Können Hamster im Dunkeln sehen?

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide

Du hast dich bestimmt mal gefragt, ob dein Hamster gute Augen hat und deswegen nur nachts aus seinem Häuschen kommt, wo es sehr dunkel ist. Damit liegst du leider falsch. Es wird dich wahrscheinlich wundern, aber Hamster haben sogar sehr schlechte Augen.

Hamster sind sehr kurzsichtig, das heißt, sie können Umrisse oder Gegenstände auch im Dunkeln ab einem Meter fast gar nicht mehr erkennen. Alle Fressfeinde deines Hamsters schlafen nachts, und in dieser Zeit ist dein Hamster am aktivsten und geht ungestört auf Futtersuche.

Dir ist auch bestimmt schon mal aufgefallen, wenn du dich dem Käfig näherst, dass dein Hamster schreckhaft wieder schnell ins Häuschen rennt. Das liegt daran, dass er dich nicht erkennen kann. Besser ist es, wenn du mit ihm sprichst, während du dich ihm näherst, denn Stimmen kann dein Hamster ganz gut erkennen und gerät nicht gleich in Panik

Wie orientieren sich Hamster im Dunkeln? 

Wenn sich der Hamster schon nicht auf seine Augen verlassen kann im Dunkeln, wie orientiert er sich dann wohl? Der Hamster hat einen sehr guten Geruchssinn. Wodurch er sich sehr gut zurechtfinden kann.

Du hast bestimmt deinen Hamster oft dabei beobachten können, wie er mit seiner schnüffelnden Nase sich vorwärtsbewegt und diese immer mal wieder nach oben reckt. Der Hamster riecht damit die feinsten Düfte und kann somit genau erkennen, wo er sich gerade befindet.

Speziell für die Futtersuche ist dies sehr wichtig und damit kann dein Hamster seine Futtervorräte genauestens lokalisieren.

Seine relativ schlechten Augen macht dein Hamster durch seine anderen, gut ausgebildeten Sinne wieder wett.

Aber auch bei der Partnerwahl von Hamstern spielt das Geruchsorgan eine leitende Rolle. Durch die Abgabe von Duftmarken kann dein Hamster erkennen, ob es sich beim Gegenüber um einen Freund oder um einen Fressfeind handelt und gegebenenfalls rechtzeitig die Flucht ergreifen.

Auch erkennt dein Hamster welchen Verwandtschaftsgrad der sich nähernde Hamster hat. Du kannst seinen Geruchssinn verstärken, indem du ihm ein paar Aufgaben gibst, zum Beispiel verstecke einfach überall im Käfig leckere Futtereinheiten, die er suchen muss. Du wirst feststellen, dass er alle ohne Probleme finden wird. 

Aber nicht nur der Geruchssinn ist für die Orientierung bei deinem Hamster bedeutend, sondern auch der Tastsinn.

Deinem Hamster dienen seine Tasthaare im ganzen Gesicht sowie an den Vorder- und Hinterbeinen zur Orientierung. Durch seine Tasthaare kann er sehr schnell Hindernisse einschätzen und auch erkennen, ob zum Beispiel die Höhe von seinem Versteck groß genug für ihn ist. 

Im Dunkeln seines Hauses und in den Gängen, die er in freier Wildbahn buddelt, orientiert er sich hauptsächlich mit seinem Tastsinn. So kann er erkennen, wie breit die Gänge sind und erschnüffelt seine Futterkammer immer wieder.

Ein weiteres Sinnesorgan deines Hamsters, welches sehr stark ausgeprägt ist, sind seine Ohren. Mit diesen kann er Frequenzen aus dem Ultraschallbereich hören.

Das dient nicht nur zur Alarmanlage für Feinde, sondern damit können sich Hamster auch untereinander verständigen. Besonders Jungtiere können damit ihrer Mutter signalisieren, dass sie Hunger haben oder Schutz brauchen.

Durch ihr feines Hörorgan können sie auch die Stimmen von ihren Besitzern recht gut erkennen und wissen von wem es Futter gibt. Sollte es ihnen tagsüber in ihrer Schlafphase zu laut werden, können Hamster ganz praktisch ihre Ohrmuscheln zusammenfalten. 

Warum schlafen Hamster tagsüber?

Das dein Hamster tagsüber schläft, hat mehrere Gründe. Der Hauptgrund, warum dein Hamster nachtaktiv ist und tagsüber ungestört schlafen möchte, ist der Eigenschutz deines Hamsters.

Würde dein Hamster in freier Wildbahn in der Helligkeit auf Futtersuche gehen, würden viele Gefahren auf deinen Hamster warten.

Greifvögel, Füchse und Marder haben es auf deinen Hamster abgesehen und würden ihn in der Helligkeit schnell zu fassen bekommen. Also ist es nur folgerichtig, dass Hamster nachtaktive Tiere sind und somit zum Schutz vor den anderen Tieren, nicht auf Futtersuche sind. 

Aber auch ein anderer Grund ist dafür verantwortlich, dass Hamster nur in der Dämmerung aktiv sind. Nämlich die große Hitze, die in ihrer Heimat ihnen sonst schwer zu schaffen machen würde. 

Im Schutz der Dunkelheit ist der wehrlose Hamster am besten geschützt.

Wenn du dich fragst, ob es auch Hamsterrassen gibt, die tagsüber wach sind, kannst du es in unserem brandneuen Artikel Welche Hamsterrasse ist tagaktiv? sofort nachlesen. 

Ist es schlimm, wenn nachts das Licht an ist? 

Dein Hamster hat sich an die Orientierung im Dunkeln angepasst. In seinem Bau kann er sich mit seinen Sinnen so gut orientieren, dass er sich in völliger Dunkelheit gut zurechtfindet. Wir konnten keine Studien finden, die eine Schädigung deines Hamsters beweisen konnten, wenn du doch mal das Licht anlässt.

Auch durch seine sehr schlechten Augen, wird ihn das Licht kaum stören. Hamster orientieren sich hauptsächlich durch ihren fantastischen Geruchssinn und durch ihren sehr guten Tastsinn.

Also keine Sorge, wenn du ein kleines Licht in der Nacht anlässt. Wichtiger ist es, dass du deinen Hamster tagsüber schlafen lässt und es im Zimmer, wo das Gehege sich befindet, keine störenden Geräusche verursachst. 

Wenn du wissen möchtest, ob dein Hamster zu viel schläft, kannst du das gerne in unserem Artikel Hamster schläft viel gleich nachlesen.

Zusammenfassung – so viel kann dein Hamster im Dunkeln sehen

Hamster können sehr schlecht sehen und sind auch besonders kurzsichtig. Aber, das muss dein Hamster auch gar nicht. Denn Hamster sind nachtaktive Tiere und begeben sich nur in der Dunkelheit auf Futtersuche. Also dann, wenn alle seine Fressfeinde schon schlafen. 

Dein Hamster orientiert sich durch seinen unglaublich guten Geruchssinn. Durch das Versprühen von Duftspuren kann er sich wunderbar in seinem Zuhause zurechtfinden.

Deswegen ist es auch wichtig, dass sein Schlafhäuschen nicht zu oft gereinigt wird, damit er nicht jedes Mal aufs Neue seine Duftmarken setzen muss.

Durch das Absondern von Duftmarken, kann dein Hamster auch erkennen, ob sich ihm ein Freund oder ein Fressfeind gegenüber befindet. Auch zur Paarungsfindung wird der ausgestoßene Duftstoff benutzt.

Aber, dein Hamster hat auch einen fantastischen Tastsinn. Er kann sich durch seine Tasthaare am ganzen Körper sehr gut orientieren und es hilft ihm dabei, Gegenstände zu erkennen.

Wenn du mehr wissenswertes über deinen Hamster erfahren möchtest, kann ich dir das Sachbuch von Angela Beck über Hamster* sehr empfehlen.

Durch seine Ohrmuscheln kann dein Hamster auch Frequenzen aus dem Ultraschallbereich sehr gut hören. Dies dient zur Verständigung untereinander und auch zum Schutz vor Feinden. 

Es gibt gute Gründe, warum dein Hamster nur tagsüber schläft. Zum einen dient es zum Eigenschutz, denn wenn er in der Helligkeit auf Futtersuche gehen würde, hätten seine Fressfeinde wie Greifvögel leichtes Spiel, ihn zu erwischen. Folgerichtig ist dein Hamster nur nachts auf Futtersuche. Auch ist die große Hitze in der Heimat der Hamster ein großes Problem und ein weiterer Grund dafür, dass sie tagsüber lieber schlafen. 

Fragst du dich, ob Hamster sich mit deinen Meerschweinchen gut vertragen würden, kannst du dieses in unserem aktuellen Artikel Verstehen sich Hamster und Meerschweinchen? sofort nachlesen. 

Hier haben wir noch weitere spannende und informative Artikel rund um deinen Hamster

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide