Wie lange können Kaninchen alleine bleiben?

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen:

Kaninchen sollten auf keinen Fall länger als 24 Stunden ohne Aufsicht sein. Es könnten immer wieder Krankheiten oder Verletzungen auftauchen, wo du als Besitzer schnell handeln solltest. Ebenso brauchen Kaninchen täglich frisches Wasser und frisches Gemüse sowie Obst. 

Länger als 24 Stunden solltest du deine Kaninchen nicht länger alleine lassen, da sie, auch wenn sie zu zweit sind, von dir abhängig sind. Sollte dein Kaninchen sich mal verletzten oder eine Krankheit bekommen, ist es deine Aufgabe sich um sie zu kümmern und sie gegebenenfalls zum Tierarzt zu bringen. 

Ebenso brauchen deine Kaninchen täglich frisches neues Wasser. Dieses sollte morgens und abends immer wieder in den Wassernapf nachgefüllt werden. 

Auch frisches Obst und Gemüse gehören täglich zu einer artgerechten Fütterung bei Kaninchen dazu. Das Gemüse liefert wichtige Vitamine sowie Nährstoffe für deine Kaninchen und ist neben dem Heu unersetzlich.

Wie lange können Kaninchen ohne Wasser?

Für Kaninchen ist Wasser genauso wichtig wie für uns Menschen. Ohne Wasser können Kaninchen nicht überleben. Sollte dein Kaninchen innerhalb von 12 bis 24 Stunden kein Zugriff auf frisches Wasser haben, kann es gesundheitliche Folgen haben. Dein Kaninchen kann dehydrieren oder es kann sogar zu Organschädigungen kommen. Bei einem längeren Zeitraum als 24 Stunden ohne Wasser ist es lebensgefährlich für deine Kaninchen. 

Kaninchen brauchen täglich frisches Wasser. Dieses ist für den Körperorganismus von großer Bedeutung.

Umso wichtiger ist es, dass deine Kaninchen rund um die Uhr Zugriff auf frisches Wasser in ihrem Gehege sowie auch im Auslauf haben. 

Wie lange können Kaninchen ohne Futter auskommen?

Kaninchen sollten nicht länger, als 6 bis 8 Stunden ohne Futter auskommen müssen. Nach 24 Stunden kann es zu erheblichen gesundheitlichen Schäden wie Darmverstopfungen kommen. 

Für Kaninchen ist Futter wie für alle anderen Lebewesen unersetzlich. Sollte dein Kaninchen länger als 6 bis 8 Stunden nichts zu fressen haben, kann es schon gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Nach 24 Stunden ohne was zu knabbern, können gesundheitliche Schäden wie Darmverstopfungen erfolgen. 

Futter ist für Kaninchen sehr wichtig, da sie immer wieder Nahrung zu sich nehmen müssen.

Kaninchen brauchen eine artgerechte Fütterung und es sollten vorwiegend frische Lebensmittel wie Gemüse, Salat oder Obst sein. Aber auch das Heu *spielt eine wichtige Rolle und sollte immer zur Verfügung stehen. 

Wenn du mehr über eine artgerechte Fütterung bei Kaninchen erfahren möchtest, hilft dir unser aktueller Artikel Kaninchen richtig füttern sicherlich weiter.

Wo kann mein Kaninchen hin, wenn ich im Urlaub bin?

Deine Kaninchen sollten, bei einer längeren Abwesenheit von dir, von Freunden oder Bekannten gepflegt und gefüttert werden. Dieses sollte am besten in der vertrauten Umgebung deiner Kaninchen geschehen. Sollte dieses nicht möglich sein, ist es wichtig, dass der Umzug zu der Bezugsperson so stressfrei wie möglich verläuft. Ist ein Aufenthalt von deinen Kaninchen bei keiner deinen Freunden oder Bekannten möglich, wäre eine Tierpension oder ein Tierheim eine mögliche Alternative. 

Solltest du für wenige Tage in den Urlaub oder beruflich unterwegs sein, ist es wichtig, dass sich jemand um deine Kaninchen während der Zeit kümmert. Hier haben wir für dich ein paar Vorschläge, was du mach kannst, wenn du für eine bestimmte Zeit nicht Zuhause bist:

  • Pflege der Kaninchen durch Freunde/Bekannte im eigenen Zuhause

Dieses ist oftmals die beste Lösung, dass ein Freund oder ein Bekannter zu dir nachhause kommt und sich um deine Kaninchen kümmert. Hierbei müssen deine Kaninchen nicht umziehen und bleiben in ihrer vertrauten Umgebung. Dieses ist für Kaninchen sehr wichtig und reduziert den Stress. 

Im Idealfall kennt deine Bezugsperson deine Kaninchen von vorherigen Treffen schon und deine Kaninchen haben sich an dessen Stimme und Geruch gewöhnt. Bei solch einem Treffen ist es auch wichtig, dass du die Bezugsperson mit in den täglichen Ablauf wie Fütterung und Säuberung des Geheges miteingebunden hast. 

Kaninchen sollten am besten in ihrem gewohnten Umfeld bleiben.

Erstelle einen Futterplan und organisiere am besten vorher schon alle Futtervorräte. 

Informiere deine Bezugsperson über mögliche Krankheiten und über die Telefonnummer vom Tierarzt. 

  • Pflege der Kaninchen durch einen Kaninchensitter

Sollte es nicht möglich sein, dass deine Kaninchen bei dir Zuhause von Freunden oder Bekannten gepflegt werden können, ist es sinnvoll deine Kaninchen zu ihnen zu bringen. Achte bei dem Umzug dorthin, dass deine Kaninchen so wenig wie möglich gestresst sind. Erkundige dich vorher, ob deine Kaninchen genügend Platz im neuen Zuhause haben und ob andere Haustiere im Haushalt vorhanden sind. 

Sollten noch andere Kaninchen bei der Bezugsperson im Haushalt leben, ist es ratsam, deine Kaninchen von den anderen räumlich zu trennen, da es ansonsten schnell zu Rangordnungskämpfen kommen kann. Aber auch Hunde oder Katzen sollten räumlich zur Sicherheit von deinen Kaninchen getrennt werden.

Informiere deine Bezugsperson über die Futterliste und mögliche Erkrankungen bei deinen Kaninchen. Ebenso solltest du ihr die Telefonnummer vom Tierarzt überreichen. 

  • Pflege der Kaninchen über ein Tierheim oder einer Tierpension

Sollte keiner deiner Freunde oder Bekannten deine Kaninchen pflegen können, ist noch die letzte Möglichkeit ein Tierheim oder eine Tierpension aufzusuchen. Dort können gegen eine Bezahlung für einen bestimmten Zeitraum deine Kaninchen versorgt werden. 

Hierbei ist zu achten, dass du vorher dir die Unterbringung gründlich anschaust und überprüfst, ob deine Kaninchen auch genügend Platz hätten und wie die anderen Kaninchen dort gehalten werden. Ebenso achte dabei auf Sauberkeit und ob die Kaninchen Verhaltensstörungen oder sichtbare Krankheiten haben. 

Informiere beim Abgeben deiner Kaninchen die Tierpension oder das Tierheim über mögliche Krankheiten und über das bisherige Fütterungsverhalten. 

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Kaninchenartikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst:

Zusammenfassung – Wie lange können Kaninchen alleine bleiben?

Kaninchen sollten nicht länger als 24 Stunden alleine Zuhause sein. Sie sind immer abhängig von ihrem Besitzer, falls ein Unfall oder eine Krankheit auftaucht. Ebenso brauchen Kaninchen täglich frisches neues Wasser und frisches Gemüse sowie Obst. 

Bei einem längeren Aufenthalt, der mehr als 24 Stunden beträgt, kann es für deine Kaninchen lebensgefährlich werden, wenn dein Kaninchen kein Zugang zu Wasser hat. Schon ein Zeitraum von 12 bis 24 Stunden ohne Wasser kann für Kaninchen gesundheitsgefährdend sein. 

Auch ein Zeitraum, der länger als 6 bis 8 Stunden beträgt, wo dein Kaninchen keine Futterzufuhr hat, ist sehr gefährlich für deine Kaninchen. Aufgrund ihres Stopfmagens, müssen Kaninchen ständig Nahrung zu sich nehmen. 

Solltest du für eine kurze Zeit in den Urlaub oder aus beruflichen Gründen verreist sein, ist es ratsam, dass deine Kaninchen von Freunden oder von Bekannten gepflegt und gefüttert werden. Hierbei ist es sinnvoll, dass die Kaninchen in ihrer vertrauten Umgebung bleiben. Sollte dieses jedoch nicht möglich sein und ein Umzug deiner Kaninchen zu Freunden oder Bekannten muss vollzogen werden, ist es wichtig, dass dieses so stressfrei wie möglich abläuft. 

Eine Alternative wie Tierheim oder Tierpension sollte immer gut überlegt und überprüft werden. 

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen: