Was muss ich beim Einzug von einem Hamster beachten

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen:

Achte darauf, dass der Einzug von deinem Hamster stressfrei und in Ruhe abläuft. Ein fertiges Gehege mit Wasser und Futter ist ein Muss. Lasse deinen Hamster in der ersten Zeit in Ruhe ankommen und streichele ihn nicht gleich, denn Hamster brauchen am Anfang besonders viel Zeit, um ihre neue Umgebung und ihren Besitzer kennenzulernen.

Möchtest du dir ein neues Haustier zulegen und denkst dabei an einen Hamster? Das ist eine tolle Idee. Wir haben selbst einen süßen Hamster und lieben ihn über alles. Bedenke aber, dass du vor dem Einzug deines neuen Hamsters einiges beachten solltest. 

Vor dem Einzug beachten:

Informiere dich vor dem Kauf von einem Hamster, ob er auch wirklich zu deinem Lebensstil passt. Hamster beanspruchen sehr viel Zeit von dir. 

Lasse deinen Hamster von einem Tierarzt nach Krankheiten durchchecken.

Richte das Gehege deines Hamsters vor dem Einzug unbedingt komplett fertig ein (Futternapf, Wassernapf, Versteckmöglichkeiten, Futter), sodass dein Hamster alles beim Einzug vorfindet. 

Vor dem Einzug sollte alles fertig eingerichtet sein für deinen Hamster.

Besorge dir für den Einzug deines Hamsters eine passende Transportbox, mit der du deinen Hamster sicher nach Hause transportierst.

Befinden sich schon andere Hamster in deiner Wohnung, ist es sinnvoll, diese voneinander getrennt zu halten. Jeder Hamster sollte sein eigenes Gehege und am besten in verschiedenen Zimmern untergebracht werden, da Hamster absolute Einzelgänger sind.

Sollte der Einzug vonstattengehen, ist es wichtig, dass du beim Transport deines Hamsters nicht trödelst, aber auch nicht zu unvorsichtig bist. Denn die Fahrt zu seinem neuen Zuhause ist für deinen Hamster sehr stressig und sollte nicht unnötig in die Länge gezogen werden.

Stelle am besten die Transportbox offen in das fertige Gehege hinein und lasse deinen Hamster für etwa eine Stunde alleine. Somit kann sich dein Hamster von alleine an die neue Umgebung gewöhnen und ganz in Ruhe alles Erkunden sowie kennenlernen. 

Beim Einzug ist es wichtig, dass kein großer Lärm in der unmittelbaren Umgebung deines Hamsters ist, sodass er sich entspannen und zur Ruhe kommen kann. 

Nach einiger Zeit kannst du zu deinem neuen Hamster gehen und leise und vorsichtig mit ihm sprechen. Dein Hamster kann dabei deinen Geruch und deine Stimme kennenlernen und sich mit dir vertraut machen. Achte dabei, dass du keine zu schnellen oder hektischen Bewegungen machst. 

Das Hochheben und Anfassen von deinem Hamster solltest du in der ersten Zeit nicht ausprobieren, da er noch nicht genügend Vertrauen in der kurzen Zeit zu dir haben wird.

Was sollte im Gehege meines Hamsters beim Einzug vorhanden sein?

Im Gehege deines Hamsters sollten sich Futternapf, Wassernapf, genügend Einstreu sowie schon kleine Futterstationen vorhanden sein. Ebenso sind ausreichende Versteck- und Rückzugsorte für deinen Hamster sehr wichtig.

Der Hamsterkäfig

Bei der Frage nach dem neuen Zuhause für dein Hamster, kannst du dich zwischen einem klassischen Käfig, einem Terrarium oder doch einem selbstgebauten Hamsterkäfig made-by -yourself auswählen. 

Das wichtigste ist bei allen dreien, die Größe des neuen Zuhauses muss absolut artgerecht sein. Das bedeutet, es muss mindestens 100 cm x 50cm x50 cm (Breite, Höhe und Tiefe) groß sein. Darunter geht es auf gar keinen Fall, da sich sonst dein Hamster nicht wohlfühlt und auch gesundheitliche Probleme bekommen kann, wenn sein neues Zuhause nicht groß genug für ihn ist. 

Auf gar keinen Fall kannst du ein Aquarium für deinen Hamster als Zuhause benutzen. Im Aquarium kann sich die Hitze und die verbrauchte Luft sehr schnell stauen und es kann sehr gefährlich für deinen Hamster werden.

Solltest du dich für den Eigenbau des Hamsterkäfigs entscheiden, was sehr viele Vorteile hat, da du selbst viele Feinheiten in dem neuen Zuhause deines Hamsters einbauen kannst. Du kannst zum Beispiel einen Röhrentunnel zum anderen Käfigteil oder mehrere Etagen einbauen. 

Wichtig ist auch der Standort des Hamsterkäfigs, er sollte nicht direkt in der prallen Sonne stehen und lieber in einem Raum stehen, wo nicht zu viele Menschen ein und ausgehen. Viele und laute Geräusche können deinen Hamster sonst sehr schnell erschrecken. 

Die richtige Einstreu 

Die richtige Einstreu für deinen Hamster sollte in der Regel nicht zu staubig und auch nicht zu grob sein. Auf gar keinen Fall sollte man einfach Sägespäne oder Sägemehl dafür benutzen, da dieses absolut gesundheitsschädlich für deinen Hamster ist. 

Die Einstreu sowie das Schlafhäuschen sind für deinen Hamster sehr wichtig.

Am besten du benutzt einfach als Einstreu den Naturstreu aus dem Zoogeschäft. Aber auch Heu und Stroh müssen als Einstreu in den Hamsterkäfig sich befinden, dieses dient nicht nur als Rohfaserlieferant, sondern auch als wichtige Futterquelle für den Hamster. Ebenso kannst du als Einstreu Leinenstreu/Flachsstreu oder auch Hanf benutzen und mischt es einfach zusätzlich mit Papierstreu und Baumwollstreu. 

Die Einstreu solltest du bis zu einer Höhe von 20 cm auf den Boden des Hamsterzuhauses verteilen. Es dient vor allem zur Beschäftigung deines Hamsters, denn er kann damit wunderbar Höhlen und Tunnel bauen. 

Schlafhäuser/ Versteckmöglichkeiten

Das wichtigste in einem Hamsterzuhause ist das Schlafhäuschen. Es sollte natürlich aus unbehandeltem Holz sein und am besten aus mehreren Schlafkammern bestehen. Hamster bauen in der Wildnis gerne Tunnelsysteme und mögen es deswegen durch verschiedene Räume zu laufen. 

Auf gar keinen Fall sollte das Schlafhaus für deinen Hamster aus Plastik bestehen, da sich die Hitze sehr schnell in den Häusern stauen würde. Auch zu viele Fenster mag dein Hamster nicht gerne, da sonst zu viel Helligkeit hineinscheinen würde. 

Als gute Versteckmöglichkeit neben dem Schlafhäuschen ist zum Beispiel ein alter Blumentopf. Aber auch Korkröhren und Toilettenpapierrollen dienen wunderbar zum Verkriechen. Heuhaufen, Weidenbrücken dienen ebenso perfekt als Rückzugsort für deinen Hamster.  

Das Nistmaterial

Als perfektes Nistmaterial dient vor allem Papiertaschentücher, Toilettenpapier oder auch einfaches Küchenpapier. Diese sollten allerdings unbedruckt sein. Auch getrocknete Blätter aus dem Garten mag dein Hamster als Nistmaterial gerne verwenden. 

Der Wassernapf

Besonders empfehlenswert ist die Nutzung eines Wassernapfs. Dieser sollte am besten aus Keramik bestehen. Der beste Standort für den Wassernapf ist, wenn er auf einer erhöhten Fläche gestellt wird, wo es sauber und einstreufrei ist. Auch sollte der Wassernapf ein gewisses Gewicht haben, damit er nicht zu leicht umgestoßen werden kann. 

Der Wassernapf sollte mindestens zweimal am Tag gereinigt und das Wasser gewechselt werden. Dies kann zum Beispiel immer bei der Futterversorgung mitgemacht werden und dauert auch nur ein paar Sekunden. Hierbei solltest du darauf achten, den Wassernapf bei der Reinigung mit heißem Wasser auszuspülen und auch die Außenschale mit zu säubern, da Hamster dazu neigen, den Wassernapf auch außen abzulecken. 

Trinkflaschen sollten dagegen nicht eingesetzt werden, da sie nicht dem natürlichen Haltungsbedingungen bei Hamstern entsprechen. 

Perfektes Hamsterfutter

Wie bei jedem Haustier ist die Ernährung des Liebsten sehr wichtig. Der Hauptbestandteil der Ernährung von Hamstern besteht aus Trockenfutter. In der Regel brauchen ausgewachsene Hamster an Trockenfutter ca. zwei Teelöffel pro Tag. Aber Hamster fressen nicht nur Getreide wie Roggen, Gerste und Hirse, sondern mögen auch Sesam, Dill, Petersilie oder auch Grassamen. Das Trockenfutter sollte auf gar keinen Fall irgendeinen Zuckerzusatz, Farbstoffe oder Melasse beinhalten. Auf dem Essensplan von Hamstern stehen auch Insekten. Diese dienen vor allem als Eiweißlieferant und sollte etwa 10 % der Ernährung ausmachen. 

Eine artgerechte Ernährung ist bei Hamstern von großer Bedeutung.

Wenn du noch mehr über die Fütterung von Hamstern erfahren möchtest, hilft dir bestimmt unser toller Artikel Hamster richtig füttern – dein Guide zur richtigen Fütterung weiter.

Das berühme Laufrad und andere Beschäftigungsspiele

Hamster lieben es sich zu bewegen, denn sie sind wahre Streckenläufer. Um ihnen genug Bewegungsfreiheit zu verschaffen reicht alleine der Käfig nicht aus. Deswegen ist es sinnvoll und gehört zu den wichtigsten Zubehören eines Hamsterkäfigs, dass allzu berühmte Laufrad. Hier ist es sinnvoll auf die Qualität zu achten und ruhig ein etwas teureres Laufrad zu kaufen, da es auch eine langlebige Investition ist. Ohne das Laufrad würde die Gesundheit deines Hamsters sehr stark leiden. Angefangen von Übergewicht bis hin zu Herz- und Kreislaufstörungen. Den dein Hamster braucht immer sehr viel Bewegung. 

Das Laufrad sollte am besten etwas 27 bis 30 cm groß sein und idealerweise aus Hartplastik sein, da dieses besonders leicht zu bedienen ist und nicht zu Überanstrengung führt. Bei der Benutzung des Laufrades, solltest du dein Hamster genau beobachten, dass nicht sein Rücken nach unten durchgebogen ist. Ebenso sollten am Laufrad die Lauffläche und die Rückwand des Laufrades geschlossen sein. Damit sich dein Hamster nicht verletzten kann. 

Aber dein Hamster braucht noch weitere Beschäftigungen um sein Abenteuerblut zu stillen. 

Zum Beispiel könntest du aus einem leeren Schuhkarton ein kleines Labyrinth für deinen Liebling bauen. Auch eine selbstgebaute Hängematte aus Baumwolltuch, was mit Wäscheklammern an den Seiten befestigt wird, findet großen Gefallen bei deinem Hamster. Achte hierbei nur darauf, dass es nur eine sehr geringe Höhe über den Boden hat, da Hamster schlecht die Höhe einschätzen können und sich nicht verletzten können. 

Außerdem dienen Heuhaufen, Reisigbälle, Buddeltürme und Brücken für ein Abwechslungsreiches und spannendes Zuhause für dein Hamster. 

Ein kleiner Tipp von uns. Die kleinen Hamster lassen sich besonders durch kleine Futterbelohnungen für deine Spielzeuge begeistern. 

Das feine Sandbad

Das Sandbad hat für den Hamster eine sehr wichtige Funktion. Neben dem spaßigen Anteil wie buddeln und wühlen, wird das Sandbad auch hauptsächlich zur Fell- und Krallenpflege benutzt. Der Sand sollte zum Beispiel in einer Auflaufform oder in einem ganz separaten Bereich des Käfigs verteilt werden. Das Sandbad ist ein wichtiges Zubehör in einem Hamsterkäfig und sollte mindestens 25 cm Durchmesser bei einem Goldhamster haben. Bei einem Zwerghamster reichen auch ca. 20 cm Durchmesser aus.

Damit dein Hamster im Sandbad auch ordentlich schön buddeln und sich verstecken kann, sollte die Tiefe des Sandes am besten ca. 20 – 30 cm betragen. Auch an eine Versteckmöglichkeit im Sand sollte gedacht werden wie zum Beispiel Keramikhäuser oder alte Blumentöpfe. 

Als Sand wird oft der Chinchillasand fürs Sandbad genommen. Dieser hat die wichtige Eigenschaft, dass die Körner abgerundet sind. Hierzu gehören auch Sandarten wie Bimsstein oder Kalkstein. Auf keinen Fall solltest du Sandarten wie Sandkastensand oder Vogelsand benutzen, diese haben meistens scharfkantige Muschelstücke. 

Hamster-WC

Als Hamstertoilette reicht meistens einfach eine ganz normale Tonschale aus. Hier kann dein Hamster einfach sein Geschäft verrichten und du kannst die Schale ganz einfach täglich säubern. Es gibt aber auch verschiedene Hamstertoiletten vom Fachhandel zu kaufen. Diese sind schon für einen kleinen Preis zu erhalten und wird von deinem Hamster auch gut angenommen. 

Was kann ich tun, damit sich mein Hamster an mich gewöhnt?

Hamster brauchen, um ein neues Zuhause kennen zu lernen und vertrauen in dir zu bekommen, eine gewisse Zeit. Dieses passiert nicht einfach von heute auf morgen, sondern braucht viel Geduld und auch kleine Bestechungen. In erster Linie solltest du deinen Hamster beim Ankommen genügend Ruhe und Zeit geben, damit er sein neues Zuhause entdecken kann.

Danach kannst du deinen Hamster beobachten und ihm etwas näher ans Gehege kommen, damit er dich wahrnehmen und deine Gerüche sowie deine Stimme kennenlernt. 

Als Nächstes kannst du mit kleinen Leckerlies ihn versuchen anzulocken und ihm ein Stück Obst aus der Hand zu geben. Sollte dieses ein paar Mal gelingen, kannst du versuchen, sanft deinen Hamster mit einem Finger und später mit der ganzen Hand zu streicheln. 

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Artikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst:

Zusammenfassung – Was muss ich beim Einzug von einem Hamster beachten?

Wichtig ist, dass du dich vor dem Einzug deines Hamsters ausreichend über die Bedürfnisse deines neuen Mitbewohners informierst.

Ebenso sollte der Einzug von deinem Hamster sehr organisiert und so stressfrei wie möglich ablaufen. Dazu sollte das Gehege deines Hamsters komplett eingerichtet sein sowie genügend Futter und Wasser beim Einzug parat stehen. 

Der Transport deines Hamsters sollte am besten in einer Transportbox stattfinden, die groß genug ist und einen sicheren Halt im Auto hat.

Nach dem Einzug ist es ratsam, deinen Hamster genügend Zeit zu geben, um seine neue Umgebung in Ruhe kennen zu lernen. Lasse dafür deinen Hamster für einige Zeit alleine. 

Als Erstausstattung für deinen Hamster brauchst du genügend Einstreu, Futter, Wasser und auch einige Rückzugsorte, damit er sich auch besonders am Anfang sicher und geborgen fühlen kann.

Damit sich dein Hamster bei dir wohlfühlt, braucht er einige Zeit, um alles zu erkunden und dich näher kennenzulernen. Streichele ihn am besten nicht sofort nach dem Einzug, sondern versuche langsam sein Vertrauen zu gewinnen.

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen: