Wie alt werden Kaninchen?

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide

Kaninchen haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 8 bis 12 Jahren. Dieses variiert je nach Rasse und der artgerechten Haltung. 

Im Gegensatz zu den Kaninchen, die als Haustiere gehalten werden, leben freilebende Kaninchen in der Wildnis nur bis zu zwei Jahren. Dieses liegt an den vielen Gefahren wie Autoverkehr, Fressfeinde und dem zunehmend geringeren Lebensraum. 

Was kann das Alter von Kaninchen beeinflussen?

Es gibt zahlreiche Umstände, die die Lebenserwartung deiner Kaninchen beeinflussen können. Das fängt von der Rasse der Kaninchen an und geht über artgerechte Haltung bis zur richtigen Fütterung. 

Die Kaninchenrasse beeinflusst das Kaninchenalter:

Die größeren Kaninchenrassen wie der Deutsche Riese werden aufgrund ihrer Züchtung und ihrer daraus resultierenden körperlichen Erkennungszeichen höchstens bis zu 8 Jahre alt. Dagegen werden die kleineren Kaninchenrassen wie Zwergkaninchen durchaus bis zu 12 Jahre alt. 

Wenn du wissen möchtest, welche Kaninchenrasse passt am besten zu mir, haben wir hier eine tolle Übersicht für dich erstellt. Welches Kaninchen passt zu mir?

Die Ernährung beeinflusst das Kaninchenalter:

Das Heu sollte für dein Kaninchen immer zur Verfügung stehen und gehört zu den essentiellen Futtergrundlage. Durch die Fütterung des rohfaserreichen Raufutters kommt es bei deinem Kaninchen zu einer zügigen Darmpassage und ist somit gut für die Verdauung. 

Auch für Zähne deines Kaninchens ist das Heu sehr wichtig. Durch das zerkauen der Heuhalme werden die immer nachwachsenden Zähne natürlich abgenutzt. Haarballen bilden sich dann, wenn Kaninchen zu wenig Rohfaser also Heu zur Verfügung haben und versuchen sich selbst zu helfen indem sie Fell auszupfen und aufnehmen. 

Eine artgerechte Fütterung führt zu einem hohen Alter deines Kaninchens.

Wenn Kaninchen sich während des Fellwechsels putzen, nehmen sie besonders viel Fell auf. Daher solltest du auf eine ausreichende Rohfaserfütterung achten und das Kaninchen während des Fellwechsels vorbeugend bürsten. 

Das Heu* sollte immer trocken gelagert werden. Achtet darauf, dass das Heu eine grünliche Farbe und einen angenehm aromatischen Duft hat. Falls das Heu feucht oder verschimmelt ist, solltet ihr es sofort entsorgen.  

Zu einer gesunden Ernährung deines Kaninchens gehören auch Gräser, Salate und auch Blätter von Radieschen, Kohlrabi oder Möhren. Diese liefern wichtige Mineralien und Nährstoffe für dein Kaninchen. Im Winter kannst du diese auch durch getrocknete Kräuter ersetzen. Wir geben unseren Kaninchen im Winter immer kleine Portionen von Gartenkräuter*, diese sind getreidefrei und besonders bekömmlich.

Möchtest du wissen, ob Kaninchen Petersilie fressen dürfen, dann schaue dir unseren spannenden Artikel Dürfen Kaninchen Petersilie fressen? an.

Die artgerechte Haltung beeinflusst die Lebenserwartung von Kaninchen:

Eine artgerechte Haltung ist sehr wichtig für deine Kaninchen. Sie müssen sich in ihrem Zuhause und in ihrer Umgebung sicher und wohl fühlen. 

  • Überlege dir am Anfang gut, ob du für die Haltung von Kaninchen genügend Zeit, den benötigten Platz für das Gehege und den Freilauf sowie das nötige Taschengeld für Futter und Tierarztrechnungen hast
  • Schaffe dir mindestens zwei Kaninchen oder mehr an. Kaninchen sind absolute Gruppentiere, denn sie wollen mit ihren Artgenossen zusammenleben
  • Baue ein artgerechtes Gehege mit vielen Beschäftigungsmöglichkeiten und achte auf genügend Freilauf in dem Zimmer oder im Garten
  • Sorge für ein sicheres Zuhause für deine Kaninchen und beseitige Stromkabel und giftige Pflanzen aus dem Zimmer wo sie leben
  • Halte das Gehege von deinen Kaninchen immer sauber und reinige immer täglich den Wassernapf
  • Achte auf ihre Ernährung, sie sollten nur sehr wenig Zucker durch Obst bekommen 
  • Beobachte deine Kaninchen ganz genau, sollten sie zu wenig fressen oder verhaltensauffällig sein, kontaktiere sofort einen Tierarzt
Kaninchen, die genügend Auslauf und ein artgerechtes Zuhause haben, werden deutlich älter.

Wenn du mehr über die artgerechte Haltung deiner Kaninchen wissen möchtest, kannst du dieses in unserem Artikel Wie halte ich Kaninchen richtig gleich nachlesen.

Woran erkenne ich, dass mein Kaninchen alt wird?

Kaninchen zählen ab einem Alter von 6 Jahren zu den Senioren unter den Kaninchen. Das älter werden von Kaninchen kannst du an folgenden Faktoren erkennen: 

Dein Kaninchen wird alt- Merkmal 1: Der Körper baut ab

Jedes Lebewesen bildet mit der Zeit typische Alterserscheinungen. Bei deinem Kaninchen kannst du es an seinem Fell erkennen. Im höheren Alter schaffen Kaninchen es nicht mehr sich selbst so aktiv zu pflegen wie in jüngeren Jahren.

Du kannst es dabei unterstützen, indem du Verklebungen aus seinem Fell entfernst oder ihm altes Fell beim Fellwechsel herauskämst. Auch kann es zur Verschlechterung der Stubenreinheit und zu Verklebungen am After kommen. 

Dein Kaninchen wird alt – Merkmal 2: Das Verhalten ändert sich

Das Verhalten von Kaninchen ändert sich im hohen Alter. Sie werden nicht mehr so agil und vermeiden Sprünge von höher gelegenen Plätzen wo früher ihr Lieblingsplatz war.

Auch wirst du deutlich erkennen, dass sie sich immer mehr zurückziehen und viel schneller auf Stress oder ungewohnte Situationen reagieren. Deshalb sollte man starke Veränderungen nicht mehr vornehmen, wenn das Kaninchen schon recht alt ist. 

Kaninchen, die ein hohes Alter habe, bewegen sich viel weniger und werden vom Verhalten sehr ruhig.

Solltest du beobachten, dass dein Kaninchen keine Möhren mehr mag. Haben wir für dich einen tollen Artikel erstellt, woran das liegen könnte: Kaninchen mag keine Möhren – was dahinter stecken könnte

Dein Kaninchen wird alt – Merkmal 3: Dein Kaninchen ist anfälliger für Krankheiten

Das Immunsystem von Kaninchen baut mit der Lebensdauer immer weiter ab und ist somit stärker anfällig für Krankheiten. Die Diagnose Krebs ist bei den älteren Kaninchen viel höher als bei jungen Kaninchen. Deswegen solltest du deine Kaninchen besonders im höheren Alter von deinem Tierarzt regelmäßig untersuchen lassen.

Auch Atemwegserkrankungen treten bei älteren Kaninchen häufiger auf. Ebenso Verdauungsprobleme oder auch Probleme mit den Zähnen und den Nieren.

Möchtest du mehr über die typischen Krankheiten von Kaninchen erfahren, kannst du es in unserem aktuellen Artikel Typische Krankheiten von Kaninchen gleich nachlesen.

Extra Tipp:

Das toll geschriebene Buch „Funny Bunny“ von Karina Niemczyk* beschreibt wie man wieder Farbe in den Kaninchenalltag bringen kann und erzählt lustige Geschichten für mehr Spiel und Spaß mit Kaninchen. Es ist unser absolutes Lieblingsbuch und haben es schon mehrfach an andere Kaninchenliebhaber geschenkt.

Zusammenfassung – Wie alt werden Kaninchen?

Kaninchen werden als Haustiere in der Regel zwischen 8 und 12 Jahren alt. In der freien Wildbahn werden Kaninchen nur maximal 2 Jahre alt, was mit den Gefahren wie schnellen Fressfeinden oder Autoverkehr zu tun hat. 

Es gibt einige Faktoren, die das Alter von deinen Kaninchen beeinflussen können. Die größeren Kaninchenrassen wie der Deutsche Riese haben eine geringere Lebenserwartung als kleinere Kaninchenrassen wie das Zwergkaninchen, was zum Teil an der Züchtung liegt.

Des Weiteren beeinflusst die Ernährung das Alter deiner Kaninchen. Sie benötigen jederzeit erreichbares qualitativ gutes Heu, was besonders gut für die Verdauung und für die Zähne der Kaninchen ist. Auch gehören Gemüse wie Möhren, Salate oder Blätter von Radieschen zur gesunden Ernährung von Kaninchen. Dazu kommt noch eine kleine Portion Obst.

Auch spielt die artgerechte Haltung deiner Kaninchen eine wichtige Rolle bei der Lebenserwartung. Deine Kaninchen brauchen ein großes Gehege und genügend Auslauf um sich frei bewegen zu können.

Der Auslauf sollte immer überprüft werden, ob nicht giftige Pflanzen oder lose Stromkabel sich in der Nähe befinden. Auch solltest du die Hygiene des Geheges zum Beispiel bei der täglichen Reinigung des Futternapfs immer im Auge behalten. 

Solltest du dich fragen, ob deine Kaninchen sich mit deinen Meerschweinchen anfreunden würden, haben wir den perfekten Artikel für dich parat: Passen Meerschweinchen und Kaninchen zusammen.

Das dein Kaninchen alt wirst, kannst du an verschiedenen Merkmalen erkennen. Zum einen sind es die typischen Alterserscheinungen am Körper deiner Kaninchen. Das Fell wird weniger geputzt und es kann zur Verschlechterung der Stubenreinheit kommen.

Ebenso erkennst du, dass dein Kaninchen älter wird, wenn es deutlich ruhiger und weniger Nahrung zu sich aufnimmt und das Verhalten deiner Kaninchen sich deutlich verändert. Auch werden deine Kaninchen im höheren Alter anfälliger für Krankheiten wie Augen oder Nierenerkrankungen sein. 

Unser Geheimtipp für dich ist unser beliebtes E-Book Kaninchenguide: Gesunde Landohrfütterung - kompakt.

Hier geht's zum E-Book Kaninchenguide