspeise von unserer Meerie-Dame Dösi): Mein Meerschweinchen frisst Pappe – ist das schädlich?

Wir kaufen unregelmäßig alle ein, zwei Monate eine Brücke, Heutunnel oder ein Häusschen nach.

Monatliche Kosten Haltung: ca. 25 – 40 Euro (je nach Einstreu und neuer Brücken, Heutunnel, Häusschen)

Die Ausgaben für den Tierarzt

Jeder kann sich glücklich schätzen, wenn es sich um gesunde Meerschweinchen handelt. Sollten die Tiere allerdings doch krank werden, sollte es ein kleines Geldpolster geben.

Die kleineren Behandlungen und Untersuchungen kosten meist etwa 30 bis 60 Euro und dazu gehört beispielsweise eine Zahnkorrektur oder das Kürzen der Krallen. 

Wer regelmäßig die gesundheitliche Verfassung seines Meeries kontrolliert, kann im Notfall selbst schnell einschreiten und zum Tierarzt fahren. Das Krallenschneiden und die Kontrolle der Zähne kannst du in den wöchentlichen Gesundheitscheck selbst mit aufnehmen.

Die teuren Medikamente und die schwierigen Operationen können jedoch auch ins Geld gehen. Die Kosten für einen Tierarzt können dann auch schnell steigen und nicht selten sogar bei mehreren hundert Euro liegen.

Eine Transportbox muss für den Weg zu dem Tierarzt auch gerechnet werden und diese kostet meist etwa 15 Euro. Diese Ausgabe fällt auch nur einmal zu Beginn an und kann danach lange genutzt werden. Wir benutzen die Transportbox von Savic Nobby*. Diese hat eine besonders hohe Qualität und gibt es in verschiedenen Größen. Achtet darauf, dass ihr die Box mit genügend Heu ausstattet, damit euer Meerschweinchen auf der Fahrt beschäftigt ist.

Weitere Kosten, die auf dich zukommen

Bei Meerschweinchen handelt es sich nicht um reiselustige Tiere und deine Tiere bleiben besser daheim, damit Stress und Angst verhindert werden.

Während einem Urlaub können deine Meeries oft von Verwandten, Nachbarn oder Freunden versorgt werden. Sollte dies nicht möglich sein, gibt es Urlaubsbetreuungen für etwa 2 bis 4 Euro pro Tag.

Unsere vier Meeries sind mit uns zusammen auch in den Urlaub gefahren. Unsere Erfahrungen, wie stressig es wirklich für unsere Fellies war und was wir daraus gelernt haben, erfährst du in unserem Erfahrungsbericht: Meerschweinchen in den Urlaub mitnehmen – unser Erfahrungsbericht und was du tun solltest.

Dösi genießt ihr Zuhause und freut sich, wenn es in den Freilauf geht. Umzüge stressen Meerschweinchen sehr stark und sollten vermieden werden.

Fazit – das kostet dich die Meeriehaltung monatlich

Alle verschiedenen Faktoren zusammengefasst kosten unsere vier Meeries monatlich:

Diese Werte beeinflusst du selbst: welches Frischfutter fütterst du, wie oft kaufst du neue Häusschen nach?

Wir liegen monatlich bei vier Meerschweinchen bei ca. 70 Euro im Durchschnitt.

Zwei Meerschweinchen kosten in der Unterhaltung für Futter, Gehege und sonstige Kosten im Durchschnitt 35 Euro pro Monat. Zusätzliche Tierarztkosten kommen noch unregelmäßig dazu.

Würde es nach unseren Meeries gehen, könnten wir natürlich noch mehr Leckerbissen beisteuern. Insgesamt ist die Meerschweinchenhaltung nicht so kostenintensiv, wie beispielsweise die Haltung eines Pferdes. Dennoch hast du verschiedene, laufende Kosten sowie Unvorhergesehenes.

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen: