Mein Kaninchen hat ständig schnupfen

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen:

Sollte dein Kaninchen andauernd niesen und verschnupft sein, ist es wichtig, dass du dein Kaninchen zum Tierarzt bringst. Ein kleiner Schnupfen kann sehr schnell zu einer schwerwiegenden Lungenentzündung bei deinen Kaninchen werden. 

Dein Kaninchen niest ständig und ist andauernd verschnupft? Hier ist es wichtig, schnell und richtig zu handeln! Informiere bitte deinen Tierarzt und lasse dein Kaninchen behandeln. Denn aus einem leichten Schnupfen kann schnell eine schwerwiegende und gefährliche Lungenentzündung entstehen. Besonders bei Kaninchen ist die Gefahr bei einem Schnupfen sehr groß. Deshalb ist es ratsam, bei husten und merkwürdigen Atemgeräuschen sowie bei häufigem Niesen den Tierarzt aufzusuchen. 

Auch wenn du selbst eine Erkältung und Schnupfen hast, solltest du dich von deinen Kaninchen fernhalten. Denn einen Schnupfen kannst du über die Bakterien an deine Kaninchen weitergeben. 

Wie äußert sich ein Schnupfen bei Kaninchen?

Folgende Symptome wie eine triefende Nase, Atemnot, Husten oder klebrige Augen deuten bei einem Kaninchen auf einen Schnupfen hin 

Kaninchen haben ganz ähnliche Symptome bei einer Erkältung wie wir Menschen auch. Zuerst kommen ein gelegentliches Niesen und ein leichtes Husten. Dieses entwickelt sich dann später zu stärkeren Niesattacken mit Nasenausfluss. Dadurch, dass sich die Kaninchen versuchen, die Nase zu putzen, verteilen sie das Sekret über ihre Pfoten an das ganze Fell und an ihre Augen. Das Fell des Kaninchens sieht dann sehr verklebt aus. Durch die Übertragung der Bakterien an die Augen bekommen Kaninchen zusätzlich zum Schnupfen noch oftmals eine Augenentzündung. 

Kaninchen mit Schnupfen haben oftmals die gleichen Symptome wie wir Menschen, wenn wir erkältet sind.

Symptome einer Erkältung sind auch die verstopften Atemwege, wodurch sich ein pfeifendes oder schnarchendes Geräusch bildet. Dieses kann später auch zu Atemnot führen. Spätestens hier solltest du unbedingt zum Tierarzt mit deinem Kaninchen. 

Was es bedeutet, wenn die Nase von deinem Kaninchen feucht ist, erklären wir dir in unseren aktuellen Artikel Kaninchen Nase feucht.

Kann man einen Schnupfen beim Kaninchen heilen?

Durch Antibiotika kann dein Kaninchen schnell wieder gesund werden. 

Dein Kaninchen sollte nach einigen Wochen oder sogar Tagen wieder ganz gesund sein. Wichtig ist, dass du rechtzeitig dein erkranktes Kaninchen zum Tierarzt bringst. Denn schnell kann aus einer harmlosen Erkältung auch eine schwere Lungenentzündung werden. 

Der Tierarzt verschreibt in der Regel Antibiotika, welches die Bakterien abtöten soll und die Verbreitung der Viren verhindern soll. 

Neben Antibiotika werden oftmals auch schleimlösende Medikamente verschrieben, um die Symptome der Erkältung zu lindern. 

Zusätzlich ist es sinnvoll, auch eine andere Therapieform anzuwenden. Du könntest durch Rotlichtlampen den Kreislauf deines Kaninchens wieder besser in Form bringen.

Ebenso kannst du mit Hilfe durch Kinderinhalatoren probieren, die Symptome zu lindern, damit dein Kaninchen wieder besser atmen kann. 

Auch die Hygiene ist sehr wichtig, sollte dein Kaninchen Schnupfen haben. Hier ist es wichtig, dass du dir selbst oft die Hände wäschst, bevor du dein Kaninchen anfasst. 

Sollte eines deiner anderen Haustiere schnupfen haben, ist es ratsam, dieses von den anderen Haustieren fernzuhalten. Eine Ansteckung bei Schnupfen geschieht sehr leicht.

Solltest du noch andere Haustiere wie Hunde oder Katzen bei dir in der Wohnung halten, ist es ratsam, dass du sie von deinen Kaninchen fernhältst. Denn ein Schnupfen kann durch die vorhandenen Bakterien sehr ansteckend sein.

Wie kann man einen Schnupfen bei Kaninchen verhindern?

Um einen Schnupfen bei deinen Kaninchen zu verhindern, sollte die Hygiene immer sorgfältig beachtet werden. Ebenso sollten erkrankte Personen Abstand zu den Kaninchen halten, da bakterielle Krankheiten wie Schnupfen sehr schnell übertragen werden können.

Solltest du selbst oder ein anderes Familienmitglied an Schnupfen leiden, ist es wichtig, dass sich diese Person für ein paar Tage von deinen Kaninchen fernhält. Denn beim Schnupfen können die Bakterien sehr leicht übertragen werden. 

Auch ist die Hygiene sehr entscheidend und du solltest immer die Hände vor dem Streicheln deiner Kaninchen gründlich waschen. 

Ein sauberes Gehege, kann dazu beitragen, dass deine Kaninchen weniger anfällig für Krankheiten sein.

Ebenso sollten deine Kaninchen keinen großen Stress ausgesetzt werden, da sie dadurch anfälliger für Erkrankungen sind. 

Wie oft du das Gehege deiner Kaninchen reinigen solltest, damit sie ein sauberes und hygienisches Zuhause haben, erfährst du in unserem tollen Artikel Wann muss ich das Kaninchengehege reinigen?

Was gibt es noch für typische Krankheiten bei Kaninchen?

Die häufigsten Krankheiten bei Kaninchen sind Augenkrankheiten, Pilz- und Milbenbefall, Zahnprobleme und auch Erkältungen. 

Das Wichtigste ist, solltest du irgendwelche Krankheitssymptome bei deinen Kaninchen erkennen, verständige umgehend deinen Tierarzt und hole dir ärztlichen Rat. Denn auch kleine Verletzungen können für deinen Liebsten schnell gefährlich werden. 

Die beständigsten Symptome für Krankheiten bei deinen Kaninchen sind zum Beispiel, dass deine Kaninchen nicht mehr ordentlich fressen, die Augen tränen, der Kot oder Urin sind anders als üblich oder deine Kaninchen kratzen sich andauernd. Oft wird auch das Immunsystem durch zu viel Stress bei Kaninchen geschwächt und machen sie für Krankheiten schneller anfälliger. Stressauslöser können ständiger Umzug sein, falscher Standort des Geheges deiner Kaninchen oder auch zu viel Lärm sein.

Bei solchen Merkmalen solltest du dein Kaninchen stetig beobachten und auf jeden Fall zum Tierarzt gehen. Nur dein Tierarzt kann deinem Kaninchen genauestens Untersuchen und gegebenenfalls Medikamente verschreiben, damit es deinem Kaninchen schnell wieder gut geht. 

Hier haben wir für dich unsere beliebtesten Artikel in einer tollen Übersicht zusammengefasst:

Zusammenfassung – Mein Kaninchen hat ständig schnupfen

Symptome bei Schnupfen: Kaninchen haben bei einem Schnupfen fast die gleichen Symptome wie wir Menschen auch.
Eine triefende Nase, Atemnot, Husten oder klebrige Augen deuten bei Kaninchen auf einen Schnupfen hin.
Ursachen für Schnupfen: Der Grund für einen Schnupfen könnte zum Beispiel ein falscher Standort des Geheges, der in Zugluft steht sowie Kontakt zu erkältenden Menschen. Aber auch mangelnde Gehege Hygiene und zu viel Stress können das Immunsystem schwächen und sie anfälliger für Schnupfen machen.
Heilung bei Schnupfen: Der Tierarztbesuch ist ein Muss. Ein Tierarzt kann dir Antibiotika für deine Kaninchen verschreiben.

Sollte dein Kaninchen ständig niesen und verschnupft sein, ist es ratsam, dass sich ein Tierarzt dein erkranktes Kaninchen anschaut. Ein kleiner Schnupfen kann bei Kaninchen schnell zu einer gefährlichen Lungenentzündung werden. 

Symptome von Schnupfen bei Kaninchen sind zum Beispiel triefende Nase, husten, klebrige Augen oder auch Atemnot. Die meisten Symptome bei einem Schnupfen sind unseren sehr ähnlich.

Um Schlimmeres zu vermeiden, ist es sinnvoll, dein Kaninchen zu einem Tierarzt zu bringen. Dieser kann oftmals ein Medikament oder andere schleimlösende Arzneimittel verschreiben. Oftmals hilft auch eine Rotlichttherapie, die den Kreislauf deines Kaninchens wieder in Schwung bringen soll. 

Um einen Schnupfen erst gar nicht entstehen zu lassen, ist die Hygiene beim Umgang mit Kaninchen sehr wichtig. Solltest du selbst verschnupft sein, ist es ratsam, sich von deinen Kaninchen ein paar Tage fernzuhalten. Eine bakterielle Erkrankung wie eine Erkältung ist sehr leicht übertragbar. 

Neben Schnupfen und Erkältungen sind auch Augenkrankheiten oder Milbenbefall sowie Zahnerkrankungen sehr typische Erkrankungen bei Kaninchen. Damit es deinem Kaninchen schnell wieder besser geht, ist oftmals ein Tierarztbesuch die beste Entscheidung. 

Unsere magischen E-Book Bestseller kannst du dir hier ansehen: