Mein Kaninchen lässt sich nicht streicheln

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen:

Lässt sich dein Kaninchen besonders am Anfang noch nicht streicheln, solltest du deinem Kaninchen die benötigte Zeit und Ruhe geben, alles zu erkunden und kennenzulernen. Mit der Zeit lässt sich dein Kaninchen immer mehr auf dich ein und baut Vertrauen auf. Dabei kann auch ein kleines Leckerli helfen, um es sanft und zärtlich streicheln zu können. 

Viele Haustiere reagieren am Anfang sehr zurückhaltend und brauchen eine gewisse Zeit, um sich an das neue Zuhause zu gewöhnen. Dieses sieht bei deinem Kaninchen nicht anders aus. Sie brauchen eine Zeit lang, um Vertrauen aufzubauen und auch um dich besser kennenzulernen. Deswegen ist es ganz normal, dass sich dein Kaninchen besonders am Anfang nicht streicheln lässt.

Besonders am Anfang sind Kaninchen sehr schüchtern und müssen Vertrauen aufbauen.

Lasse dein Kaninchen genügend Zeit, um alles zu erkunden und sich einzugewöhnen. Auch um deine Stimme und deinen Geruch kennen zu lernen, braucht dein Kaninchen etwas Zeit und wird von Zeit zu Zeit immer mehr zu dir kommen und sich auch streicheln lassen.

Sollte sich dein Kaninchen auch nach längerer Eingewöhnungszeit nicht so leicht streicheln, kann es an verschiedenen Ursachen liegen.

Zum Beispiel kann dein Kaninchen schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht haben und wurde leider nicht immer liebevoll behandelt. 

Aber auch eine schlechte Sozialisierung in der Kindheit deines Kaninchens kann dazu führen, dass sich dein Kaninchen nicht streicheln lässt.

Solltest du ein zu starkes Parfüm oder Deo aufgetragen haben, kann es ebenfalls ein Grund dafür sein, dass dich dein Kaninchen meidet und sich nicht streicheln lässt. Kaninchen reagieren sehr empfindlich auf solche Gerüche und können dich deswegen auch meiden.

Kaninchen mögen es nicht, wenn du ein starkes Deo oder Parfum aufgetragen hast. Dieses kann deine Kaninchen dazu bringen, sich von dir fern zu halten.

Wichtig ist, dass du deinem Kaninchen die benötigte Zeit gibst, dich kennen zu lernen. Du kannst mithilfe von kleinen Leckerlis probieren, dein Kaninchen heranzulocken und es vorsichtig und sanft zu streicheln. 

Nicht jede Körperstelle wird als angenehm von deinem Kaninchen empfunden. Besonders der Nackenbereich und die Ohren können als sehr empfindlich wahrgenommen werden. Probiere stattdessen sanft den Rückenbereich zu streicheln oder zwischen den Augen über die Stirn. 

Sollte dein Kaninchen schon länger bei dir leben und es lässt sich von heute auf morgen einfach nicht mehr streicheln, kann es auch an einer Krankheit liegen, dass dein Kaninchen sich nicht mehr anfassen lässt. Lasse dein Kaninchen am besten von einem Tierarzt untersuchen.

Wie gewöhnt man Kaninchen an Menschen?

Hier haben wir für dich eine tolle Anleitung, wie du es schaffst, dass sich dein Kaninchen an dich gewöhnt und zutraulicher wird.

  1. Abwarten und deinen Kaninchen Zeit und Ruhe geben:

Stelle am besten gleich bei der Ankunft deiner neuen Mitbewohner die Transportbox offen in das fertige Kaninchengehege. Der Futternapf und der Wassernapf sollten gut gefüllt sein, damit es nach der langen Reise fressen und trinken kann. 

  1. Beobachte deine neuen Kaninchen:

Deine neuen Mitbewohner werden sich bei jedem kleinsten Geräusch sehr schnell erschrecken und panisch in ihr Häuschen oder in eine andere Unterkunft verstecken. Dieses ist aber ein ganz natürliches Phänomen. Deine Kaninchen müssen erst mal in Ruhe ihr neues Zuhause erkunden und sich an die neuen Gerüche und Geräusche gewöhnen.

Deswegen ist es ratsam, deine Kaninchen erst mal nur aus der Ferne zu beobachten und ihnen nicht näher zu kommen oder sie versuchen anzufassen. Du wirst merken, mit jedem Tag gewöhnen sich deine Kaninchen immer besser an ihr Kaninchengehege und gucken dich neugierig von der Ferne aus an. 

Hier kannst du dann zum nächsten Schritt übergehen.

  1. Kontaktaufnehmen zu deinen Kaninchen:

Nun wird es Zeit, dass deine neuen Mitbewohner dich besser kennenlernen. Nähere dich leise und vorsichtig dem Kaninchengehege an und spreche mit leiser Stimme zu Ihnen. Du darfst jetzt keine abrupten oder schnellen Bewegungen machen, da sich sonst deine Kaninchen erschrecken und wieder in ihren Verstecken verkriechen. Deine Kaninchen sind sehr neugierige Tiere und werden mit Sicherheit ans Kaninchengitter kommen, um nachzusehen, wer sie besuchen möchte. 

  1. Liebe geht durch den Magen:

Halte am besten ein kleines Leckerli wie ein Stück Apfel oder ein Stück Gemüse in das Kaninchengehege. Dieses dient wunderbar als Bestechung. Nun warte ab, und deine Kaninchen werden von ganz allein zu dir angehoppelt kommen und nach dem Futter schnappen und es schnell in Sicherheit bringen. Nach ein paar Tagen und einigen leckeren Fütterungen werden dich deine Kaninchen lieben und werden gerne zu dir ans Kaninchengitter kommen. 

Mit einer Möhre lassen sich deine Kaninchen anlocken und du kannst sie zärtlich streicheln.
  1. Die Streicheleinheiten können beginnen:

Wenn deine Kaninchen bei deinem nächsten Besuch in der Hoffnung auf Leckerlis zu dir kommen, kannst du kleine Stückchen Obst oder Gemüse auf deine Hand verteilen. Während deine Kaninchen die Stückchen genießen, kannst du sie leicht mit einem Finger vorsichtig streicheln. Sollte es deine Kaninchen weiter nicht stören, kannst du es auch mit der ganzen Hand probieren.

  1. Deine Kaninchen auf den Arm nehmen:

Wenn deine Kaninchen auch ohne Bestechung durch Leckerlis zu dir kommen, kannst du versuchen, eines von ihnen vorsichtig auf den Arm zu nehmen. Jedoch sind Kaninchen Fluchttiere und mögen es in der Regel nicht hochgenommen zu werden.

Sollte dein Kaninchen bei dem Versuch panisch werden und wild rumzappeln, setze es wieder schnell und vorsichtig auf den Boden herab. Jedes Kaninchen reagiert in dieser Situation anders und es kommt auf den jeweiligen Charakter an, ob ein Kaninchen sich gerne auf den Arm nehmen lassen will. 

Zutraulicher durch, spielen statt Langeweile:

Ein wichtiger Faktor, dass dein Kaninchen dir gegenüber zutraulicher wird, ist, dass du dich mit deinem Kaninchen beschäftigst und ihm Aufgaben gibst. Denn nur so kann dein Kaninchen dich auch besser kennenlernen und verliert die Scheu an dir. 

Kaninchen brauchen viel Bewegung und dieses kannst du unterstützen, indem du die Verspieltheit deiner Kaninchen ausnutzt und ihnen einen kleinen Hindernisparcours im Gehege baust. Als Belohnung bekommt er ein kleines Leckerli aus deiner Hand, was er dankend annehmen wird. 

Kaninchen erkennen ihren Besitzer anhand des Geruches und anhand der Stimme. 

Kaninchen erkennen durchaus, wer ihnen täglich die Möhre gibt. Sie haben besonders gute Ohren und erkennen den Menschen an der Stimme. Deswegen ist es besonders am Anfang zum Kennenlernen wichtig, dass man leicht an das Gehege rangeht und sanft mit dem Kaninchen spricht. Ebenso erkennen Kaninchen an den Geruch des Menschen, wer ihnen gerade gegenübersteht. Bei einer fremden Person gehen die Kaninchen oftmals schnell zurück in ihr sicheres Versteck und lassen sich sehr selten sofort streicheln. 

Wie erkenne ich, ob mein Kaninchen sich wohlfühlt?

Glückliche Kaninchen, die sich wohlfühlen, suchen die Nähe zu ihrem Besitzer, wälzen sich auf dem Rücken und liegen bequem auf der Seite.

Kaninchen kommunizieren hauptsächlich über ihre Körpersprache und können dadurch auch nur ihr Wohlempfinden ausdrücken. 

Kaninchen fühlen sich wohl, wenn sie dich leicht anstupsen oder deine Nähe suchen.

Sollte dein Kaninchen zu dir kommen und dich mit der Nase anstupsen, ist das eine sehr gute und vertrauensvolle Geste vom Kaninchen. Sie will dir damit zeigen, dass du sie streicheln sollst. Eine Unterhaltung unter Artgenossen sieht bei Kaninchen fast gleich aus. Sie stupsen sich gegenseitig an, um zu signalisieren, dass die andere sie putzen soll. Auch lieben es Kaninchen, wenn man sie sanft bürstet. 

Eine weitere Geste von deinem glücklichen Kaninchen könnte sein, wenn es deine Hand beim Streicheln zärtlich ableckt. Dieses will damit ihre Zuneigung zu dir zeigen und verfestigt die Beziehung zu dir damit. Ebenso zeigt sie dir, dass du zu ihrem Rudel gehörst. 

Oftmals wälzen sich Kaninchen herum oder es wirft sich auf den Rücken mit den Beinen nach oben. Hier zeigt sich, dass dein Kaninchen sehr glücklich und zufrieden ist. Auch wenn dein Kaninchen auf dem Bauch oder auf der Seite liegt, ist dein Kaninchen sehr entspannt und zufrieden.

Sollte dein Kaninchen kleine Luftsprünge machen, ist dein Kaninchen extrem glücklich und volle Lebensfreude. 

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Artikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst:

Zusammenfassung – Mein Kaninchen lässt sich nicht streicheln

Besonders am Anfang brauchen Kaninchen viel Zeit, um alles zu erkunden und Vertrauen aufzubauen. Mit der Zeit wird dein Kaninchen von alleine zu dir kommen und sich streicheln lassen. Mit ein paar Leckerlis funktioniert dieses auch oftmals schneller.

Dass dein Kaninchen sich nicht streicheln lassen möchte, kann auch an einer schlechten Vergangenheit liegen oder an einer nicht guten Sozialisierung. Auch ein zu starkes Deo oder Parfüm kann dazu beitragen, dass sich dein Kaninchen nicht von dir streicheln lassen möchte.

Wichtig ist, dass du deinem Kaninchen die benötigte Zeit und Ruhe gibst.

Wenn sich Kaninchen wohlfühlen, springen sie auch schon mal gerne in die Luft oder stupsen und lecken dich auch schon mal ab. 

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen: