Typische Krankheiten von Hamster

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide

Leider kennt jeder Haustierbesitzer, dass es seinem Liebsten auf einmal nicht gut geht. Es juckt, die Augen tränen oder es hört auf einmal auf zu fressen. Dann ist schnelle Hilfe angesagt und man sollte auf jeden Fall seinem Tierarzt Bescheid geben. 

Typische Krankheiten bei Hamster sind Pilzbefall, Zahnprobleme, Milbenbefall, Durchfall, Erkältung oder auch Augenkrankheiten und Zahnprobleme. 

In diesem Artikel haben wir für dich die typischsten Krankheiten von Hamster aufgelistet. 

Pilzbefall bei Hamstern:

Anzeichen:

Meistens haben die Hamster kreisrunden und ringförmigen Haarausfall zu beklagen. Zuerst sind vom Pilzbefall die Gliedmaßen, Schnauze und Ohren betroffen und weitet sich dann auch auf den Rücken und Bauch aus. Ein häufiges und starkes Kratzen ist ebenfalls ein Symptom für einen Pilzbefall. 

Ursachen:

Durch ein geschwächtes Immunsystem des Hamsters wird ein Pilzbefall begünstigt. Auch können andere Krankheiten und eine falsche Ernährung (zum Beispiel zu viel Zucker in Fertigpackungen) einen Pilzbefall erleichtern. Ebenso führt ein zu großer Stress durch ständigen Umzug, oder zu viel Lärm in den Ruhe- und Schlafzeiten zu einem geschwächten Immunsystem, was den Pilzbefall begünstigt.   

Heilung: 

Gehe auf jeden Fall mit deinem Hamster zum Tierarzt. Der Tierarzt kann dir genau sagen, um welchen Pilzbefall es sich handelt und dir dementsprechend ein Medikament verschreiben. Der Pilzbefall wird durch das Medikament Antimycotikas behandelt. 

Erkältungen bei Hamstern:

Anzeichen:

Hamster haben bei einer Erkältung fast die gleichen Symptome wie wir Menschen auch. Eine triefende Nase, Atemnot, Husten oder klebrige Augen deuten bei einem Hamster auf eine Erkältung hin und sollte von einem Tierarzt behandelt und untersucht werden. 

Ursachen:

Der Grund für eine Erkältung bei Hamster könnte sein, dass sich der Käfig* im Luftzug befindet oder der Untergrund vom Käfig zu kalt ist. Aber auch durch einen erkälteten Menschen kann sich dein Hamster leicht anstecken. Außerdem führt eine mangelnde Käfighygiene, zu hoher Stress sowie ein geschwächtes Immunsystem schnell zu einer Erkältung. 

Heilung:

Ein Tierarztbesuch ist ein muss bei einer Erkältung deines Hamsters. Der Tierarzt kann durch Hilfe von Antibiotika dein Hamster wieder gesund machen.  

Hamster können wie wir Menschen auch eine Erkältung bekommen. Am besten informiere deinen Tierarzt bei anhaltenden Symptomen.

Durchfall bei Hamstern:

Anzeichen:

Anzeichen für Durchfall bei deinem Hamster könnte die Verschmutzung des Felles sein, da es sich nicht mehr selbst putzen und pflegen kann. Auch wirkt meistens der Hamster teilnahmslos und will nicht mehr spielen. Außerdem ist der Kot deines Hamsters sehr weich und wässrig, was auf einen Durchfall hindeutet. 

Ursachen:

Die häufigste Ursache für Durchfall bei Hamstern ist, wenn sie durch Bakterien, Pilze oder Viren befallen sind. Häufig geschieht dies durch verunreinigte oder verschimmelte Nahrungsmittel. Auch kann es passieren, dass dein Hamster ausversehen giftige Pflanzen zu sich genommen hat. Dies könnten zum Beispiel Goldregen, Ginster, Nadelhölzer, Eibe oder Eiche sein. befinden. Ebenso ist eine häufige Ursache für Durchfall bei Hamstern, wenn sie einen Wurmbefall haben. Dieses erkennst du durch häufiges Kratzen am After. Die Ansteckung erfolgt oft über den Menschen und anderen Tieren oder über die Nahrung.

Sollte dein Hamster an Plastik, Katzenstreu oder andere chemisch behandelte Gegenstände nagen, führt dieses oft auch zu Durchfall. Aber auch Stress kann Durchfall bei deinem Hamster verursachen.

Durch den Stress wird das Immunsystem deines liebsten zu schwach und ist leichter für bakterielle Infektionen empfangbar. Der Stress kann durch zu häufiges Reinigen des Käfigs entstehen. Aber auch Störungen in seiner Schlafzeit am Tage kann eine Ursache für Durchfall bei deinem Hamster sein.

Ebenso ist es für deinen Hamster zu stressig, wenn zu viele Kinder ihn gleichzeitig streicheln und anfassen wollen. Auch ein zu häufiger Käfigwechsel durch Umzüge kann das Immunsystem deines Hamsters schwächen und kann zu Infektionen führen. 

Bei einer unzureichenden Reinigung des Gemüses oder Obstes kann es zum Durchfall bei Hamstern kommen. Deswegen solltest du darauf achten, dass kein gespritztes Obst oder verdrecktest Gemüse zu fressen gibt. Auch verschimmelte Nahrungsmittel sollten sofort weggeschmissen werden und nicht an Hamster verfüttert werden. 

Wenn du mehr über diese Krankheit bei Hamstern nachlesen möchtest, kannst du dieses in unserem neuesten Artikel Hamster hat Durchfall.

Heilung:

Wichtig ist, dass der Durchfall bei Hamstern nicht länger als 24 Stunden nach der Entdeckung ohne Tierarztbesuch behandelt wird. Durchfall kann bei deinem Liebsten bei länger andauernder Zeit schnell zum Tode führen. 

Am besten du reinigst einmal gründlich den Hamsterkäfig um mögliche Verunreinigungen zu beseitigen. 

Ebenso solltest du die Hamstertoilette sowie den Fressnapf und den Wassernapf gründlich reinigen. 

Gebe deinem Hamster erstmal nur noch Trockenfutter, bis sich der Kot deines Hamsters wieder verhärtet hat. 

Solltest du gerade bei einer Futterumstellung sein, dann verwende erstmal das bisherige Futter und stelle die neuen Speisen erst nach der Genesung wieder in den Käfig. 

Hirnhautentzündungen bei Hamstern:

Anzeichen

Eine Hirnhautentzündung kann bei Hamstern nur in den ersten 5 Monaten entstehen. Die Anzeichen für eine Hirnhautentzündung ähneln sich sehr einer normalen Erkältung mit Bindehautentzündung. Aber auch Symptome wie plötzliches Fieber und Erbrechen können auf eine Hirnhautentzündung hinweisen. 

Ursachen:

Ursachen für Hirnhautentzündungen bei Hamster sind Meningokokken- oder Virusinfektionen

Heilung:

Zu Beachten bei einer Hirnhautentzündung ist, dass sich auch Menschen über den Kot, Harn und Speichel anstecken können. Es ist unbedingt wichtig, dass dein Hamster zum Tierarzt gebracht wird. Dort wird meistens eine Blutanalyse durchgeführt. Die Überlebenschancen deines Hamsters bei einer Hirnhautentzündung sind relativ hoch und die Heilung beträgt meistens 3 Wochen. 

Blasenentzündungen bei Hamstern:

Anzeichen:

Bei einer Blasenentzündung deines Hamsters kannst du beobachten, dass es ihm schwer fällt zu urinieren. Auch wirst du feststellen, dass der Urin sehr stark riecht und dass dein Hamster keinen Appetit mehr verspürt. 

Ursachen:

Die häufigste Ursache bei Blasenentzündungen sind bakterielle Infektionen. Diese kommen bei Weibchen häufiger vor als bei den männlichen Hamstern.

Heilung:

Eine Heilung geschieht durch den Tierarzt. Dieser verabreicht Antibiotika oder eine Aufbauspritze um den Flüssigkeitsmangel auszugleichen. 

Verletzung der Backentaschen bei Hamstern:

Anzeichen:

Die deutlichsten Anzeichen für eine Verletzung der Backentaschen ist eine Entzündung oder Anschoppung der Backentaschen. 

Ursachen:

Meistens wird die Verletzung der Backentaschen durch zu viel falsche Ernährung wie Schokolade oder Süßigkeiten verursacht. Aber auch durch ungeeignetes und zu großes Nestmaterial kann sich dein Hamster seine Backen sehr schnell verletzten. Für eine artgerechte und gesunde Ernährung geben wir unserem Hamster immer eine kleine Portion von Wiesenkräutern von MultiFit*. Dieses enthält wichtige Nährstoffe und keinen schädlichen Zucker.

Heilung:

Bei einer Verletzung der Backentaschen solltest du immer den Tierarzt Bescheid geben. Dieser kann dir ärztlichen Rat geben, sodass es deinem Hamster schnell wieder gut geht und schnell wieder auf Nahrungssuche gehen kann. 

Häufig kommt es bei Hamstern zu Backenverletzungen. Hier solltest du dir immer ärztlichen Rat einholen.

Sollest du beobachten, dass dein Hamster nicht mehr in sein Haus geht, kannst du das in unserem Artikel Hamster will nicht mehr in sein Haus nachlesen , was es auf sich hat. 

Zahnprobleme bei Hamstern:

Anzeichen:

Eine weitere typische Krankheit für Hamster sind Zahnprobleme. Diese tauchen bei Hamstern sehr oft auf. Anzeichen hierfür sind tränende Augen, deutlich mehr Speichel am Kinn sowie Appetitlosigkeit. 

Ursachen:

Die Zähne wachsen ein Leben lang und müssen immer wieder abgerieben werden. Dies geschieht, indem dein Hamster an Zweigen, Holz oder anderen Ästen knabbert. Dabei werden die Zähne, die zu hochgewachsen sind, wieder abgerieben Bekommt dein Hamster zu wenig zum Knabbern wie Äste und Zweige können sich die Zähne nicht mehr abreiben und es kommt zu schwierigen Zahnproblemen. Zur gesunden Abreibung der Zähne geben wir unseren Hamstern gerne ein paar Knabberhölzer von Real Nature*. Diese haben einen hohen Anteil an Rohfasern und sind ohne Zuckerzusatz.

Heilung:

Bei Kaninchen wachsen die Zähne ein Leben lang und werden durch das Nagen und Kauen immer wieder ab geschleift. Hier ist es wichtig, dass du deinen Tierarzt kontaktierst und dir ärztlichen Rat einholst. Denn sollte dein Kaninchen weiterhin zu wenig fressen, kann es schwere gesundheitliche Folgen haben. Zur Not kannst du auch als Vorbeugung die Zähne bei deinem Tierarzt verkürzen lassen. 

Wenn du wissen möchtest, was Hamster am besten fressen sollten, damit sie gesund bleiben und erst gar keine Zahnprobleme entstehen, kannst du es in unserem brandneuen Artikel Hamster richtig füttern gleich nachlesen.

Nassschwanzkrankheiten bei Hamstern:

Anzeichen:

Die Nassschwanzkrankheit erkennt man deutlich an den Verklebungen im Afterbereich. Hinzu kommen meist wässriger Durchfall. Diese Krankheit bekommen in der Regel nur junge Zwerghamster in den ersten 3- 8 Wochen. 

Ursachen:

Die Hauptursache für die Nassschwanzkrankheit ist erhöhter Stress bei deinem Hamster. Stressauslöser wir ständiger Umzug, Trennung von der Mutter oder eine zu schnelle Futterumstellung begünstigen diese Krankheit. 

Heilung:

Bei einer Nassschwanzkrankheit ist eile geboten. Dein Hamster muss umgehend zum Tierarzt gebracht werden und dort untersucht werden. Der Tierarzt kann dann deinem Hamster durch Medikamente wieder gesund machen. 

Milbenbefall bei Hamstern:

Anzeichen:

Anzeichen für Milbenbefall oder Befall von anderen Parasiten sind oft starker Juckreiz, Haarausfall oder verkrustete Haut. 

Ursachen:

Bei Milbenbefall handelt es sich häufig um mangelnde Hygiene des Hamsterkäfigs. Aber auch ein zu großer Stress führt zu einem geschwächten Immunsystem und zu einem deutlich größeren Risiko für Milbenbefall. Ebenso eine falsche Ernährung schwächt immens das so wichtige Immunsystem. 

Heilung:

Der Tierarzt sollte bei Milbenbefall benachrichtigt werden und somit ärztlicher Rat eingeholt werden. Auch sollte der Hamsterkäfig sehr gründlich bei Milbenbefall gereinigt werden. 

Augenkrankheiten wie Keratokonjunktivitis bei Hamstern:

Anzeichen:

Bei Augenkrankheiten kannst du einen starken Tränenfluss mit späterer Augentrockenheit bei deinem Hamster beobachten. Auch sind Verklebungen und Verkrustungen im Augenbereich zu erkennen. Ebenso sind die Augenränder oft gerötet.

Ursachen:

Durch zu viel Staub und Schmutzpartikel in der Einstreu können die Hamster Entzündungen im Augenbereich bekommen. Auch kann eine schlechte Mundhygiene oder Verletzungen in Augennähe zu Augenkrankheiten führen.

Heilung:

Bei allen Augenentzündungen sollte immer der Tierarzt geholt werden. Dieser kann deinen Hamster ganz genau untersuchen und wird dir weitere Anweisungen geben, damit es deinem Liebsten wieder schnell besser geht. 

Diabetes bei Hamstern:

Anzeichen:

Die Anzeichen bei Diabetes bei Hamster (meistens eher bei Zwerghamster und Campbells) sind vermehrtes Trinken, Gewichtsverlust und gesteigerter Hunger. Auch können ein süßlicher Uringeruch und eine gesteigerte Aktivität auf Diabetes hinweisen. 

Ursachen:

Wird zu viel Zucker durch die Nahrung zugeführt, wird dieser über die körpereigenen Vorgänge verarbeitet, was in der Folge zu dauerhaft hohem Blutzucker und Übergewicht führt. Wir empfehlen bei den Fertigpackungen darauf zu achten, dass diese ohne Zuckerzusatz sind. Als kleine Knabbersnacks geben wir unseren Hamster öfters mal kleine Knabberhölzer von Real Nature*. Diese enthalten wichtige Rohfaseranteile und sind ohne Zuckerzusatz.

Heilung:

Der Tierarzt kann durch bestimmte Tests den Diabetes bei deinem Hamster genauestens feststellen und auch um welchen Typ Diabetes es sich handelt. Durch entsprechen Medikamente kann der Insulinspiegel bei deinem Hamster wieder geregelt werden. 

Zusammenfassung – Typische Krankheiten von Hamster

Die häufigsten Krankheiten bei Hamstern sind Augenkrankheiten, Pilz- und Milbenbefall, Zahnprobleme und auch Erkältungen. 

Das wichtigste ist, solltest du irgendwelche Krankheitssymptome bei deinem Hamster erkennen, verständige umgehend deinen Tierarzt und hole dir ärztlichen Rat. Denn auch kleine Verletzungen können für deinen Liebsten schnell gefährlich werden. 

Die beständigsten Symptome für Krankheiten bei deinem Hamster sind zum Beispiel, dass dein Hamster nicht mehr ordentlich frisst, seine Augen tränen, der Kot oder Urin sind anders als üblich oder dein Hamster kratzt sich andauernd. Oft wird auch das Immunsystem durch zu viel Stress bei Hamstern geschwächt und machen sie für Krankheiten schneller anfälliger. Stressauslöser können ständiger Umzug sein, falscher Standort des Hamsterkäfigs oder auch zu viel Lärm in seiner Ruhephase. 

Bei solchen Merkmalen solltest du deinen Hamster stetig beobachten und auf jeden Fall zum Tierarzt gehen. Nur dein Tierarzt kann deinen Hamster genauestens Untersuchen und gegebenenfalls Medikamente verschreiben, damit es deinen Hamster schnell wieder gut geht. 

Hier haben wir noch viele weitere spannende Artikel für dich zum Nachlesen rund um deinen Hamster:

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide