Dürfen Kaninchen bei Regen raus?

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen:

Kaninchen können ohne Probleme das ganze Jahr über draußen bleiben. Hier ist nur wichtig, dass sie einen sicheren und trockenen Unterschlupf haben, der sie vor Regen und vor Kälte schützt. Kaninchen mögen kein Wasser und würden sich bei Regen im Auslauf draußen in ihren Unterschlupf begeben. Außerdem sollten deine Kaninchen erst ab einer Außentemperatur von 15 Grad Celsius nach draußen gelassen werden. Beachte auch dabei, dass kein Bodenfrost mehr gibt, da sich deine Kaninchen ansonsten sehr schnell erkälten können. 

Junge sowie ältere Kaninchen sollten nur einige Stunden nach draußen gelassen werden, da sie empfänglicher sind für Atemwegserkrankungen. Kranke Kaninchen sollten am besten nur drinnen bleiben, um sich in Ruhe von ihrer Krankheit auszukurieren. 

Wie schützt sich mein Kaninchen vor Regen?

Kaninchen haben ein besonders Fell, welches sie vor Kälte und Nässe schützt. Es ist wasserabweisend und hat isolierende Schichten, was besonders bei Kälte sehr gut schützt. 

In der Regel laufen Kaninchen bei Regen in ihren trockenen und sicheren Unterschlupf, da sie kein großer Fan von Wasser sind. 

Kaninchen brauchen draußen immer ein Unterschlupf zum Zurückziehen und als Schutz vor Regen.

Unsere Kaninchen haben in ihrem Auslauf im Garten einen tollen Stall von Kerlb*. Dieser hat eine besonders hochwertige Qualität und schützt unsere Kaninchen vor Kälte und Nässe.

Sollte dein Kaninchen dennoch mal vom Regen nass werden, ist es kein großes Problem, da sie ein besonders schützendes Fell haben. 

Das Fell vom Kaninchen ist wasserabweisend. Dieses bedeutet, dass durch die hydrophobe Eigenschaft des Felles das Wasser vom Fell nicht aufgenommen wird, sondern einfach vom Fell abtropft. Dadurch kann sich dein Kaninchen vorm Wasser schützen und verliert auch keine Körperwärme durch den Regen.

Ebenso ist das Fell deines Kaninchens sehr isolierend und hat besondere Schichten, was Kälte und Nässe aufhält. Somit kann sich dein Kaninchen sehr gut gegen Nässe und Kälte schützen. 

Was passiert, wenn mein Kaninchen nass wird?

Sollte dein Kaninchen im Regen nass werden, kann es durch den erhöhten Stress und dem geschwächten Immunsystem schnell zu Atemwegserkrankungen kommen. Auch ist oftmals das Fell deines Kaninchens mit Verfilzungen überzogen, was sehr schwer ist, wieder herauszubekommen. 

Bei Regen hoppeln die Kaninchen in der Regel zu ihrem Unterschlupf, um sich vor der Nässe und Kälte zu schützen. Doch manchmal sind sie nicht schnell genug und werden dennoch vom Regen erwischt. Dieses kann folgende gesundheitliche Folgen für dein Kaninchen haben:

  • Erhöhter Stress

Trotz des wasserabweisenden Felles können Kaninchen bei Nässe sehr schnell frieren. Dieses führt automatisch zu einer erhöhten Stressreaktion, welche sie anfälliger für Atemwegserkrankungen macht. Besonders an kalten Tagen ist es sehr gefährlich, für dein Kaninchen sollte es nass werden. 

Aber auch die lauten Geräusche wie das Plätschern des Regens oder ein lauter Donner bei Gewitter kann zu erhöhtem Stress bei deinem Kaninchen führen. 

  • Lungenentzündung

Besonders, wenn sich deine Kaninchen nicht vor Nässe und Kälte schützen können, ist ihr Immunsystem besonders schwach. Dieses kann zu Lungenentzündungen oder anderen Atemwegserkrankungen führen. Bei einer Lungenentzündung wird die Lunge durch Bakterien und Keime infiziert. 

Was Kaninchen an typische Krankheiten bekommen können, erfährst du in unserem aktuellen Artikel Typische Krankheiten von Kaninchen

  • Verfilzungen des Felles

Besonders, wenn das Fell nass geworden ist, sind Verfilzungen kaum zu vermeiden. Dieses stört nicht nur dich als Besitzer, sondern auch dein Kaninchen findet dieses nicht gerade toll. 

Verfilzungen sind sehr schwierig, aus dem Fell deines Kaninchens herauszubekommen. Oftmals muss ein Stück getrimmt oder geschoren werden vom Fell, was zu erheblichem Stress bei deinem Kaninchen führt. 

Was sollte ich machen, wenn mein Kaninchen nass geworden ist?

Hole dein Kaninchen nach drinnen ins Warme, damit es sich wieder aufwärmen und trocknen kann. Mithilfe einer Decke oder eines Handtuches kannst du dein Kaninchen vorsichtig trocken reiben. Achte darauf, dass nur bei langhaarigen Kaninchen oder bei extremer Nässe ein Föhn zum Einsatz kommt, da dieser sehr laut ist und es zu Verbrennungen der Haut kommen kann. 

Sollte dein Kaninchen draußen im Regen nass geworden sein, ist es am besten du holst es nach drinnen, damit es sich wieder aufwärmen und trocknen kann. Achte unbedingt dabei, dass kein Wasser in die Ohren deiner Kaninchen kommt, dieses kann zu schweren Erkrankungen führen. 

Sollte dein Kaninchen nass geworden sein, trockne es am besten mit einem Handtuch ab.

Wichtig ist auch, dass du deine Kaninchen, wenn sie nass geworden sind, in Decken einwickelst und versuchst sie leicht zu abzutrocknen.

Nur bei Langhaarigen Kaninchen ist es ratsam, mithilfe eines Föhns dein Kaninchen wieder trocken zu bekommen. Das laute Geräusch vom Fön kann deine Kaninchen zusätzlich in Stress geraten lassen. Ebenso kann ein Föhn zu Verbrennungen der Haut bei Kaninchen führen. 

Bewegt sich dein Kaninchen nicht mehr oder es zittert sehr stark, solltest du dir unbedingt tierärztliche Hilfe einholen. 

Welche Temperaturen halten Kaninchen aus?

Sollte dein Kaninchen vorwiegend in der Wohnung gehalten werden, ist es ratsam, dass dein Kaninchen in der Zeit zwischen Mai und September ins Außengehege kann. Hier bei solltest du unbedingt achten, dass die Temperaturen nicht unter 12 bis 15 Grad Celsius sind. Ebenso sollte kein Bodenfrost in der Nacht sein. 

Was sollte ich beachten, wenn meine Kaninchen draußen sind und es regnet?

Achte darauf, dass im Außengehege alle Kaninchen Schutz vor Nässe und Kälte haben. Hole deine Kaninchen bei sturmartigen Regen oder bei Gewitter ins Innere, da sie sonst zu sehr gestresst sind. 

Auf folgende Aspekte solltest du achten, wenn es draußen regnet und deine Kaninchen im Außengehege sich befinden:

  • Die Temperaturen draußen sollten vergleichbar mit den Zimmertemperaturen sein, wo sich deine Kaninchen aufhalten -> ca. Ende Mai ist der beste Zeitpunkt dafür.
  • Achte darauf, dass jedes Kaninchen sein eigenes Häuschen *oder Unterschlupf hat.
  • Die Unterschlupfe sollten groß genug und geschützt vor Nässe sowie Kälte sein.
  • Hole deine Kaninchen zum Schutz in die Wohnung, sollte es zu sturmartigen Regen oder zu Gewitter kommen. Die lauten Donnerschläge erschrecken deine Kaninchen zu sehr. 
  • Kontrolliere immer wieder, ob alle Kaninchen in Sicherheit und im Trockenen sind.

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Kaninchenartikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst:

Extra Tipp:

Das toll geschriebene Buch „Funny Bunny“ von Karina Niemczyk* beschreibt wie man wieder Farbe in den Kaninchenalltag bringen kann und erzählt lustige Geschichten für mehr Spiel und Spaß mit Kaninchen. Es ist unser absolutes Lieblingsbuch und haben es schon mehrfach an andere Kaninchenliebhaber geschenkt.

Zusammenfassung – Dürfen Kaninchen bei Regen raus?

Kaninchen können das ganze Jahr über draußen sein. Auch bei Regen ist es für Kaninchen kein großes Problem, solange sie genügend Unterschlupfe oder Häuser haben, wo sie vor Kälte und Nässe geschützt sind. 

Kaninchen haben ein besonderes Fell, welches das Wasser bei Nässe abweist und nicht eindringen lässt. Ebenso wirkt das Fell deines Kaninchens isolierend, da es aus verschiedenen Schichten besteht und die meiste Kälte abhält. 

Sollte dein Kaninchen dennoch nass werden, ist es ratsam, es nach drinnen zu holen, damit es trocknen und sich wieder aufwärmen kann. Ansonsten kann es schnell zu Atemwegserkrankungen führen, da das Immunsystem durch den erhöhten Stress geschwächt ist. 

Bei sturmartigen Regen oder Gewitter ist es ratsam, deine Kaninchen nach drinnen zu holen, da sie durch die lauten Donnerschläge zu sehr gestresst werden. 

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen: