Wie lange können Kaninchen ohne Futter auskommen?

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen:

Kaninchen sollten nicht länger als 6 bis 8 Stunden ohne Futter auskommen müssen. Nach 24 Stunden kann es zu erheblichen gesundheitlichen Schäden wie Darmverstopfungen kommen. 

Für Kaninchen ist Futter wie für alle anderen Lebewesen unersetzlich. Sollte dein Kaninchen länger als 6 bis 8 Stunden nichts zu fressen haben, kann es schon gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. Nach 24 Stunden ohne was zu knabbern, können gesundheitliche Schäden wie Darmverstopfungen erfolgen. 

Kaninchen brauchen für ein artgerechtes Leben täglich frisches Futter.

Kaninchen brauchen eine artgerechte Fütterung und es sollten vorwiegend frische Lebensmittel wie Gemüse, Salat oder Obst sein. Aber auch das Heu spielt eine wichtige Rolle und sollte immer zur Verfügung stehen. 

Wie lange kann mein Kaninchen ohne Heu überleben?

Sollte dein Kaninchen länger als 12 Stunden ohne Heu sein, kann es zu schweren Verdauungsproblemen kommen, an die dein Kaninchen auch sterben könnte. 

Für unsere Kaninchen besorgen wir immer das frische und hochwertige Bergwiesenheu*. Es schmeckt unseren Süßen immer am besten.

Bekommt dein Kaninchen länger als 12 Stunden kein Heu zu fressen, kann es erhebliche gesundheitliche Folgen haben. Dein Kaninchen braucht für eine intakte Verdauung immer wieder Nachschub an Fressen, um das vorherige Futter im Magen weiter zu befördern. Ansonsten kann es zu Darmverstopfungen führen, die oftmals tödlich für dein Kaninchen ist. 

Ohne Heu wird dein Kaninchen innerhalb von 24 bis 48 Stunden sterben. 

Das Heu ist auch dafür da, um die Zähne deiner Kaninchen in Ordnung zu halten. Durch das Zermalmen des Heues können sich die Zähne verkürzen. Ansonsten kann es zu schweren Zahnerkrankungen kommen. 

Hauptnahrungsbestandteil ist Heu bei Kaninchen und somit sehr wichtig für ihre Ernährung.

Wenn du wissen möchtest, wie lange deine Kaninchen ohne Wasser auskommen können, erfährst du in unserem aktuellen Artikel Wie lange können Kaninchen ohne Wasser?

Wie lange können Kaninchen ohne Gemüse überleben?

Ohne Gemüse können Kaninchen ein paar Tage überleben. Dennoch fehlen ihnen wichtige Vitamine und Nährstoffe, was gleichzeitig das Immunsystem deines Kaninchens schwächt und sie dadurch anfälliger für Krankheiten macht. 

Dein Kaninchen kann ohne Gemüse ein paar Tage überleben, solange es noch über andere Futterquellen versorgt wird. 

Gemüse *ist für dein Kaninchen sehr wichtig, da sie das Vitamin C nicht selbst im Körper produzieren können. Sie benötigen die richtige Menge an Vitamin C und anderen Nährstoffen, welche oftmals über das Gemüse geliefert wird. 

Frisches Gemüse gehört auf den täglichen Speiseplan von Kaninchen.

Ohne wichtige Vitamine und Nährstoffen kann dein Kaninchen nach ein paar Tagen gesundheitliche Probleme sowie ein geschwächtes Immunsystem bekommen. 

Was gibt es für Ursachen, dass mein Kaninchen nicht mehr fressen will?

Ursachen dafür, dass dein Kaninchen nicht mehr fressen möchte, kann an Zahnproblemen oder an einem Parasitenbefall liegen. Aber auch Stress kann das Fressverhalten deines Kaninchens beeinflussen.

  • Zahnprobleme

Die häufigste Ursache, dass dein Kaninchen nicht mehr fressen möchte, liegt an Zahnproblemen. Die Zähne wachsen ein Leben lang und müssen immer wieder abgerieben werden. Dieses geschieht, indem dein Kaninchen an Zweigen, Holz oder anderen Ästen knabbert. Dabei werden die Zähne, die zu hochgewachsen sind, wieder abgerieben 

Bekommt dein Kaninchen zu wenig zum Knabbern, können sich die Zähne nicht mehr abreiben und es kommt zu schwierigen Zahnproblemen. Zur Not kannst du auch als Vorbeugung die Zähne bei deinem Tierarzt verkürzen lassen. 

Da gesunde Zähne extrem wichtig für die Gesundheit deiner Kaninchen sehr wichtig ist, können wir das tolle Sachbuch „Zahnheilkunde bei Kaninchen“* von Estella Böhmer sehr empfehlen. Sie erklärt sehr gut, was du für gute Zähne bei deinen Kaninchen alles machen solltest und worauf zu achten ist.

  • Parasitenbefall

Auch ein Parasitenbefall kann dazu führen, dass dein Kaninchen keinen Appetit mehr hat. Hierbei sind es oftmals Würmer oder Milben, die durch ein verunreinigtes Fressen aufgenommen werden können. 

Bei einem Befall von den Parasiten Kokzidien verhält sich dein Kaninchen sehr apathisch und will nicht mehr fressen. Auch kann es an Gewicht verlieren oder Verdauungsprobleme bekommen, wenn dein Kaninchen Kokzidiose hat. 

Dein Kaninchen trägt eine geringe Anzahl von Kokzidien in seinem Körper, ohne davon krank zu werden. Nur durch ein geschwächtes Immunsystem zum Beispiel durch zu viel Stress, können sich die Parasiten vermehren und führen zu den Symptomen einer Kokzidiose.  

Sollte dein Kaninchen starken Juckreiz haben und was du dagegen machen kannst, erfährst du in unserem aktuellen Artikel Mein Kaninchen juckt sich die ganze Zeit

  • Stress

Kaninchen sind aufgrund ihres Fluchtinstinktes sehr schreckhafte Tiere und ziehen sich bei jeglicher Gefahr zurück. Auch ein ständiger Umzug, ein neuer Artgenosse oder zu viel Lärm können dein Kaninchen sehr leicht in Stress geraten lassen. Achte immer darauf, dass dein Kaninchen genügend Rückzugsorte *hat und sich dort immer wieder zurückziehen und entspannen kann.

  • Vergiftung

Auch wenn Blumen und Pflanzen sehr schön aussehen und das Raumklima verbessern, solltest du möglichst alle Pflanzen aus dem Auslauf entfernen. Es gibt zahlreiche Pflanzen, die besonders giftig für deine Kaninchen sind. Zum Beispiel wäre der Aronstab, Bilsenkraut, Eisenhut oder auch Fingerhut sehr gefährlich für dein Kaninchen.

Welche Blumen und Pflanzen deine Kaninchen ohne Probleme fressen dürfen, erfährst du in unserem tollen Artikel Welche Blumen dürfen Kaninchen fressen

  • Magendarmerkrankungen

Dass dein Kaninchen nichts mehr fressen möchte, kann auch an einer Magendarmerkrankungen liegen. Sollten sich zu viele Haarballen im Magen deines Kaninchens befinden, kann es schnell zu einer Überdehnung des Magens kommen. 

Was es noch für typische Krankheiten bei Kaninchen gibt, erfährst du in unserem tollen Artikel Typische Krankheiten von Kaninchen

Ist es gefährlich für mein Kaninchen, wenn es nicht mehr frisst?

Kaninchen müssen aufgrund ihres Stopfmagens andauernd Nahrung zu sich nehmen. Ansonsten kann es sehr gefährlich werden für dein Kaninchen.

Sollte dein Kaninchen nicht mehr fressen, kann es sehr schnell gefährlich für dein Kaninchen werden. Sie besitzen einen sogenannten Stopfmagen. Dieses bedeutet, dass immer wieder Nahrung aufgenommen werden muss, damit die Nahrung aus dem Magen in den Darm geschoben werden kann. Sollte dieses aufgrund einer Fressunlust nicht geschehen, kann es schnell zu einer Fehlgärung kommen. Dabei kann das anfallende Gas nicht mehr entweichen und dehnt den Magen sowie den Darm immer weiter aus. Dieses führt zu erheblichen Schmerzen bei deinem Kaninchen und kann im schlimmsten Fall zum Tode führen.

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Kaninchenartikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst:

Extra Tipp:

Das toll geschriebene Buch „Funny Bunny“ von Karina Niemczyk* beschreibt wie man wieder Farbe in den Kaninchenalltag bringen kann und erzählt lustige Geschichten für mehr Spiel und Spaß mit Kaninchen. Es ist unser absolutes Lieblingsbuch und haben es schon mehrfach an andere Kaninchenliebhaber geschenkt.

Zusammenfassung – Wie lange können Kaninchen ohne Futter auskommen?

Kaninchen sollten nicht länger als 6 bis 8 Stunden ohne Futterzufuhr sein. Nach 24 Stunden ohne Futter kann es zu schweren gesundheitlichen Schäden bei deinem Kaninchen kommen. 

Das Heu ist ein wichtiger Bestandteil der Nahrung für dein Kaninchen. Es bietet genügend Ballaststoffe und ist für die Zähne deiner Kaninchen sehr wichtig. Durch das Zermalmen der Heuhalme kann sich dein Kaninchen seine Zähne verkürzen. 

Ohne Heu sollte dein Kaninchen nicht länger als 12 Stunden sein, da es ansonsten gesundheitliche Folgen für dein Kaninchen haben kann. 

Über das Gemüse erhält dein Kaninchen ausreichend Vitamine und seine Nährstoffe. Bei einem Verzicht auf das Gemüse kann dein Kaninchen einige Tage überleben. Dennoch kann es gesundheitliche Folgen haben, da das Immunsystem deines Kaninchens deutlich geschwächt ist. 

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen: